Müllverbrennungsanlage: Protest schwappt über die Elbe

Dr. Wolfgang Werther (li.) und Peter Kelting von der BI Haseldorfer Marsch machen im Kreis Pinneberg auf die geplante Müllverbrennungsanlage aufmerksam
  • Dr. Wolfgang Werther (li.) und Peter Kelting von der BI Haseldorfer Marsch machen im Kreis Pinneberg auf die geplante Müllverbrennungsanlage aufmerksam
  • hochgeladen von Björn Carstens
Blaulicht
Das Amts- und Landgericht in Stade

Corona-Hilfe abgezockt
Stader ergattert 50.000 Euro durch Soforthilfe-Programme

wei. Stade. Der 40-jährige Hauptangeklagte G. und sein 51-jähriger mutmaßlicher Komplize K. standen am Montag vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Stade. In Handschellen wurde G. in den Saal geführt. K. ist dagegen auf freiem Fuß und kam verspätet mit der Bahn an. Dem Hauptangeklagten wird vorgeworfen, durch Betrug einen fünfstelligen Betrag aus den Corona-Soforthilfe-Programmen erhalten zu haben. Dazu machte er bewusst falsche Angaben. K. stellte dafür seine Ausweisbilder zur...

Panorama

Traurige Nachrichten aus dem Landkreis Harburg
Corona: Fünf Tote an einem Tag!

os. Winsen. Das sind traurige Nachrichten: Der Landkreis Harburg meldete am heutigen Donnerstag, 26. November, gleich fünf weitere Menschen, die am oder mit dem Coronavirus gestorben sind! Damit steigt die Gesamtzahl der Toten seit Ausbruch der Pandemie von 33 auf 38. Nach Angaben von Kreissprecher Andres Wulfes wohnten zwei der jetzt Verstorbenen im Alten- und Pflegeheim Heidehaus in Jesteburg. Zudem wurden zwei Personen nachgemeldet, die im Landkreis Harburg wohnten, aber in Krankenhäusern in...

Blaulicht
Das Jugendzentrum Tostedt war zwischen Dezember 2015 und September 2016 Schauplatz der mutmaßlichen Übergriffe

Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung
Abgründe im Tostedter Jugendzentrum

bim. Tostedt. Der Tatvorwurf liest sich laut Aktenlage recht "nüchtern": sexuelle Nötigung und Vergewaltigung zwischen Dezember 2015 und September 2016. Doch die jetzige Verhandlung am Amtsgericht Tostedt offenbarte Abgründe im Tostedter Jugendzentrum (JUZ) - egal, was sich damals wirklich zugetragen hat. Ein ehemaliger JUZ-Leiter (40) soll eine pädagogische Kraft (46) bei zwei Gelegenheiten gewaltsam an die Wand gedrückt, sie an Brust und Scheide angefasst und vor ihr onaniert haben und ein...

bc. Stade-Bützfleth. Der große Elbstrom trennt zwei Bundesländer so deutlich wie kaum irgendwo anders in Deutschland eine Landesgrenze. Proteste gegen die geplante Müllverbrennungsanlage (MVA) in Stade-Bützfleth kann der mächtige Fluss aber nicht aufhalten. Sie schwappen einmal mehr aus Schleswig-Holstein in den Landkreis Stade.
Die Bürgerinitiative (BI) „Haseldorfer Marsch“ aus dem Kreis Pinneberg nimmt wieder Fahrt auf. Nachdem sie aktuell in einer Klägergemeinschaft mit einer Normenkontrollklage - finanziert durch Greenpeace - juristisch gegen das geplante Kraftwerk auf dem Dow-Gelände vorgeht, hat sie nun die MVA ins Visier genommen. „Die Anlage soll nur ca. eineinhalb Kilometer vom Naturschutzgebiet Haseldorfer Marsch errichtet werden“, stellt Dr. Wolfgang Werther von der BI mit Entsetzen fest.
Auf der anderen Elbseite leistet er gerade Aufklärungsarbeit. Kein leichtes Unterfangen. Denn Werther gehört mit seinem Kompagnon Peter Kelting zu den letzten verbliebenen aktiven Mitgliedern der BI. Am Freitag erläuterte das BI-Duo seinen Standpunkt in der WOCHENBLATT-Redaktion.
Zwei Aspekte treiben sie besonders um. Da wäre zum einen der wirtschaftliche Gesichtspunkt: Die Haftungsfrage in einem Schadenfall sei völlig ungeklärt, sagt Peter Kelting, „da die Anlage nicht von einem namhaften und kapitalstarken Unternehmen betrieben werde, sondern durch eine kleine Kapitalgesellschaft mit einem Stammkapital von gerade einmal 25.000 Euro“. Das Handelsregister gebe über eine spätere Betreibergesellschaft überhaupt keine Auskunft, so Kelting.
Darüber hinaus spiele der Umweltschutz eine gewichtige Rolle. „Es ist bekannt, dass unsere Marschen durch die vorherrschenden Winde von den Belastungen besonders betroffen sein werden. Die giftigen Schadstoffe werden zu uns geweht“, so Dr. Wolfgang Werther. Er fordert eine umfassende Kontrolle der Emmissionswerte. Die Messstation des Landes am Pinnau-Sperrwerk müsse wieder aufgebaut werden. Außerdem müssten die Kontrollen durch den TÜV massiv verschärft werden, so Werther.
Woher der Müll stammen soll, ist der BI völlig unklar. Immerhin ist die Anlage auf eine Brennstoffmenge von 175.000 Tonnen pro Jahr ausgerichtet. Werther: „Die Müllmengen sind gar nicht vorhanden. Sie müssten importiert werden. Es besteht kein Bedarf für eine solche Anlage.“
In dieser Woche will die BI einen entsprechenden Brief an die Bürgermeister der besonders betroffenen Gemeinden im Kreis Pinneberg verschicken, in dem sie ihre Forderungen zum Ausdruck bringt. An einer Klage (siehe Infokasten) kann und will sich die BI aufgrund der hohen Prozesskosten und des ungewissen Ausgangs aber nicht beteiligen. Auch die Gemeinde Haseldorf und andere Marschgemeinden wollen nicht klagen.
Dr. Jochen Witt von der BI aus Bützfleth sagt dazu: „Die Gemeinden Seester und Seestermühe unterstützen dagegen finanziell unser Klageverfahren gegen die MVA.“ Witt ist überzeugt davon: „Die Erbengemeinschaft will nicht selbst bauen, sondern die Baustelle mit allen Genehmigungen veräußern.“
Alexander Dierkes von der Erbengemeinschaft hat auf WOCHENBLATT-Anfrage kein Interesse daran, öffentlich Stellung zu beziehen. Nur soviel sagt er: „Der Sachverhalt wird vor Gericht geklärt.“

Zur Geschichte der Anlage

Das Gewerbeaufsichtsamt (GAA) Lüneburg hatte bereits 2008 einen Bauvorbescheid für die Müllverbrennungsanlage erteilt - damals für die Firma Prokon Nord. Der Rohbau der Anlage steht bereits in Bützfleth. Prokon gibt es jedoch nicht mehr, eine Erbengemeinschaft („EBS Besitz GmbH“) hat die Pläne neu aufgerollt. 2016 erteilte das GAA die noch fehlende dritte Teil- und die Betriebsgenehmigung. Ein Widerspruch wurde abgelehnt. Jetzt klagen die Stadt und ein Einzelbürger aus Bützfleth gegen die Genehmigung für den Weiterbau und die Inbetriebnahme der Anlage. Die Stadt moniert vor allem planungsrechtliche Aspekte: Die Bindung des Bauvorbescheides sei abgelaufen und die sogenannte Identität des Vorhabens sei nicht die gleiche. Bürgermeisterin Silvia Nieber: „Die Anlage ist nicht mehr die, die einst im Bebauungsplan festgelegt wurde.“

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Service

Maskenpflicht!!! Inzidenzwert liegt am 27.11. bei 71,4
Landkreis Stade: 1.000er-Marke bei Corona-Infizierten überschritten

jd. Stade. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade hat am Freitag, 27. November, die 1.000er-Marke überschritten. Seit Beginn der Pandemie sind kreisweit bisher 1.007 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit kommt laut der offiziellen Statistik auf etwas mehr als 200 Landkreis-Bewohner ein Corona-Infizierter. Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte um einiges höher liegen, da viele Fälle gar nicht erkannt werden. Mit dem Verhältnis von 200 zu 1...

Politik
Die benachbarten Landkreise informieren wesentlich ausführlicher über die Corona-Situation

Lachhaft: "Bleiben Sie gut informiert", steht auf der Internetseite
Landkreis Stade hält Corona-Zahlen unter Verschluss

MEINUNGSARTIKEL:  Wer sich auf der Homepage des Landkreises Stade zum Thema Coronavirus informieren will, fand dort bislang die tagesaktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Seit Anfang dieser Woche ist das anders: Unter der Überschrift "Aktuelle Lage im Landkreis Stade" steht dort - abgesehen vom Inzidenzwert - das pure Nichts. Doch warum stellt der Landkreis keine eigenen Corona-Daten mehr online und auch nicht der Presse zur Verfügung? Grund soll das Wirrwarr um die Statistik sein:...

Blaulicht
Marie Bremer mit dem angeschossenen "Addi", der 
wahrscheinlich sein linkes Auge verlieren wird

Vorfall in Regesbostel
Wer schoss auf Jack-Russell-Terrier "Addi"?

bim. Regesbostel. Wie gestört muss jemand sein, der so etwas macht? Jack-Russell-Terrier "Addi" wurde am Freitag der Vorwoche (20. November) auf dem umzäunten Grundstück seiner Halter Marie und Norman Bremer in Regesbostel (Samtgemeinde Hollenstedt) ins Auge geschossen. Der zweijährige Rüde spielte gerade mit seiner Jack-Russell-Freundin "Motte" (4) fröhlich im Garten. Die junge Familie ist total geschockt und bangt jetzt um das Augenlicht ihres Lieblings. Für Hinweise, die zur Ergreifung des...

Panorama
Im Ramelsloher Ortskern dreht das Filmteam eine bedrohliche Szene mit Paula Conrad Hugenschmidt
2 Bilder

Dreharbeiten für die ARD
Ramelsloh ist Kulisse für einen TV-Thriller

ts. Ramelsloh. Das Seevetaler Dorf Ramelsloh war in der vergangenen Woche an zwei Tagen die Kulisse für Dreharbeiten zu dem Pilotfilm einer neuen Reihe mit dem Arbeitstitel "Der Beschützer". Auftraggeber ist die Degeto Film GmbH, das ist die gemeinsame Filmeinkaufsgesellschaft der ARD. Die Produktionsfirma hält Angaben zur Handlung und beteiligten Schauspielern noch geheim. Nur so viel verrät sie: Es handelt sich um einen Thriller, der im "Ersten" zu sehen sein wird. Die Hauptrolle spielt...

Panorama
Mit einem selbstgebastelten Adventskalender vergeht die Zeit bis Weihnachten gleich viel schneller und Sie machen Ihren Liebsten eine Freude.
2 Bilder

Foto-Gewinn-Aktion zur Adventszeit
Im WOCHENBLATT mit einem Foto von Ihrem Adventskalender 25-Euro-Gutscheine gewinnen

(sv). Endlich ist es wieder so weit: Am Sonntag, 29. November, ist der erste Advent. In den Innenstädten werden die Weihnachtsbäume aufgestellt, die Schaufenster geschmückt und zahlreiche Anwohner lassen Haus, Garten oder Balkon im Schein der Lichterketten erstrahlen. In diesem Jahr wird es leider für viele Menschen Corona-bedingt schwierig, die Besinnlichkeit in der Adventszeit und die Vorfreude auf Weihnachten mit anderen zu teilen. Um dennoch für ein wenig gemeinschaftliche...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen