Träger können sich bewerben
Hittfelder gibt 30.000 Euro für soziale Bildungsprojekte im Landkreis Harburg

Prof. Dr. Maximilian Gege, Ehrenvorsitzender des Unternehmernetzwerks B.A.U.M., in 
seinem Garten
  • Prof. Dr. Maximilian Gege, Ehrenvorsitzender des Unternehmernetzwerks B.A.U.M., in
    seinem Garten
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Hittfeld. Mit dem Erfolgshonorar des von ihm betreuten B.A.U.M. Fair Future Fonds unterstützt der vielfach ausgezeichnete Ökomanager Maximilian Gege (76) aus Hittfeld gemeinsam mit der GLS Bank überall in der Welt Projekte für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Mit insgesamt 30.000 Euro will der Ehrenvorsitzende des Unternehmensnetzwerks Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) jetzt im Landkreis Harburg soziale Bildungsprojekte fördern.

In Zusammenarbeit mit dem WOCHENBLATT suchen die von Maximilian Gege und seiner Frau Birgit gegründete Stiftung Chancen für Kinder und ihr Partner GLS Bank Projekte aus dem Landkreis Harburg, die Bildungschancen für Kinder und Jugendliche erhöhen. Das ist die Chance für gemeinnützige Vereine, kirchliche und andere soziale Träger!

"Wir möchten Projekte fördern, die Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien sowie Migranten unterstützen", sagt Maximilian Gege. Bildung soll dabei das zentrale Thema sein. Mit dem Geld könnten zum Beispiel Nachhilfelehrer finanziert werden, aber auch Computer, Bücher, Musikinstrumente oder Reisen, wenn sie sinnvoll begründet sind.

Bisher hat die Stiftung für Kinder oft in Entwicklungsländern und Schwellenländern dabei geholfen, Jungen und Mädchen aus dem Teufelskreis der Armut zu befreien. In Indien zum Beispiel müssten Kinder in Steinbrüchen schuften, damit ihre Familien überleben können. "Wir holen sie mit Geldzahlungen aus den Steinbrüchen, damit sie zur Schule gehen können", sagt Maximilian Gege. In Afrika erhalten Slum-Kinder in Nairobi und Massai-Familien finanzielle Hilfe, in Guatemala und Nepal werden Schulprojekte gefördert. In Deutschland fördert die Stiftung zum Beispiel die sogenannten Klinik-Clowns in Hamburg, die mit ihrem Humor Menschen in Krankenhäusern und Hospizen Trost und fröhliche Momente schenken.

Das Geld stammt aus dem Erfolgshonorar (im Finanzjargon Performance-Fee genannt), das Maximilian Gege mit der GLS Bank vereinbart hat, die den B.A.U.M. Fair Future Fonds vertreibt. Der größte Teil geht an soziale Kinderprojekte und ökologische Projekte. "In diesem Jahr sind es 500.000 Euro für weltweite Förderung", sagt Maximilian Gege.

Erstmals geht jetzt Geld, insgesamt 30.000 Euro, in den Landkreis Harburg. "Ich lebe gerne hier", sagt der Hittfelder, der auch schon mit einer Unternehmerdelegation bei Bundeskanzlerin Angelika Merkel im Bundeskanzleramt zu Gast war.

So können sich Träger von sozialen Bildungsprojekten aus dem Landkreis Harburg um die Förderung bewerben:

Schicken Sie eine Kurzbeschreibung Ihres Projekts bis zum 15. Mai per E-Mail an das WOCHENBLATT: thomas.sulzyc@kreiszeitung.net. Erläutern Sie darin, wie Sie das Fördergeld einsetzen möchten, um die Bildungschancen benachteiligter junger Menschen zu verbessern. Nennen Sie die Summe, die das Projekt benötigt.
Das WOCHENBLATT leitet die Bewerbungen an die Stiftung Chancen für Kinder weiter. Der Stiftungsvorstand wählt dann die Projekte aus, die unterstützt werden sollen. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht. Wir wünschen allen Bewerbern viel Erfolg!

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
2 Bilder

10. Mai: die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
234 aktive Fälle: Weniger gab es zuletzt vor einem Monat

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 10. Mai, 234 aktive Fälle. Weniger verzeichnete der Landkreis zuletzt am 12. April (225). Der Inzidenzwert ist heute wieder leicht gesunken, von 68,0 am Sonntag auf 66,8 am Montag. Seit Ausbruch der Pandemie waren im Landkreis Harburg insgesamt 6.343 Menschen am Coronavirus erkrankt (+/-0), davon sind bislang 6.002 wieder genesen (+29). Die Zahl der Corona-Toten bleibt konstant bei 107. In den Kommunen bleiben die Inzidenzwerte weitgehend...

Politik

Diskussion um Endlagersuche geht weiter

(bim/nw). Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mbH hat mit ihrem Zwischenbericht im September 2020 Teilgebiete ausgewiesen, die im Rahmen der Standortsuche für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle weiter betrachtet werden sollen. 54 Prozent des Bundesgebietes gelten als Teilgebiete. Wie berichtet, kommen auch Gebiete im Landkreis Harburg von der Geologie her infrage - aufgrund der Wirtsgesteine Salz, Ton und Granit. Das sind u.a. Otter-Todtshorn, Egestorf-Soderstorf,...

Sport
Vereinsvertreter mit Sponsoren, vor dem Punktspielbetrieb noch ohne Schläger (v. li.): Gerhard Bogda, Jens Kohnen, Tim Grandorff, Rita Schoop, Platzwart Erwin Kohnen und Bürgermeister Hans-Jürgen Steffens. Alle Personen auf dem Foto sind geimpft

MTV Moisburg
Tennis-Punktspielbetrieb jetzt ohne Kullerbälle

bim. Moisburg. Die Freude in der Tennisabteilung des MTV Moisburg ist riesig: Pünktlich vor dem Corona-bedingt auf Ende Mai verschobenen Punktspielbeginn sind zwei der vier Tennisplätze komplett saniert. Möglich wurde das durch die finanzielle Beteiligung des MTV, der Gemeinde und des Kreissportbundes. Von den vier Plätzen waren zwei im Laufe der Jahre derart abgesackt, dass es bis zu 30 Zentimeter Gefälle gab, berichtet Tennisabteilungsleiter Tim Grandorff. "Die Bälle kugelten in eine Ecke....

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen