Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Maschen benötigt fünf zusätzliche Kindergarten-Gruppen

Blick in den Pavillon-Anbau am Kindergarten Maschen. Auch diese in 2018 geschaffenen Plätze reichen nicht mehr aus (Foto: Gemeinde Seevetal)
Kita-Platz-Mangel in der wachsenden Ortschaft / Drei Grundstücke für Neubau im Gespräch

ts. Maschen. In Maschen wirkt sich die Nachfrage nach Betreuungsplätzen an Kindertagesstätten offenbar noch dramatischer aus als im vergangenen Jahr befürchtet: Die Ortschaft mit annähernd 10.000 Einwohnern benötigt fünf zusätzliche Kita-Gruppen. Das berichtete Maschen Ortsbürgermeisterin Angelika Tumuschat-Bruhn (SPD) im Ortsrat.
Von einer angespannten Lage bei den Betreuungsangeboten ist die Rede. Ob diese dazu führt, dass einige Eltern ab dem kommenden Kindergartenjahr im August keinen Kita-Platz in Maschen erhalten werden, könne die Verwaltung noch nicht sagen. Die Kindertagesstätten in ganz Seevetal seien zurzeit damit beschäftigt, die tatsächlichen Bedarfe zu ermitteln. Um sicher zu gehen, würden Eltern ihre Kinder an mehreren Kindertagesstätten anmelden, hieß es dazu aus dem Rathaus. Ein Ergebnis wird Anfang März erwartet.
Möglicherweise könnten zusätzliche Pavillons in Betrieb genommen werden. Sollte der Bedarf in Maschen größer sein als das Angebot, wird die Gemeinde Eltern Kita-Plätze in anderen Seevetaler Ortschaften anbieten. Dabei würden Fahrwege der Eltern zu ihrem Arbeitsplatz berücksichtigt.
Die Kindergartenplatznot war am vergangenen Dienstag Thema eines nicht-öffentlichen Gesprächs der Gemeindeverwaltung mit den Vorsitzenden der Fraktionen des Gemeinderats.
Die Gemeinde Seevetal will zusätzliche Kindertagesstätten in Maschen bauen. Die Verwaltung zieht dazu drei mögliche Grundstücke in Betracht. Auf allen drei Flächen müsse erst das Baurecht geschaffen werden, sagte Angelika Tumuschat-Bruhn. Zu den Standorten der Grundstücke äußerte sich die Ortsbürgermeisterin auf Nachfrage im Ortsrat mit Hinweis auf die Vertraulichkeit nicht. Offenbar, um nicht die Position der Gemeinde bei Kaufverhandlungen zu schwächen.
Neubauten können die angespannte Lage nicht kurzfristig mildern. Drei bis vier Jahre dauert der Neubau einer Kindertagesstätte von der Planung bis zur Schlüsselübergabe, sagte Hauptamtsleiter Mike Wille im vergangenen Jahr im Fachausschuss des Gemeinderats.
Verschärfend kommt hinzu, dass die vorhandenen Standorte am Ende ihrer Aufnahmekapazität stehen. Die Zwischenlösung, dort zusätzliche Pavillons aufzustellen, scheidet damit zumindest dort aus.
Die Gründe für die starke Nachfrage nach Kindergartenplätzen in Maschen und dem übrigen Seevetal sind die neu eingeführte Beitragsfreiheit, das Einwohnerwachstum in der Gemeinde und der Trend zu mehr Kindern in den Familien.