Plötzlicher Kälteeinbruch
Wie reagieren Landwirte und Obstbauern auf das Aprilwetter?

Um Hagelschäden an seinen Bio-Äpfeln zu vermeiden, hat Obstbauer Cord Lefers bereits letztes Jahr eine Konstruktion für Hagelschutznetze  aufgestellt
3Bilder
  • Um Hagelschäden an seinen Bio-Äpfeln zu vermeiden, hat Obstbauer Cord Lefers bereits letztes Jahr eine Konstruktion für Hagelschutznetze aufgestellt
  • Foto: sla
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab/sla/sv. Landkreise Stade und Harburg. Bilderbuchgleiches Aprilwetter herrscht derzeit in den Landkreisen Stade und Harburg. Waren kürzlich noch frühlingshafte Temperaturen angesagt, kam kurz darauf der Winter zurück mit Frost, Hagel und Schnee. Das stellt auch die Landwirte und Obstbauern der Region vor Herausforderungen. Wie gehen sie nun mit dem plötzlichen Kälteeinbruch um?

Stades Kreislandwirt Johann Knabbe sieht die derzeitige Wetterlage sehr entspannt: "Das ist Aprilwetter und ganz normal." Davon würden die Arbeiten in der Landwirtschaft nicht sonderlich beeinflusst. Es wird derzeit in vielen Bereichen gedüngt. Als nächstes steht u.a. die Maisaussaat an. Diese wird aber erst ab dem 15. April durchgeführt, eventuell auch später, das hänge von der Witterung ab, sagt Knabbe. Denn dafür sei eine Bodentemperatur von acht Grad erforderlich.

Keine Schäden durch Frost erwartet

Frühkartoffeln seien zwar bereits in der Erde, aber das Grün sei noch nicht zu sehen, somit auch kein Schaden entstanden, erklärt der Kreislandwirt. Der Frost der vergangenen Tage sei nicht so tief in die Erde eingedrungen, daher seien auch dort keine Schäden zu erwarten. Problematisch werden solche Wetterlagen mit Nachtfrösten erst ab Mai. "Je weiter die Vegetation ist, umso größer sind die Auswirkungen."

Mit der Maisaussaat beginnen Landwirte aufgrund des Wetters erst ab Mitte April, ggf. auch später
  • Mit der Maisaussaat beginnen Landwirte aufgrund des Wetters erst ab Mitte April, ggf. auch später
  • Foto: Malte Eickhoff
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

Spargelbauern müssen warten

"Wir waren verwöhnt durch das warme Wetter Anfang März", sagt Harburgs Kreislandwirt Willy Isermann über den Wintereinbruch. Aber: "Mit dem wechselhaften Wetter rechnen Landwirte um diese Zeit." Landwirtin Teresa-Marie Pelka vom Cassenshof in Handeloh-Inzmühlen (Landkreis Harburg) kann aktuell nur abwarten. Zwar zieht sie den Spargel unter einer Folie hoch, doch ohne eine zusätzliche Beheizung durch eine Biogasanlage ist sie auf die Wärme von oben angewiesen. "Das Wetter hat nun einmal das letzte Wort", sagt die Landwirtin. "Das ist die Natur und das ist auch gut so."

Auch im Landkreis Stade liegt auf den Spargelfeldern das Stangengemüse gut und sicher verpackt unter einer Spezialfolie. Christoph Werner vom Spargelhof Werner aus Deinste erklärt, dass die Kälte allein nicht das Problem sei. Schlechter für das Wachstum sei dagegen die fehlende Sonne. Ihre Energie werde durch die Folien in die Erde geleitet, denn die Pflanze benötigt ca. zwölf bis 15 Grad zum Wachsen. Durch die nächtlichen Fröste sei die Erde zudem stärker ausgekühlt. Die Erntemenge sei daher stark zurückgegangen, die Pflanzen selbst hätten aber keinen Schaden genommen, sagt Werner.

Obstbauern mit blauem Auge davon gekommen

"Noch ist alles im grünen Bereich", sagt auch Obstbauer Cord Lefers. Bei Äpfeln sind Minus drei bis Minus vier Grad die kritische Grenze, bei Kirschen Minus ein bis Minus zwei Grad. Die Kirschen im Alten Land seien daher jetzt noch mal mit einem blauen Auge davongekommen. Doch die Natur biete immer wieder Überraschungen, die erst später zu erkennen sind, wie etwa letztes Jahr, als durch Frost die Apfelsorte Santana später nicht getragen habe, berichtet Lefers.

"Aufgrund der momentanen Kälte ist der Vegetationsstand aktuell zwei Wochen zurück im Vergleich zum letzten Jahr", sagt Rolf Lühs vom Herzapfelhof. Mit Frostschutzberegnungsanlagen wird im Obstbau vielerorts gegengesteuert, um bei kritischen Temperaturen Blüte und Frucht unter der Eishülle zu schützen. Derzeit sei es zwar kalt, aber nicht zu kalt, sagen die Obstbauern. Schnee würde das Obst nicht beeinträchtigen, dafür aber Hagel. In zwei bis drei Wochen, wenn die Vegetation weiter fortgeschritten ist, wären Blüte und Frucht stark gefährdet.

Cord Lefers überdacht seine Obstbauflächen mit Hagelschutznetzen. Der Trecker misst per GPS die Platzierung der Pfeiler und ein Bohrer sorgt für die Löcher
  • Cord Lefers überdacht seine Obstbauflächen mit Hagelschutznetzen. Der Trecker misst per GPS die Platzierung der Pfeiler und ein Bohrer sorgt für die Löcher
  • Foto: sla
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

Vorsorge für Obst getroffen

Auf der Obstplantage vom Obsthof Lefers soll mit Hagelschutznetzen vorgesorgt werden, die bislang im Obstbau noch nicht weit verbreitet sind. Nach Aussage der Obstbauversuchsanstalt wird diese Maßnahme bislang nur bei einem Prozent der Betriebe im Alten Land angewendet. Nachdem 2019 rund 80 Prozent seiner Apfelernte verhagelt war, investierte Lefers in diese Schutzkonstruktion, um seine Bio-Äpfel vor Extremwetterlagen zu schützen. Kirschen seien durch Vogelschutznetze und Regendächer geschützt. Letztlich sei aber immer mit Frostereignissen bis "zur kalten Sophie" am 15. Mai zu rechnen, wissen die Obstbauern.

Spargel schon im Winter?
Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

15. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Der Inzidenzwert sinkt weiter, doch die Zahl der Toten steigt

(ce). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg sinkt weiter - und zwar von 48,3 am Freitag auf 40,5 am heutigen Samstag, 15. Mai. Salzhausen hat mit 0,0 derzeit den niedrigsten, Hollenstedt mit 68,3 den höchsten Wert. Seit Ausbruch der Pandemie waren insgesamt 6.443 (+10 im Vergleich zum Vortag) Menschen an dem Virus erkrankt, davon sind 6.131 (+32) wieder genesen. 201 aktive Fälle (-23) meldet der Landkreis für heute. Die Zahl der an oder mit dem Virus Verstorbenen ist gegenüber gestern um eine...

Panorama
An schönen Tagen genießt Peter Meyer die Ausfahrt mit seinem Morgan
5 Bilder

Liebhaber englischer Oldtimer
Peter "Banjo" Meyer ist passionierter Oldtimer-Fan / Englische Fahrzeuge faszinieren ihn

Peter "Banjo" Meyer aus Seevetal stand 60 Jahre lang mit vielen bekannten Jazzmusikern auf internationalen Bühnen. Aus gesundheitlichen Gründen verabschiedete er sich vom aktiven Musizieren. Nun pflegt er sein Hobby: das Fahren von englischen Oldtimern. In den 1960er Jahren war Peter Meyer als Rennfahrer aktiv und nahm erfolgreich in Europa an Rennveranstaltungen teil. Zwei große Leidenschaften bestimmen das Leben von Peter "Banjo" Meyer: Musik und Oldtimer. Er blickt auf 60 Jahre als Musiker...

Panorama
Wer geimpft ist, kann beim Landkreis Harburg eine entsprechende Bescheinigung anfordern

Im Landkreis Harburg
Nachweis für Geimpfte und Genesene

(bim/nw). Wie kann ich nachweisen, dass ich vollständig geimpft oder von einer COVID-19-Infektion genesen bin? Das fragen sich die Bürgerinnen und Bürger, weil damit verbunden bestimmmte Grundrechte und Freiheiten wieder ermöglicht werden. Dazu teilt der Landkreis Harburg nun Folgendes mit: "Geimpfte und genesene Personen werden bei den bestehenden Ausnahmen von Schutzmaßnahmen mit Personen gleichgestellt, die negativ auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet sind. Sie unterliegen ab...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen