Rat und Unterstützung
Kostenfreie Beratung für Existenzgründer im Landkreis Stade

Preisübergabe des Gründerstars 2019 (v.li.): Daniela Marquardt und Nina Offenborn (beide 
Preisträgerinnen Sonderpreis Mutmacher), Kevin Stern (Preisträger Gründerstar), Landrat Michael Roesberg, Edgar Schmidt und Margaret Schindler (beide Preisträger Sonderpreis Mobilität) sowie Sebastian Witte und Andreas Ott (beide Preisträger Sonderpreis Bildung)
  • Preisübergabe des Gründerstars 2019 (v.li.): Daniela Marquardt und Nina Offenborn (beide
    Preisträgerinnen Sonderpreis Mutmacher), Kevin Stern (Preisträger Gründerstar), Landrat Michael Roesberg, Edgar Schmidt und Margaret Schindler (beide Preisträger Sonderpreis Mobilität) sowie Sebastian Witte und Andreas Ott (beide Preisträger Sonderpreis Bildung)
  • Foto: Stader Gründungsnetzwerk
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

sb. Stade. Karriere als Unternehmerin oder Unternehmer in der Region Stade? Obwohl kleine und mittelständische Unternehmen den Elbe-Weser-Raum prägen, ist die berufliche Selbstständigkeit für viele Menschen keine selbstverständliche Perspektive.

Das Stader Gründungsnetzwerk unterstützt alle, die ein eigenes Unternehmen führen möchten, auch in herausfordernden Zeiten auf ihrem Weg in die berufliche Selbstständigkeit. "Nutzen Sie unser Netzwerk, um Ihr Unternehmen erfolgreich starten und wachsen zu lassen", sagt Sven Römer von der Wirtschaftsförderung Landkreis Stade. "Wir beraten Sie von der Idee bis zur erfolgreichen Unternehmensgründung."

Das Stader Gründungsnetzwerk unterstützt Ratsuchende bei allen notwendigen Formalitäten und prüft, ob diese öffentliche Förderungen nutzen können. "Der Expertencheck Ihrer Geschäftsidee und unsere Hilfe bei der Erstellung Ihres Businessplans bringen die notwendige Sicherheit", erklärt Frank Graalheer von der Industrie- und Handelskammer Stade für den Elbe-Weser-Raum. "Wir helfen Ihnen auch bei der Suche nach einem geeigneten Standort und begleiten Unternehmensnachfolgen." Das Ziel ist, angehende Selbstständige individuell zu beraten und mit ihnen gemeinsam ihren persönlichen Gründungsfahrplan zur Selbstständigkeit zu erarbeiten.

Wer schon immer im Haupt- oder Nebenerwerb etwas Eigenes machen wollte oder eine Unternehmensnachfolge anstrebt, sollte Kontakt mit den Partnern des Stader Gründungsnetzwerks aufnehmen. Informationen zum Gründungsnetzwerk erhalten Interessierte unter www.stader-gruendungsnetzwerk.de oder bei folgenden Netzwerkpartnern:

  • Hansestadt Stade – Wirtschaftsförderung, Torsten Kramer, Tel. 04141-401-143, E-Mail: torsten.kramer@stadt-stade.de
  • Industrie- und Handelskammer Stade für den Elbe-Weser-Raum, Frank Graalheer, Tel. 04141-524-138, E-Mail: frank.graalheer@stade.ihk.de
  • Hansestadt Buxtehude – Wirtschaftsförderung, Kirsten Böhling, Tel. 04161-501-8011, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@stadt.buxtehude.de
  • Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Daniel Topp, Tel. 04141-6062-47, E-Mail: topp@hwk-bls.de
  • Wirtschaftsförderung Landkreis Stade GmbH, Sven Römer, Tel. 04141-8006-0, E-Mail: info@wf-stade.de

Gründerstar 2021 wird gesucht
"Mit dem Gründerpreis der Stader Region (Gründerstar) soll die Gründungskultur gefördert und das Gründungsklima unterstützt werden. Denn kluge Köpfe mit Ideen, Visionen und unternehmerischem Engagement – das sind Menschen, die unsere Region mehr denn je braucht", sagen die Initiatoren. "Nur so gelingt es, Arbeitsplätze vor Ort zu sichern und neue Arbeitsplätze zu schaffen."
Existenzgründer, Selbstständige und Gründer im Nebenerwerb können sich für den Gründerpreis der Stader Region bewerben, wenn sie ihr Unternehmen innerhalb von zwei Jahren vor Einsendeschluss gegründet oder übernommen haben. Darüber hinaus wird auch soziales Unternehmertum (Social Entrepreneurship) prämiert.
Die Bewerbungsfrist um den Gründerstar 2021 endet am 15. August 2021.
Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.stader-gruendungsnetzwerk.de.

Verleihung ist nicht öffentlich
Das Gründungsforum inklusive der Preisverleihung des diesjährigen Gründerstars findet leider in diesem Jahr bedingt durch die aktuelle Corona-Situation nicht im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung statt. Stattdessen werden die Preise den Gewinnern auf Einzelterminen vergeben.
Damit Interessierte dennoch alle Informationen zum diesjährigen Wettbewerb erhalten, werden die Siegerinnen und Sieger in der Zeitung auf der Webseite des Stader Gründungsnetzwerkes unter www.stader-gruendungsnetzwerk.de veröffentlicht. Dort finden Zuschauer auch die Broschüre mit Steckbriefen zu allen Bewerberinnen und Bewerbern aus 2020.

Corona-News für Unternehmen
Die Partner des Stader Gründungsnetzwerks haben für Unternehmen in Zeiten von Corona die wichtigsten Informationen kurz und knapp zusammengestellt. Wer tagesaktuell neue Informationen zur Lage erhalten möchte, abonniert folgende E-Mail-Newsletter.
Wirtschaftsförderung Landkreis Stade GmbH www.wf-stade.de => News
IHK Stade www.stade.ihk24.de => Dokument 4735114

Darlehen der Investitions- und Förderbank Niedersachsen
Die Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) unterstützt Gründungen, Unternehmensnachfolgen und Investitionsvorhaben junger Unternehmen in Niedersachsen.
Mit Kreditbeträgen zwischen 5.000 Euro und 25.000 Euro je Vorhaben finanziert der "MikroSTARTer Niedersachsen" Voll- und Teilzeitgründungen eines Unternehmens und junge Unternehmen in den ersten fünf Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit. Gefördert werden Investitionen und Betriebsmittel.
Eine fachkundige Stelle muss das Vorhaben begutachten. Sicherheiten sind nicht erforderlich. Eine Antragstellung erfolgt direkt online über das Kundenportal der NBank.
Der Niedersachsen-Gründerkredit kann von Existenzgründern, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Freiberuflern beantragt werden, die bis zu fünf Jahre am Markt tätig sind. Die Höhe des Niedersachsen-Gründerkredits liegt bei Investitionen zwischen 20.000 und 500.000 Euro je Vorhaben. Bei Betriebsmitteln ist eine Finanzierung bis zu 500.000 Euro möglich. Anträge sind über eine Hausbank zu stellen.
Informationen zur Förderung in Niedersachsen: www.nbank.de.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Panorama
Am Samstag ist der internationale Tag des Ehrenamts

31 Millionen Ehrenämtler in Deutschland
Was wären wir ohne Ehrenamt?

(tk). Diese Zahl ist beeindruckend: In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen ehrenamtlich. Viele, das zeigt diese hohe Zahl, sind sogar in mehr als einem Ehrenamt aktiv. Am heutigen Samstag, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, soll das Wirken dieser Menschen im Mittelpunkt stehen. Das WOCHENBLATT porträtiert stellvertretend für diese Engagierten einige Ehrenämtler (dazu die Links unter diesem Artikel). Natürlich ist das nur ein unvollständiges Abbild - doch diese...

Blaulicht
So sieht er aus, der neue Blitzeranhänger, der ab sofort in Betrieb ist   Foto: Landkreis Harburg

Landkreis Harburg kontrolliert noch stärker den Verkehr
Teure Fotos aus dem Anhänger

Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein thl. Winsen. Autofahrer aufgepasst! Der Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein. Die Anlage soll vorrangig an den Ortseingängen eingesetzt werden. Der neue Anhänger sei in Abstimmung mit den Bürgermeistern der Kommunen beschafft worden, heißt es. Ziel der Geschwindigkeitskon-trollen ist mehr Verkehrssicherheit und Unfallprävention im...

Service

Besser vernünftig sein und trotzdem Maske tragen
Inzidenzwert im Landkreis Stade am 4. Dezember knapp unter 50

jd. Stade. Zum ersten Mal seit zehn Tagen ist der Inzidenzwert im Landkreis Stade wieder unter 50 gefallen. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 49,9 und liegt damit nur ganz knapp unter dem Grenzwert von 50 (Stand Freitag, 4. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel für den Landkreis Stade erstmals seit einigen Tagen wieder auf Gelb. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises gilt damit die dringende Empfehlung, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu...

Panorama
Im Johannisheim in Stade gab es während der ersten Corona-Welle fünf Todesfälle
2 Bilder

Tödliche Gefahr
Wenn sich das Virus in Altenheimen ausbreitet

wei. Jork/Stade. Besonders die Alten- und Pflegeheime stehen angesichts der Corona-Pandemie vor einer Herausforderung. Dort sind Menschen aus einer Risikogruppe auf relativ engem Raum zusammen. Gerade diese älteren Menschen sind einer recht hohen Infektionsgefahr ausgesetzt, wenn das Coronavirus in eine solche Wohneinrichtung eingeschleppt wird. Ein Beispiel dafür ist das Seniorenwohnheim CMS Pflegewohnstift in Jork, das wegen eines Corona-Ausbruches immer noch für Besucher geschlossen ist...

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 4. Dezember
Inzidenzwert im Landkreis Harburg liegt bei glatt 60

lm. Winsen. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis Harburg wurden insgesamt 2.153 Corona-Fälle bestätigt worden, ein Plus von 30 im Vergleich zum Vortag. Diese Zahlen nannte Landkreissprecher Andres Wulfes am Freitag, 4. Dezember. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.882, ein Anstieg von 39. Zurzeit sind damit 230 Personen aktiv erkrankt. 615 Personen befinden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sank auf 60,0 - nach 64,1 am Donnerstag. Die Corona-Zahlen der vergangenen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen