SPD-Fraktion fordert neuen Geldautomaten für Bliedersdorf

In Bliedersdorf fehlt seit der Schließung von Kreissparkassen-
Filiale und Supermarkt der Dorfmittelpunkt
  • In Bliedersdorf fehlt seit der Schließung von Kreissparkassen-
    Filiale und Supermarkt der Dorfmittelpunkt
  • Foto: lt
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Bliedersdorf. Ein Dorf ohne Mittelpunkt - so empfinden viele Bliedersdorfer die Situation, seit vor Kurzem der Dorfladen geschlossen wurde (das WOCHENBLATT berichtete). Einen Zusammenhang mit der Geschäftsaufgabe sieht die SPD-Fraktion im Gemeinderat mit der Schließung der örtlichen Kreissparkassen-Filiale im Februar. In einem Brief haben sich der SPD-Vorsitzende Harald von Thaden und seine Fraktionskollegen Hedda Meyer zu Hoberge und Dirk von Bargen deshalb jetzt an den Vorstand und den Verwaltungsrat der Kreissparkasse Stade gewendet.
Sie bezeichnen die Schließung der Kreissparkassen-Filiale als "Sargnagel für das Einzelhandelsgeschäft" und fordern, "die getroffene Fehlentscheidung zu revidieren und einen Geldautomaten für Bliedersdorf im Rahmen der Dorfentwicklung wieder zu installieren". Viele Bürger hätten seit dem Frühjahr ihre Geldgeschäfte in Horneburg erledigt und dann auch gleich dort eingekauft. Diese Abwanderung der Kunden habe laut SPD zu der abrupten Schließung des Dorfladens geführt.
Die Lebensqualität in Bliedersdorf habe erheblich gelitten - einen Treffpunkt für die Bürger gebe es nicht mehr. Insbesondere die älteren Einwohner würden erheblich unter der Situation leiden.
Unterdessen haben viele die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sich ein passender Nachmieter für den Dorfladen findet, der den Einwohnern wieder die Möglichkeit einer Grundversorgung bietet. Laut Immo­bilien­fach­wirt Arne Müller sei auch eine Zweiteilung der Laden- und Lagerfläche möglich, so dass eventuell in den einen Bereich ein Bäcker oder Kiosk einziehen könnte, während das Lager anderweitig genutzt werden könnte. Die Verkaufsfläche ist 360 Quadratmeter groß, die Lagerfläche 100 Quadratmeter.
Der Dorfladen hat eine lange Tradition: Seit 1909 wurde der kleine Supermarkt von der Familie Augustin geführt, Günter Augustin und seine Frau Kathi standen seit 1988 tagein tagaus im Laden, bevor sie ihn im Sommer 2016 an den Nachfolger übergaben.
• Wer Interesse an den Räumlichkeiten in Bliedersdorf hat, kann sich bei Arne Müller unter ( 04163 828315 oder per an E-Mail: info@bansemerimmobilien.de melden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.