Das WOCHENBLATT auf Abfallsuche
Wie vermüllt ist Stade?

Am Güterbahnhof wird der Parkplatz als Müllabladeplatz genutzt
2Bilder
  • Am Güterbahnhof wird der Parkplatz als Müllabladeplatz genutzt
  • Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Stade. Vermüllte Plätze und Wege, Bauschutt in der Natur und überfüllte Abfallbehälter sind Bilder, die die Gemüter der Stader erhitzen. Doch ist es in der Hansestadt wirklich so schlimm um die Sauberkeit bestellt oder sind solche Müllbilder doch eine Ausnahme? Das WOCHENBLATT hat sich an diversen Orten einmal umgesehen.

In der Innenstadt lassen sich bei näherem Hinsehen einige Überbleibsel der zahlreichen Besucher finden - von Zigarettenstummeln bis hin zu Bonbonpapier ist einiges vertreten, aber der Abfall ist durchaus überschaubar. Auch in den Gassen rund um die Altstadt sieht es ähnlich aus. Allerdings achten hier wohl die direkten Anwohner vermehrt auf die Sauberkeit vor ihren hübsch dekorierten Haustüren. Selbst in den Nebenstraßen abseits der Touristenwege und rund um die großen Kaufhäuser gibt es keine großen Auffälligkeiten.

In den Bereichen rund um die Camper Höhe und im Kopenkamp sieht es gepflegt aus. Die zahlreichen Altbauten mit ihren Gärten und die Gehwege mit Sandstreifen werden in Ordnung gehalten und gepflegt. In der Gosse ist keine Spur von Unrat zu sehen - und dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um alte oder frisch sanierte Straßenzüge handelt. Schmutzig ist es lediglich auf den Baustellen, aber das ist nicht verwunderlich. In Hahle ließen sich zwar allerhand Gelbe Säcke entdecken, allerdings waren alle fein säuberlich an ihren Sammelstellen abgelegt. Etwas anders sah es dagegen am Güterbahnhof aus. An einer unbefestigten Haltebucht hatte wohl kürzlich eine wilde Party getobt. Auch einige Mülltüten und weitere menschliche Hinterlassenschaften waren dort zu finden.

Beliebte Treffpunkte in Stade sind die Wallanlagen sowie der Bürgerpark und der dortige Pavillon. Dort lassen sich an einer Parkbank die Überbleibsel einer schnapsreichen Nacht finden - sogar Hosen und Gürtel sind hier jemandem verloren gegangen. Vereinzelte Taschentücher und Flaschen haben sich am Uferrand verfangen. Unter der Hansebrücke im Skaterpark prangen auf dem Beton der Anlage Schmierereien, doch vermüllt oder verkommen ist es hier nicht. Keine Spur von rücksichtslosen Jugendlichen oder anderen Personen, die sich gern dort aufhalten. Müll auf der Anlage scheint eher die Ausnahme zu sein.

Stades Bürger legen, wie es aussieht, Wert auf eine saubere Umgebung. Wenn irgendwo Müll auftaucht, dann an stark frequentierten Wegen wie der Innenstadt oder an abseits gelegenen Orten wie am Güterbahnhof. Im Großen und Ganzen ist es sauber - aber Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

Oder hat das WOCHENBLATT nur einen besonders guten Tag erwischt und große Problem-ecken übersehen? Wo befinden sich außerdem besonders schöne Ecken, an denen sich die Bewohner und Besucher wohlfühlen? Zeigen Sie uns Ihre Lieblingsplätze sowie Orte, wo es Ihrer Meinung nach noch Handlungsbedarf gibt, und schicken Sie ein Foto mit Ortsangabe an jaana.bollmann@kreiszeitung.net.

Am Güterbahnhof wird der Parkplatz als Müllabladeplatz genutzt
Vorbildlich sauber ist es beispielsweise in der Holtermannstraße

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.