Ein Mann mit Idealen

Dennis Tschense verlässt die Jesteburger Feuerwehr. Am 2. Mai tritt er eine neue Stelle bei Airbus Defence and Space in Süddeutschland an
2Bilder
  • Dennis Tschense verlässt die Jesteburger Feuerwehr. Am 2. Mai tritt er eine neue Stelle bei Airbus Defence and Space in Süddeutschland an
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Jesteburgs Feuerwehr-Sprecher Dennis Tschense wechselt zu Airbus Defence and Space an den Bodensee.

mum. Jesteburg. "Meine Kameraden werde ich vermissen", sagt Dennis Tschense (32). Am Donnerstag hat sich der Pressesprecher der Jesteburger Feuerwehr auf den Weg in seine neue Heimat gemacht. "Die Kameradschaft hier ist etwas ganz Besonderes. Jeder kann sich immer auf den anderen verlassen." Tschense, der zuletzt sechs Jahre für Airbus in Stade tätig war, wechselt zu Airbus Defence and Space nach Immenstaad am Bodensee. Dort übernimmt er die Qualitätskontrolle im Bereich Satellitenbau. In Stade war Tschense Projektleiter für die Überprüfung von Seitenleitwerken bei neuen Flugzeugtypen. Unter anderem überwachte er die Produktion des A320, des A330neo sowie des Airbus-eigenen Transportflugzeugs BelugaXL. "Die neue Aufgabe ist einfach zu reizvoll", so der 32-Jährige. "Ich konnte einfach nicht ablehen.
Die Jesteburger verlieren mit Tschense einen hochengagierten Kollegen. Der Hobbyfotograf setzte mit seinen Aufnahmen von Übungen und Einsätzen neue Maßstäbe. Die Bilder dokumentierten eindrucksvoll, wie komplex die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehr ist. Seine Idee war es, dieses Engagement im Zuge einer vielbeachteten Anzeigenserie vorzustellen, die das WOCHENBLATT exklusiv präsentierte. Gezeigt wurden sieben unterschiedliche Mitglieder der Jesteburger Feuerwehr. Sie stammten aus der Einsatzabteilung, aber auch die Jugend war vertreten. Ebenso waren Mitglieder des Freundeskreises darunter. Die Anzeigen wurden jeweils auf der Jesteburg-Seite veröffentlicht. Unter anderem erklären die Fotografierten, warum sie sich in der Feuerwehr engagieren oder sie unterstützen.
"Wir wollten mit dieser Aktion zeigen, wie vielschichtig unsere ehrenamtliche Arbeit ist", so Tschense. Er selbst kam als Quereinsteiger zu den "Blauröcken". "Am Ende meines Studiums hatte ich das Bedürfnis, etwas der Allgemeinheit zurückzugeben", erinnert sich der 32-Jährige. Er bat Wehrführer Joachim Röhrs um ein Gespräch und informierte sich. "Eigentlich stammen alle Kameraden aus der eigenen Jugend", so Tschense, der sich nicht sicher war, ob er noch genommen werden würde. Doch das stand für Röhrs gar nicht zur Diskussion. "Für mich ist die Feuerwehr perfekt. Ich werde körperlich und geistig gefordert. Außerdem ist die Kameradschaft großartig."
Tschense hat das große Glück, dass sein Arbeitgeber sein Ehrenamt unterstützt. "Da kommen in der Woche bis zu 15 Stunden zusammen", so der Jesteburger. Seit seinem Eintritt bei der Feuerwehr sind für Tschense mehr als 230 Einsätze registriert. Mindestens 150 Einsätze kommen für die Airbus-Werkfeuerwehr hinzu. Der Brandschutz auf dem riesigen Areal in Stade teilen sich hauptberufliche und ehrenamtliche Kräfte.
Für Tschense steht außer Frage, dass er sich auch in der neuen Heimat in der Feuerwehr engagieren möchte. "Ich finde es sehr wichtig, dass man sich engagiert - jeder auf seine ganz individuelle Art." Wenn neben Beruf und Feuerwehr noch Zeit bleibt, hofft Tschense, dass er seinen weiteren Hobbys nachgehen kann. Unter anderem joggt der 32-Jährige bis zu 60 Kilometer in der Woche. Außerdem ist er begeisterter Sporttaucher und Fotograf. "Und natürlich werde ich hin und wieder noch in Jesteburg vorbeischauen", so Tschense.

Dennis Tschense verlässt die Jesteburger Feuerwehr. Am 2. Mai tritt er eine neue Stelle bei Airbus Defence and Space in Süddeutschland an
Der Auftakt einer beeindruckenden Aktion: Feuerwehr-Sprecher Dennis Tschense (li.) und Fördervereinsmitglied Hauke Gilbert mit einem der Anzeigenmotive
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

15. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Der Inzidenzwert sinkt weiter, doch die Zahl der Toten steigt

(ce). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg sinkt weiter - und zwar von 48,3 am Freitag auf 40,5 am heutigen Samstag, 15. Mai. Salzhausen hat mit 0,0 derzeit den niedrigsten, Hollenstedt mit 68,3 den höchsten Wert. Seit Ausbruch der Pandemie waren insgesamt 6.443 (+10 im Vergleich zum Vortag) Menschen an dem Virus erkrankt, davon sind 6.131 (+32) wieder genesen. 201 aktive Fälle (-23) meldet der Landkreis für heute. Die Zahl der an oder mit dem Virus Verstorbenen ist gegenüber gestern um eine...

Panorama
An schönen Tagen genießt Peter Meyer die Ausfahrt mit seinem Morgan
5 Bilder

Liebhaber englischer Oldtimer
Peter "Banjo" Meyer ist passionierter Oldtimer-Fan / Englische Fahrzeuge faszinieren ihn

Peter "Banjo" Meyer aus Seevetal stand 60 Jahre lang mit vielen bekannten Jazzmusikern auf internationalen Bühnen. Aus gesundheitlichen Gründen verabschiedete er sich vom aktiven Musizieren. Nun pflegt er sein Hobby: das Fahren von englischen Oldtimern. In den 1960er Jahren war Peter Meyer als Rennfahrer aktiv und nahm erfolgreich in Europa an Rennveranstaltungen teil. Zwei große Leidenschaften bestimmen das Leben von Peter "Banjo" Meyer: Musik und Oldtimer. Er blickt auf 60 Jahre als Musiker...

Panorama
Wer geimpft ist, kann beim Landkreis Harburg eine entsprechende Bescheinigung anfordern

Im Landkreis Harburg
Nachweis für Geimpfte und Genesene

(bim/nw). Wie kann ich nachweisen, dass ich vollständig geimpft oder von einer COVID-19-Infektion genesen bin? Das fragen sich die Bürgerinnen und Bürger, weil damit verbunden bestimmmte Grundrechte und Freiheiten wieder ermöglicht werden. Dazu teilt der Landkreis Harburg nun Folgendes mit: "Geimpfte und genesene Personen werden bei den bestehenden Ausnahmen von Schutzmaßnahmen mit Personen gleichgestellt, die negativ auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet sind. Sie unterliegen ab...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen