"Bloß nicht ins Klo kippen!"

Kerstin Walter, Abteilungsleiterin Sonderabfälle, mit Fässern im Zwischenlager
3Bilder
  • Kerstin Walter, Abteilungsleiterin Sonderabfälle, mit Fässern im Zwischenlager
  • Foto: tp
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Lacke, Leuchtstoffröhren, Alt-Batterien und Co. gehören ins Abfallwirtschaftszentrum / Profis beraten

Bei Haushaltsauflösungen, Keller- und Dachboden-Entrümpelungen treten so manche Altlasten zutage: Lackreste vom Garagentor-Anstrich, Terpentin in rostiger Kanne, Batterien ohne "Saft" oder defekte Leuchtstoffröhren. Wohin mit dem giftigen Zeug? "Bloß nicht in den Hausmüll werfen oder in die Toilette kippen", warnen die Entsorgungs-Profis vom Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) des Landkreises Stade am Klarenstrecker Damm 50 in Stade-Süd. Die Entsorgung erledigt das Team von der Annnahmestelle für Sonderabfälle um Leiterin Kerstin Walter (61).
Bereits seit zwei Jahrzehnten können dort Privathaushalte aber auch das Gewerbetreibende ihren Sondermüll abgeben. Zur groben Orientierung empfiehlt Kerstin Walter den Blick auf die Verpackung: Symbole wie Flammen, das Kreuz oder ein tropfendes Reagenzglas für "ätzend" geban klar den Weg vor: "Ab in den Sondermüll!"
Am besten gut verschhlossen in Kartons oder Transportboxen zur Annahmestelle bringen. Die Sortierung erledigen die Experten vor Ort, wie der speziell geschulte Ver- und Entsorger Tobias Güldenpfennig (26). Immerhin 15 Abfallgruppen gibt es allein im Bereich Sondermüll, von dem pro Jahr im AWZ 155 Tonnen abgegeben werden. Auf dem AWZ-Gelände, wo man auch Gartenabfälle, Elektrogeräte u.v.m. entsorgen kann, werden die Reststoffe zwischengelagert und der fachgerechten Vernichtung bzw. dem Recycling durch Wiirtschaftspartner wie der Karl-Meyer-Gruppe zugeführt.
Die Dienstleistung ist - mit wenigen Ausnahmen wie Feuerlöscher, Altöl, Asbest und Mineralwolle - kostenlos.
Und wer nicht selbst nach Stade fahren kann, nimmt den Service des erfahrenen Entsorgungsfachmanns Rolf Wichert (61) in Anspruch. Mit dem Schadstoffmobil rückt er insgesatr 35 Mal im Jahr in die Kommunen im Landkreis und in die Stadt Buxtehude aus, um vor Ort die Sonderabfälle anzunehmen. Das Mobil ist mit einem besonderen Container mit diversen Schadstoff-Behältern ausgestattet.
Infos unter www.landkreis-stade.de, Stichworte: Sonderabfallentsorgung, Schadstoffmobil. (tp).

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.