Stade-Hahle: Ein ganzer Stadtteil in Partylaune

Zahlreiche Institutionen haben sich an der Organisation des Festes beteiligt. Das Orga-Team um Pastor Volker Dieterich Domröse (re.)
  • Zahlreiche Institutionen haben sich an der Organisation des Festes beteiligt. Das Orga-Team um Pastor Volker Dieterich Domröse (re.)
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Stade.Die Vorbereitungen für das 50-jährige Jubiläum der Markuskirche in Stade-Hahle laufen auf Hochtouren. Am 5. September 1965 wurde die Kirche geweiht. Gut ein halbes Jahrhundert später, am Samstag, 19. September, soll aus diesem Anlass rund um das Gotteshaus eine große Fete mit einem prall gefüllten Rahmenprogramm und viel Musik steigen.

Zahlreiche Institutionen haben sich an der Organisation beteiligt. Auch die Wohnstätte Stade feiert mit, sie begeht in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag. "Wir sind eine junge Gemeinde und deshalb im besten Alter", sagt Volker Dieterich Domröse, Pastor in der Markusgemeinde, zu der neben Hahle auch die Ortschaften Wiepenkathen und Haddorf gehören.

Stadtteilfeste haben in Hahle am Lerchenweg eine lange Tradition, das letzte fand im Jahr 2011 statt. Los geht es am Samstag mit einem Jubiläumsgottesdienst um 10 Uhr in der Markuskirche. Mit dabei sind die St. Mark's Gospel Singers und als Ehrengast Landessuperintendent Hans Christian Brandy. Das bunte Bühnenprogramm mit einer großen Kreativ- und Genussmeile für Kinder und Erwachsene sowie vielen Infoständen startet um 11 Uhr.

Das soziale Netzwerk "Nachbarn im Stadtteil" präsentiert seine wertvolle Arbeit, der internationale Frauentreff zeigt einstudierte Tänze auf der Bühne. Auch die Flüchtlingsarbeit im Stadtteil wird ein Thema sein.

Die Wohnstätte bietet einen Dosenwurfstand und ein Preisrätsel an. Im Rahmen der Aktion "Werte bewegen" werden zwei Parkbänke aufgestellt, die von Graffiti-Künstler Leo Cordes verschönert werden. Um 15.30 Uhr demonstriert die Feuerwehr eine Unfall-Rettung. Zug I und die Jugendfeuerwehr Wiepenkathen sind am Start.

Mehrere Kindergärten und Kindertagesstätten kümmern sich um den Nachwuchs, basteln Hüte und gestalten Masken. Alles kostenlos. Das Motto: "Die Welt ist bunt". Der SC Royal Stade präsentiert sein Kampfsport-Angebot. Gewaltprävention steht dabei im Mittelpunkt. Der zahnärztliche Dienst des Gesundheitsamtes kommt mit seinem Maskottchen "Kroki", an dessen Beispiel Kindern spielerisch die Bedeutung gesunder Zähne näher gebracht werden soll.

Die Stadt Stade und das Sanierungsmanagement schicken einen Energie- bzw. einen Klimaberater. Auf der "Human Soccer"-Anlage können sich Sportbegeisterte austoben.

Außerdem beginnt um 12 Uhr (bis 17 Uhr) ein Flohmarkt im Lünenweg. Die Standgebühr beträgt 5 Euro plus einen selbstgebackenen Kuchen. Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 04141-982973 oder per E-Mail an silviastachel@t-online.de entgegengenommen. Der Aufbau der Stände ist nach dem Gottesdienst ab 11.15 Uhr möglich.

• Statt Geburtstagsgeschenke bittet die Markusgemeinde um eine Spende für das neue Gemeindehaus. Das alte ist marode. Spendenkonto: DE85241510051210119978; Verwendungszweck: Spende Gemeindehaus


Von der Idee zur Gründung

1945 Viele Menschen finden in den Hahler Baracken Zuflucht.

1954 Die Kirchengemeinde St. Cosmae richtet einen dritten Pfarrbezirk ein. Dazu gehört ungefähr das heutige Markus-Gemeindegebiet.

1957 Im Kirchenvorstand von St. Cosmae kommen erste Gedanken zu einem Kirchenneubau und einer Gemeindegründung auf.

1959 Die Suche nach einem geeigneten Grundstück beginnt.

1963 Grundsteinlegung am 6. Dezember.

1964 Gründung des Kirchenbauvereins Markuskirche. Das neu errichtete Pfarrhaus im Hahler Weg 51 wird im November durch den ersten Pastor Bernhard Thomas und Familie bezogen.

1965 Am 1. Januar wird die Markusgemeinde eine selbstständige Kirchengemeinde. Zu ihr gehören knapp 6.000 Gemeindemitglieder im Stadtgebiet und in den Dörfern Haddorf, Wiepenkathen und Weißenmoor. Im August wird die sogenannte Markusglocke aufgehängt. Am 5. September weiht Landessuperintendent Hans Hoyer die Markuskirche ein.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Politik
Freiwillig mit Mund- und Nasenschutz kehrten Grundschüler in Maschen Anfang Mai nach der Corona-Zwangspause in die Schule zurück

Corona - eingeschränkter Regelbetrieb
Niedersachsen will auf eine Maskenpflicht in Schulen verzichten

(ts). Nach der Corona-Zwangspause und den Sommerferien dürfen Hamburgs Schüler seit vergangenem Donnerstag wieder zur Schule gehen - an den weiterführenden Schulen herrscht für Schüler, Lehrer und Besucher Maskenpflicht. Im Klassenzimmer dürfen sie den Mund- und Nasenschutz allerdings abnehmen. In Niedersachsen sollen die Schulen zum Schulstart am 27. August ebenfalls in einem eingeschränkten Regelbetrieb anlaufen können - allerdings lockerer beim Mund- und Nasenschutz. Im Unterricht und...

Politik
Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln, ist das nicht gefährlich, beruhigt der Landkreis

Antwort des Landkreises Harburg auf FDP-Antrag
Maden in Biotonnen sind ungefährlich

(os). Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln oder die Tonne einen unangenehmen Geruch verbreitet, ist das für Menschen ungefährlich. Das geht aus der Antwort des Landkreises Harburg auf eine Anfrage der FDP-Kreistagsfraktion hervor. Wie berichtet, wollten die Freidemokraten wissen, ob es möglich ist, die Biotonne in den Monaten zwischen Mai und September jede Woche und nicht wie derzeit alle 14 Tage leeren zu lassen. Die FDP-Fraktion hatte auf viele Klagen von Bürgern verwiesen, denen beim...

Panorama
Die Container der inzwischen geschlossenen Testzentren - wie hier am Krankenhaus Buchholz - bleiben zunächst stehen Foto: os

Corona-Testzentren in der Pampa

KVN eröffnet Testeinrichtung für Urlaubsrückkehrer in Rosche (Uelzen) / Landkreis Harburg stinksauer thl. Winsen. "Corona-Testzentren werden für Urlaubsrückkehrer neu eröffnet" - so lautet die vollmundige Überschrift einer Pressemitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN). Wie das WOCHENBLATT berichtete, gab es heftige Kritik an der KVN, nachdem sie die Abstrichzentren in der Region, wie z.B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz, geschlossen hatte. Deswegen hat die...

Panorama
Bei Drochtersen soll die A 20 die Elbe unterqueren. Der Tunnelbau könnte - wenn alles gut läuft - 2025 beginnen

Fertigstellung der A 20 weiter für 2030 angepeilt
Neuer Elbtunnel: Baubeginn soll 2025 sein

Ab 2030 sollen die ersten Autos durch den neuen Elbtunnel bei Drochtersen rollen.(jd).  Der Termin 2030 wurde in den Vorjahren immer wieder von Planern und Politikern genannt. Jetzt bestätigte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz noch einmal indirekt die Zeitplanung: Er rechne damit, dass die A 20 in seinem Bundesland ab 2030 in ihrer kompletten Länge befahren werden kann, erklärte der Minister. Er dürfte dabei auch an die Elbquerung gedacht haben. Denn ohne den Tunnel...

Panorama
  3 Bilder

Eklat zwischen dem Künstler Erwin Hilbert und dem Vorstand der St.-Petri-Kirche
Kunstausstellung in Buxtehuder Kirche vorzeitig beendet

sla. Buxtehude. Nach etlichen Vorfällen, über die das WOCHENBLATT berichtete, hat der Kirchenvorstand der St.-Petri-Kirchengemeinde die Kunstausstellung "Jesus und andere Gestalten" sowie die weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler Erwin Hilbert vorzeitig beendet. Der Entschluss wurde durch Pastor Michael Glawion nach dem Druck der Wochenendausgabe bekanntgegeben. Die genauen Hintergründe, die zu dieser Entscheidung führten, werden in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe am Mittwoch ausführlich...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen