Bürgerumfrage zum Zukunftskonzept: Marode Straßen und Wege ärgern Rosengartener am meisten

Thomas Wilken (Kontor 21) moderierte die Auftaktveranstaltung
2Bilder
  • Thomas Wilken (Kontor 21) moderierte die Auftaktveranstaltung
  • hochgeladen von Mitja Schrader

mi. Rosengarten. Die gute Nachricht zuerst: 97 Prozent aller Bürger in Rosengarten leben gerne in der Gemeinde. Dies ergab jetzt eine Haushaltsumfrage der Gemeinde im Zuge der Entwicklung des Zukunftskonzeptes „Rosengarten 2030“, deren Ergebnisse Thomas Wilken vom PR-Büro Kontor 21 jetzt der Öffentlichkeit vorstellte. Weniger rosig sieht es allerdings bei den den Themen Nahverkehr und Infrastruktur aus.
Wie soll sich Rosengarten bis zum Jahr 2030 entwickeln? Diese Frage steht hinter dem „Zukunftskonzept“, das die Gemeinde derzeit erarbeitet. Ziel des Projektes ist es, Politik und Verwaltung eine grobe Marschrichtung für wichtige Zukunftsentscheidungen an die Hand zugeben.
„Dabei sei es der Gemeinde ein großes Anliegen, den Bürger einzubinden“, betonte Bürgermeister Dirk Seidler jetzt auf der Auftaktveranstaltung. Konkret geschieht das in vier Workshops (das WOCHENBLATT berichtete), die von dem PR-Büro „Kontor 21“ begleitet werden.
Zur Vorbereitung der Themen hatte die Gemeinde alle Haushalte zu Themen wie Kinderbetreuung, Nahverkehr, Wohnen, Infrastruktur befragt. 920 Bürger beteiligten sich. Laut Ratsherr Klaus Meyer-Greve, der die Auswertung der Daten übernahm, eine statistisch ausreichende Größe. Die Ergebnisse der Umfrage lassen sich knapp zusammenfassen: Rosengartens Stärke ist vor allem der ländliche Charakter. Verbesserungsbedarf gibt es bei der Nahverkehrsanbindung und beim Zustand der Infrastruktur. Demnach halten gemeindeübergreifend nur 48 Prozent aller Bürger das ÖPNV-Angebot für gut, 38 Prozent wünschen sich Verbesserungen. Aufgeschlüsselt nach Alter und Haushaltsgröße ist das Bild noch schlechter. Bei den 24- bis 44-Jährigen geben 43 Prozent an, mit dem Angebot nicht zufrieden zu sein. Bei Haushaltsgrößen über fünf Personen sind es sogar 50 Prozent. Gewünscht wird vor allem eine bessere Bustaktung.
Eine glatte „Sechs“ attestierten die Bürger der Gemeinde bei der Zufriedenheit mit der Verkehrssituation. Über die Hälfte aller Befragten (55 Prozent) sind hier unzufrieden. Dabei stößt sich die Bevölkerung vor allem am desolaten Zustand vieler Rad- und Fußwege (37 Prozent) und Straßen (34 Prozent).
Deutlich zeigte die Umfrage auch: Rosengarten wird vor allem geschätzt, weil es eine Gemeinde im „Grünen“ ist. 61 Prozent aller Befragten sehen das als den größten Vorzug und 30 Prozent wünschen sich, dass Rosengarten auch zukünftig „ländlich“ bleibt.
Wie geht es jetzt weiter? Die Ergebnisse der Umfrage dienen als Grundlage für vier Workshops, auf denen Bürger Konzepte und Vorschläge an die Politik erarbeiten können (Termine: 7. Oktober im Gasthaus Böttcher in Nenndorf, 5. November im Gasthaus Ehrhorn Vahrendorf, 3. Dezember im Gasthaus Zur Linde in Klecken, 12. Januar 2016 im Gasthaus Böttcher). Danach beschäftigt sich die Politik mit den Ergebnissen. Das fertige Konzept soll vor der Sommerpause 2016 verabschiedet werden.
• Alle Ergebnisse der Umfrage hier

Thomas Wilken (Kontor 21) moderierte die Auftaktveranstaltung
Die Bürger waren aufgerufen, ihre Vorschläge und Wünsche an die Politik auf Stellwänden zu notieren
Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen