Ehre und Ansporn zugleich
Livestream: Die Hansestadt Buxtehude bekommt den Nachhaltigkeitspreis verliehen

Die Vertreter der Hansestadt Buxtehude freuen sich über die Auszeichnung (v. li.): Kerstin Maack, Anette Mojik-Schneede, Michael Nyveld, Frauke Schulte, Ann-Kathrin Murphy und Katja Oldenburg-Schmidt
4Bilder
  • Die Vertreter der Hansestadt Buxtehude freuen sich über die Auszeichnung (v. li.): Kerstin Maack, Anette Mojik-Schneede, Michael Nyveld, Frauke Schulte, Ann-Kathrin Murphy und Katja Oldenburg-Schmidt
  • Foto: Hansestadt Buxtehude
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Buxtehude ist eine der nachhaltigsten Städte Deutschlands: Am Donnerstag, 29. Oktober, erhält die Hansestadt den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte mittlerer Größe 2021. Zur Preisverleihung auf der Halepaghen-Bühne mit geladenen Gästen, hat u.a. Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, sein Kommen zugesagt.
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist Europas größte Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement und wird 2020 bereits zum 13. Mal in acht Wettbewerben verliehen. Ab diesem Jahr orientiert sich die Auszeichnung noch stärker an den Zielen der Agenda 2030 und damit an den wesentlichen Transformationsfeldern wie Klima, Biodiversität, Ressourcen, Fairness und Gesellschaft.
Bereits beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 schaffte es die Hansestadt unter die Top 3 und hat ihren Weg zu einer nachhaltigen Kommune seitdem weiterverfolgt. Die Jury würdigt dies mit der diesjährigen Auszeichnung und begründet: "Auch die niedersächsische Hansestadt Buxtehude erarbeitet derzeit in einem partizipativen Prozess ihre Strategie 'Buxtehude 2030'. Besonderes Augenmerk liegt auf den Themen Klima- und Ressourcenschutz sowie sozialer Teilhabe. Neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien vermittelt die Hansestadt mit dem Projekt 'ener:kita' schon den Kleinsten Kniffe für Energie- und Ressourcensparen. Die Innovationsstrategie 'Zukunft Made in Buxtehude' bringt Unternehmer/innen zusammen, um sie zu nachhaltigem Wirtschaften zu inspirieren. Jährlich sensibilisiert zudem die nicht-kommerzielle Ökomesse 'Vor Ort Fair-Ändern' auch die Verbraucher/innen für einen bewussten Lebensstil. Der Buxtehuder Präventionsrat gestaltet das städtische Engagement u. a. in den Bereichen Bildung, soziale Teilhabe und sogar Klimaschutz mit."
Dass Buxtehude auch für nachfolgende Generationen ebenso lebenswert bleibt wie bisher, ist das erklärte Ziel. „Die Auszeichnung mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ist Ehre und Ansporn zugleich - gemeinsam mit der Stadtgesellschaft soll das Projekt 'Buxtehude 2030' erfolgreich fortgesetzt werden", sagt Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt. Getreu dem Motto „Global denken, lokal handeln“ sind alle eingeladen, den aktuellen gesellschaftlichen Wandel nachhaltig zu gestalten. „Damit sind nicht nur der Klimawandel oder die Folgen der aktuellen Krise gemeint, sondern auch etwa Digitalisierung, Fachkräftemangel, bewusster Umgang mit Ressourcen. All das können wir in den Kommunen, vor Ort, umsetzen“, so die Bürgermeisterin. In den kommen Monaten möchte die Verwaltung mit der Stadtgesellschaft ein Leitbild entwickeln und für den Beteiligungsprozess bestehende Netzwerke, wie den Präventionsrat, Initiativen, Verbände und Politik nutzen, um zu erarbeiten, wie das Leben in Buxtehude 2030 aussehen soll. Als Kompass dient hierfür die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen. „Der Weg, den wir aktuell beschreiten, hat uns zum Sieger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Städte mittlerer Größe gemacht. Für uns ist dies eine Bestätigung unseres Engagements und Motivation zugleich, den Weg in Richtung nachhaltiger Zukunft weiter zu gehen. Denn unsere Stadt ist nur nachhaltig, weil die Menschen, die hier leben, dafür Sorge tragen", so Katja Oldenburg-Schmidt.
• Die Preisverleihung des #DNVorOrt wird als Livestream ab 18 Uhr bei YouTube und Facebook zu sehen sein.
Dank an alle, die sich einbringen
Mit dem renommierten deutschen Preis werde die Arbeit und das Engagement der vergangenen Wochen gewürdigt, so Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt. "Dies ist vor allem eine Ehrung all jener, die mit uns den Weg hin zu einer nachhaltigen Entwicklung in unserer Stadt bisher gegangen sind."
Deshalb gelte ihr besonderer Dank den vielen Initiativen, Gruppen, Institutionen sowie Unternehmen und Bürgerinnen und Bürgern, die sich bereits in den vielfältigen Projekten eingebracht haben. "Ganz besonders möchte ich mich aber auch bei meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das große Engagement und die Bereitschaft bedanken, diesen Prozess voranzutreiben. Unser Ziel, Buxtehude im Sinne einer lebenswerten, klimapositiven, vielfältigen und wirtschaftlich starken Stadt weiterzuentwickeln, ist die Grundlage der Agenda 2030."

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen