Große Mehrheit im Kreistag für Josef Nießen

Landrat Rainer Rempe (re.) 
gratulierte Josef Nießen
  • Landrat Rainer Rempe (re.)
    gratulierte Josef Nießen
  • hochgeladen von Katja Bendig

Neuer Kreisrat gewählt / Wolfgang-Borchert-Schule in Winsen soll weiterlaufen

(kb). Josef Nießen (50) ist neuer Kreisrat des Landkreises Harburg. Wie erwartet, wurde Nießen auf der Sitzung des Kreistages am vergangenen Montag mit großer Mehrheit (50 Stimmen dafür, sieben dagegen, eine Enthaltung) zum Nachfolger von Monika Scherf gewählt. "Wenn ich sage, dass ich vom Wahlergebnis beeindruckt bin, wäre das untertrieben", freute sich Nießen. Das positive Votum sei für ihn Ansporn, Verpflichtung und ein Vertrauensvorschuss. "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit", sagte Nießen, der sein Amt am 1. September antreten wird. Es sei ihm wichtig, den Teamgeist voranzubringen. "Der Star ist die Mannschaft", zitierte Nießen den ehemaligen Fußball-Nationaltrainer Berti Vogts. Nießen, der derzeit noch als Dezernatsleiter beim Landkreis Heinsberg (bei Aachen) tätig ist, ist verheiratet und Vater einer Tochter (5). Er sucht nun gemeinsam mit seiner Familie ein neues Zuhause im Landkreis Harburg.
Bis auf die Wahl des neuen Kreisrats blieb die Sitzung des Kreistags ohne große Höhepunkte, einzig beim Thema Inklusion kam eine echte Diskussion auf. Neben dem Antrag der CDU/WG-Kreistagsfraktionen zur Weiterführung der Wolfgang-Borchert-Schule in Winsen bis 2028, lag ein Antrag der SPD auf Einrichtung eines Regionalen Zentrums für Inklusion vor, außerdem beantragte die AfD, einen Inklusions-Beirat auf Kreisebene einzurichten. "Die Verlängerung der Förderschule bringt die Inklusion nicht voran, sondern bedeutet eine Rolle rückwärts", kritisierte Elisabeth Meinhold-Engbers (Grüne) den Antrag von CDU/WG. Personal und finanzielle Mittel wären auf weitere zehn Jahre gebunden, das sei demotivierend für alle, die sich für eine "echte" Inklusion einsetzen. Auch Roderick Pfreundschuh (AfD) sah den Antrag kritisch. "Die CDU muss sich entscheiden. Entweder, sie sagt ja oder nein zur Inklusion, aber es darf keinen Mischmasch geben." Willy Klingenberg (Freie Wähler) verteidigte das Ansinnen von CDU/WG: "Wir orientieren uns am Bedarf der Eltern. Anmeldungen zur Förderschule sind reichlich vorhanden. Wir wollen die Inklusion nicht erzwingen." Auch Dr. Hans-Heinrich Aldag (CDU) sah keinen Widerspruch zwischen dem Voranbringen der Inklusion und dem vorläufigen Erhalt der Förderschule. "Wir wollen die Zwischentöne erhalten. Wenn Eltern und Kinder das wollen, sollen sie auf eine Regelschule gehen - wenn nicht, auch eine Förderschule nutzen können", so Aldag. Letztlich wurde der Landkreis mit großer Mehrheit aufgefordert, einen Antrag auf Weiterführung der Wolfgang-Borchert-Schule zu stellen. Der Antrag der SPD wurde in den Fachausschuss zurück verwiesen. Die AfD konnte für ihren Inklusions-Beirat keine Mehrheit finden.
Weitere Entscheidungen:
• Einstimmig wurde für einen Resolutionsantrag von CDU und SPD votiert. Darin wird die Forderung unterstrichen, dass das Land die Finanzierung der Personalkosten in Kitas sicherstellt.
• Ebenfalls einstimmig wurde beschlossen, Fahrradabstellanlagen an den weiterführenden Schulen einzurichten. Die Kosten liegen bei 330.000 Euro, 200.000 Euro könnten aus Leader-Fördergeldern bestritten werden.
Die geplante Modernisierung des Gymnasiums Hittfeld wurde von der Tagesordnung gestrichen, ebenso der Punkt "Rettungsdienstliche Versorgung im Landkreis Harburg".

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 275× gelesen
Politik
Siegfried Stresow kehrt auf die politische Bühne zurück

Beckdorfer Ex-Bürgermeister steht wieder zur Wahl
Siegfried Stresow kehrt zurück auf die politische Bühne

Ein Politik-Urgestein kommt zurück auf die politische Bühne: Siegfried Stresow (64), Ex-Bürgermeister von Beckdorf, wird bei der Kommunalwahl am 12. September wieder für die SPD kandidieren. "Es gab viele Hilferufe - ich bin von mehreren Seiten angesprochen worden, weil es für die SPD keine Kandidaten gibt", so Stresow. Auch seine eigenen Bemühungen, Mitbürger dazu zu motivieren, sich zur Wahl zu stellen, seien erfolglos gewesen. Neben privaten Gründen führt Siegfried Stresow den Mangel an...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 94× gelesen
Panorama
Der Jubilar: Mediaberater Rainer Dodenhoff
5 Bilder

Dienstjubiläum von Mediaberater Rainer Dodenhoff
Ein Vierteljahrhundert im Einsatz fürs WOCHENBLATT

(bim). Mediaberater Rainer Dodenhoff engagiert sich seit einem Vierteljahrhundert im WOCHENBLATT-Verlag. Die Kundinnen und Kunden kennen ihn als sympathischen und freundlichen Menschen. Stets im Hintergrund, aber von großer Bedeutung und sein ganzer Stolz, ist seine Familie - Ehefrau Birgit und die drei Kinder Johann (22), Till (20) und Christoph (16) sowie seine Hobbys, in denen er Ausgleich vom WOCHENBLATT-Alltag findet. Er lebt mit seiner Familie im Eigenheim in Elsdorf mit einem großen...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 10.06.21
  • 91× gelesen
  • 4
Politik
Die Bauarbeiten an der K39 sollen laut Aussage des Landkreises Stade bis November 2021 abgeschlossen sein

Keine neue Ausschreibung beabsichtigt
Landkreis Stade hält an Planung zur K39-Sanierung fest

jab. Jork. Optimistisch blickt die Verwaltung des Landkreises Stade in die Zukunft der K39-Sanierung: Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt sollen wie geplant im November 2021 fertiggestellt werden - trotz erheblicher Probleme zu Baubeginn. Und auch am Planungsbüro und der Baufirma hält der Landkreis fest. Bis zum Jahr 2023 soll die K39 auf der Strecke von Jork-Borstel bis zur Landesgrenze umfangreich saniert werden. Doch bereits zweimal standen die Baustellenfahrzeuge an der K39 seit April still...

  • Jork
  • 11.06.21
  • 254× gelesen
Service
Der Luca-Schlüsselanhänger des Landkreises
Video

Landkreis Harburg bietet gratis Schlüsselanhänger an
Luca-App ist ab jetzt auch ohne Smartphone nutzbar

ce. Landkreis. Neben der Einhaltung der Maskenpflicht sowie der Abstands- und Hygieneregeln ist die in der Corona-Verordnung des Landes ausdrücklich vorgesehene digitale Kontaktdatendokumentation über die Luca-App ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie. Damit auch Menschen ohne Smartphone die App nutzen können, stellt der Landkreis Harburg ab sofort kostenfreie Luca-Schlüsselanhänger zur Verfügung. Die Schlüsselanhänger werden in den Bürger-Service-Standorten Winsen, Buchholz und...

  • Buchholz
  • 11.06.21
  • 306× gelesen
  • 1
Panorama
Die beiden Ärztinnen Behiye Linda Kilic und Dr. med. Beate Rothe vor ihrer Este-Praxis

Hausärztin Dr. med. Beate Rothe suchte anderthalb Jahre nach Verstärkung für ihre Praxis
Ärztemangel bis 2035 für Buxtehude erwartet

sla. Buxtehude. Zwischen statistischer und gefühlter Wirklichkeit gibt es mitunter gravierende Unterschiede. Wie berichtet, ist für Michael Schmitz, Geschäftsführer der Bezirksstelle der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Stade, der Versorgungsgrad mit Hausärzten im KV-Planungsbereich Buxtehude gut https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/c-politik/gefuehlt-fehlen-in-buxtehude-hausaerzte-in-der-statistik-nicht_a172400). Doch die Realität sieht häufig anders aus: überfüllte Wartezimmer,...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 73× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen