Elbvertiefung: "Wir sind belogen worden"

Autoren und Herausgeber wollen mit ihrem Werk ein Ausrufezeichen setzen
  • Autoren und Herausgeber wollen mit ihrem Werk ein Ausrufezeichen setzen
  • hochgeladen von Björn Carstens

(bc). Jetzt oder nie! Ab Juli wird mit einem Gerichtsurteil zur Elbvertiefung gerechnet. Rechtzeitig davor haben die Altländer Kerstin Hintz und Ernst-Otto Schuldt ein Buch herausgegeben, das sich in einer kritischen Vielfalt mit der Ausbaggerung des Flusses auseinandersetzt, die es in dieser gebündelten Form noch nicht gegeben hat.

"Wahr-Schau" heißt das 264-seitige Kompendium - geschrieben von 18 Autoren, die entlang der Niederelbe zu Hause sind. Warschau steht in der Seemannssprache für Achtung oder Aufgepasst. Am Dienstag stellten die Macher das Werk in Jork der Lokalpresse vor. "Dieses Buch ist der beste Beleg dafür, dass die neunte Elbvertiefung nicht notwendig ist", sagt Kerstin Hintz.

Wie berichtet, ist die Elbvertiefung seit Oktober 2012 planfestgestellt. Weil aber Umweltverbände geklagt haben, verzögert sich der von der Hamburger Hafenwirtschaft so sehnsüchtig erwartete Startschuss. Bund und Hansestadt wollen den großen Strom so weit ausbaggern, dass Schiffe mit einem Tiefgang bis zu 13,50 Metern tideunabhängig in den Hafen einlaufen können, bei Hochwasser bis zu 14,50 Metern. Das Argument der Wirtschaft: Die immer größer werdenden Container-Pötte können Hamburg gar nicht mehr oder nur noch teilweise beladen anlaufen.

Genau dieser Punkt wird in dem neuen Buch, in dem u.a. Umweltexperten, Wasserbauingenieure, Nautiker, Fischer, Wassersportler sowie Obstbauern und Zeitzeugen zu Wort kommen, bestritten. So schreibt Exportkaufmann Dirk Weber: "Die großen Schiffe kommen heute und morgen - so oder so." Er hat recherchiert: "Nur fünf von 841 Schiffen nutzten 2013 den von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung für die Elbe maximal genehmigten Tiefgang aus."

Das wahre nautische Hindernis sei vielmehr die Breite des Fahrwassers, so Weber. Die Begegnung von Containerschiffen sei aus Sicherheitsgründen auf 90 Meter als Summe der Schiffsbreiten beschränkt. Diese Situation werde sich auch durch eine Vertiefung der Fahrrinne nicht verbessern. Weber: "Die gesamte Planung zur Vertiefung geht am tatsächlichen Bedarf vorbei. Nur wagt das keiner auszusprechen, weil sonst völlig neu geplant werden müsste."

Dr. Olaf Specht, von 1984 bis 2000 Professor für Volkswirtschaft an der FH Wedel, kritisiert bei der Seehafenplanung für Hamburg die Nicht-Berücksichtigung des neuen Tiefwasserhafens Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven. Die Kosten einer Elbvertiefung würden wahrscheinlich den Nutzen übersteigen, wenn man die Mehrkosten für Unterhaltungs- und Umweltausgleichsmaßnahmen sowie die Mindereinnahmen des Jade-Weser-Ports einbeziehen würde. Specht: "Die jetzige Planung verstößt massiv gegen das nationale Gebot sparsamer Haushaltsführung."

Es sei ein Dilemma, dass Hamburg aus dem Jade-Weser-Port ausgestiegen sei.
Ins gleiche Horn stößt die von der Umweltschutzorganisation WWF in Auftrag gegebene Studie zur Hafenkooperation in Norddeutschland, die jetzt vorgestellt wurde. Zusammengefasst heißt es darin: Würden die Häfen Hamburg, Bremerhaven und Wilhelmshaven zusammenarbeiten, wäre eine Vertiefung von Elbe und Weser verzichtbar.

Mitautor Herbert Nix, seit mehr als 30 Jahren im Förderkreis "Rettet die Elbe", dazu: "Hamburg lässt eine gesamtwirtschaftliche Betrachtung außer Acht." Und Dr. Walter Feldt, ehemaliger Referatsleiter Umweltverträglichkeitsprüfung im Niedersächsischen Umweltministerium, gewinnt die Erkenntnis: "Dieses Buch kommt zu krass anderen Ergebnissen, als in den Planunterlagen festgestellt wurden." Der wohl bekannteste Elbvertiefungsgegner Walter Rademacher wird noch deutlicher: "Wir sind derbe am Fließband belogen worden."

Nach dem Willen der Herausgeber und Autoren soll das Werk "Wahr-Schau" für Furore sorgen, vielleicht sogar die Richter ihre Entscheidung überdenken lassen. Weitere PR-Aktionen, das Buch bekannter zu machen, sind laut Kerstin Hintz geplant.

• Erhältlich ist das Buch ab sofort im Buchhandel (ISBN 978-3-7357-2084-9) zum Preis von 15,70 Euro und als E-Book (ISBN 978-3-7357-4472-2) - in den ersten acht Wochen nach Erscheinen zum Preis von 5,99 Euro.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Service

Welche Auswirkungen werden die Corona-Lockerungen haben?
Inzidenz im Landkreis Stade schon jetzt fast 50: Wie hoch wird der Wert wieder steigen?

jd. Stade. Ganz knapp unterhalb der 50er-Marke: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade liegt aktuell bei 49,9 (Stand 7. März). Mehrere Wochen betrug die Inzidenz im Landkreis Stade zum Teil deutlich weniger als 50. Seit Ende Februar ist dieser Wert wieder angestiegen. Es stellt sich jetzt die Frage, ob sich dieser Wert in Folge der Corona-Lockerungen weiter erhöhen wird. Allerdings hat der Inzidenzwert 50 als Grenzwert derzeit keine praktischen Auswirkungen - zumindest auf...

Panorama

Die aktuellen Corona Zahlen vom 8. März
Zwei Corona-Tote im Landkreis Harburg

(sv). Schon wieder musste der Landkreis Harburg schlechte Neuigkeiten verkünden: Zwei weitere Menschen sind in der Samtgemeinde Tostedt und der Stadt Winsen am oder mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten seit Ausbruch der Pandemie im Landkreis Harburg am heutigen Montag, 8. März, auf 89. Der Inzidenzwert steigt nach wie vor an, von 59,7 am Sonntag auf 60,1 am heutigen Montag. Dafür geht die Zahl der aktiven Fälle weiter zurück. Aktuell meldet der Landkreis 171...

Service
Wann kommt die Müllabfuhr? Das und viel mehr verrät die Abfall-App des Landkreises Stade

Update
Mängelmelder bald in der Müll-App des Landkreises Stade verfügbar

jab. Landkreis. Schon 5.700 Nutzer haben sich die kostenlose Abfall-App, die alle Informationen für die Abfallentsorgung im Landkreis Stade liefert, heruntergeladen. Die App erinnert an die Abfuhrtermine, weist den Weg zur nächsten Abfallannahmestelle oder zum nächsten Glascontainer und zeigt, wie welcher Abfall entsorgt werden kann. In den kommenden Wochen wird es zudem ein Update geben, das einen sogenannten Mängelmelder beinhaltet, mit dem Nutzer beispielsweise Wildmüllablagerungen melden...

Sport
In dieser Szene behauptet Sarah Lamp (li.) von den "Luchsen" kämpferisch gegen die Abwehrspielerin der Gäste, Anouk Nieuwenweg, den Ball
12 Bilder

Knappe 22:24-Heimniederlage gegen Neckarsulm
"Luchse" verpassen die Überraschung

(cc). Die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten haben eine weitere Überraschung in der 1. Bundesliga der Frauen knapp verpasst. Das Team von Trainer Dubravko Prelcec, das noch um den Klassenerhalt kämpft, verlor am Samstagabend in der Nordheidehalle gegen den aktuellen Tabellenvierten Neckarsulmer Sport-Union mit 22:24 (Halbzeit 13:14). Beste Werferinnen für die "Luchse" waren Alexia Hauf und Fatos Kücükyildiz mit jeweils sieben Toren. Bei den Gästen kam Lynn Knippenberg auf sieben...

Blaulicht
Das Feuer griff von einer Wohnung auf den Dachstuhl über
3 Bilder

Feuer auf Hof in Drochtersenermoor
Wohnung und Dachstuhl brannten

tk. Drochtersen. Aus bislang ungeklärten Gründen ist es am Montagnachmittag zu einem Feuer in einer Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus in Drochtersenermoor gekommen. Das Gebäude steht auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Die Bewohnerin (58) der Wohnung hatte den Brand bemerkt und sofort ihre im Nachbarhaus lebenden Eltern alarmiert. Die riefen die Feuerwehr. Der Brand hatte sich mittlerweile von der Wohnung auf den Dachstuhl des Gebäudes ausgebreitet. Mehrere Ortswehren eilten zum...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen