Ist der Elbtunnel 2026 fertig? CDU-Politiker setzen Signal für die A20

Setzten ein Signal für den schnellen Bau der A20: die CDU-Politiker Helmut Dammann-Tamke (v. li.), Lasse Weritz, Daniel Günther, Kai Seefried und Enak Ferlemann
  • Setzten ein Signal für den schnellen Bau der A20: die CDU-Politiker Helmut Dammann-Tamke (v. li.), Lasse Weritz, Daniel Günther, Kai Seefried und Enak Ferlemann
  • Foto: lt
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Drochtersen. In knapp zehn Jahren könnte der Verkehr auf der A20 durch den geplanten Elbtunnel von Drochtersen nach Glückstadt rollen - zumindest wenn es nach der CDU geht. Das wurde am vergangenen Samstag bei einem Pressegespräch deutlich, zu dem der Landtagsabgeordnete Kai Seefried ins Elbstrand Resort auf Krautsand eingeladen hatte - nur ca. drei Kilometer von der Stelle entfernt, an der der Tunnel unter der Elbe verlaufen und Niedersachsen mit Schleswig-Holstein verbinden soll.
Ehrengast war der neue Schleswig-Holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther, der seine "Freunde im Wahlkampf unterstützen" wollte und eine Fertigstellung der A20 auf Schleswig-Holsteinischem Gebiet inklusive des Elbtunnels innerhalb von zehn Jahren für realistisch hält.
Auch Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, der Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke und Lasse Weritz, Landtagskandidat aus Hemmoor, waren gekommen, um ein deutliches Signal für die Notwendigkeit und Bedeutung eines schnellen Weiterbaus der A20 zu setzen.
Die Elbe habe die beiden sich in ihren Strukturen ähnlichen Bundesländer bislang getrennt, so Dammann-Tamke. Umso wichtiger sei der Bau des Tunnels als "Hauptschlagader" für eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Doch nur wenn die CDU bei der bevorstehenden Landtagswahl stärkste Kraft werde, könnten die Bürger sicher sein, dass mit Hochdruck an der Realisierung der A20 gearbeitet werde.
Die rot-grüne Regierung habe in den vergangenen Jahren den Bau der Autobahn immer wieder systematisch gebremst, waren sich die CDU-Politiker einig. Unter anderem mit dem Personalabbau bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade.
Enak Ferlemann betonte, dass ausreichend Geld für alle insgesamt acht Planungsabschnitte im Bundeshaushalt vorhanden sei. Es könne sofort losgelegt werden, sobald Baurecht erreicht sei. Im Fall des Elbtunnels sei dies auf Niedersächsischer Seite bereits gegeben. Doch solange nicht das gleiche für die Zu- und Ablaufstellen gelte, werde nichts passieren. Über Jahre sei kein Planungsschritt unternommen worden. Das müsse sich jetzt ändern.
Kai Seefried hofft, dass spätestens 2022 der erste Spatenstich für den Elbtunnel bei Drochtersen getan werden kann.
Deutlich wurde während des Gesprächs außerdem, dass die CDU eine Zusammenarbeit mit den Grünen in einer Jamaika-Koalition - so wie es laut Daniel Günther in Schleswig-Holstein hervorragend funktioniert - nicht für praktikabel hält. Die Grünen hätten in der rot-grünen Koalition die A20 immer ausgebremst.
• Die A20 in Niedersachsen gehört mit einer Länge von rund 121 Kilometern (davon 114 km Neubaustrecke) zu den größten deutschen Neubauplanungen von Autobahnen. Das Bauvolumen bewegt sich nach derzeitiger Schätzung in einer Größenordnung von rund 1,27 Milliarden Euro.

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Sport
Gegen Bayer Leverkusen gewannen die BSV-Handballerinnen 28:22 - hier Zugang Johanna Heldmann am Ball
  2 Bilder

Drei Testspiele gewonnen
BSV-Handballtrainer Dirk Leun: Es ist noch Luft nach oben

Das war ein erfolgreiches Testwochenende für die Handballerinnen des Buxtehuder SV, sowohl für die Organisatoren, die zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Krise wieder Zuschauer in die Halle Nord ließen, als auch in sportlicher Hinsicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun gewann alle drei Partien: 28:26 gegen die HSG Blomberg-Lippe, 28:22 gegen Bayer Leverkusen und 32:22 gegen den Kooperationspartner Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten. Gegen die drei Ligakonkurrenten zeigte das...

Panorama
Mitglieder des RSG Nordheide und Jäger nach ihrem Einsatz im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet
  2 Bilder

Gemeinsamer Einsatz von Jägern und Radsportlern
Illegale Rennpiste in Buchholz beseitigt

bim. Buchholz. Mitglieder der Jägerschaft des Landkreises Harburg und der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide haben die Downhill-Strecke, die illegale Mountainbike-Piste im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet, abgebaut und die Überreste sowie die tiefen Löcher beseitigt. Wie berichtet, hatten sich Spaziergänger über Downhill-Biker beschwert, die mit ihren speziell gefertigten Zweirädern aus dem Wald geschossen und gefährlich nah an ihnen vorbeigerast waren. Dadurch standen auch die...

Panorama
Blauer Himmel, Heide und Heidschnucken - dieses Jahr dürfen sich die Wanderer und Spaziergänger auf eine besonders schöne Blüte freuen
  2 Bilder

Heideblüte startet bald
Lila Schimmer, so weit das Auge reicht

VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide erwartet eine hervorragende Heideblüte.  mum. Hanstedt/Undeloh. Das sind ja mal gute Nachrichten - trotz Corona: Im Hinblick auf ihre Hochblüte wird sich die Heide auch in diesem Jahr wieder perfekt an das Drehbuch halten. Obwohl bereits seit einigen Wochen erste blühende Exemplare der Besenheide beobachtet wurden, ist erst an diesem Wochenende in einigen Bereichen ein flächenhafter lila Schimmer zu beobachten und die Hochblüte wird somit wieder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen