Ökostrom

Beiträge zum Thema Ökostrom

Panorama
Oliver Waltenrath, Leiter der Stabsstelle Klimaschutz beim Landkreis: "Wenn sich das Angebot bewährt, dann ist eine Planung mit weiteren Fahrzeugen und der Einsatz von Elektromobilität mit Ökostrom denkbar."

Neues Carsharing-Angebot

Landkreis Harburg teilt seinen Fuhrpark mit den Bürgern. (mum). Der Landkreis Harburg nutzt ab sofort Carsharing für seine Dienstfahrten. Der Clou: Die Kreisverwaltung teilt dabei das Fahrzeug mit den Bürgern. Für den Landkreis hat "Cambio" eine neue Station auf dem Parkplatz am Schloßring eingerichtet. Dort steht für die Beschäftigten tagsüber ein Ford Fiesta für ihre Dienstfahrten bereit. Nach Feierabend und am Wochenende kann das Fahrzeug dann von allen Winsener Carsharing-Kunden für...

  • Winsen
  • 31.05.19
Wirtschaft
Setzt auf Nachhaltigkeit: das Team der Stadwerke Buxtehude

Solardach oder Heizung leasen: Die Stadtwerke Buxtehude offerieren zwei tolle Produkte

Eine neue Heizung oder eine Photovoltaikanlage ist für viele Hausbesitzer ein nicht finanzierbarer Wunsch. Dafür, dass dieser ohne eigene Investition in Erfüllung gehen kann, sorgt das Team der Stadtwerke Buxtehude (SWB) mit zwei attraktiven Produkten. Eines davon, das SWB-Solardach, gibt es erst seit dem Frühjahr, SWB-Wärme plus bieten die Stadtwerke schon seit 13 Jahren sehr erfolgreich an. "Mit Wärme plus erhalten unsere Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket", erklärt Marcel Schwarzwälder vom...

  • Buxtehude
  • 22.08.17
Wirtschaft
Stadtwerkechef Thomas Müller Wegert

Stadtwerke Buxtehude senken Strom- und Gaspreis

Gute Nachrichten der Stadtwerke Buxtehude / Nur noch Ökostrom für Privatkunden tk. Buxtehude. Das sind gute Nachrichten: Die Stadtwerke Buxtehude senken zum Januar 2016 die Gas- und Strompreise. Zudem beziehen alle Privatkunden und Kleingewerbe-Unternehmen zukünftig Ökostrom ohne Mehrkosten zu bezahlen. Stadtwerkechef Thomas Müller-Wegert und Prokurist Stefan Babis verkündeten diese erfreulichen Nachrichten während einer Pressekonferenz. Das größte Sparpotential haben die Gaskunden. Der...

  • Buxtehude
  • 24.11.15
Wirtschaft
Dieter Stackmann und Thomas Müller-Wegert laden ihre beiden E-Golfs an der Stackmann-Tankstelle auf
  4 Bilder

Vorreiter in Sachen E-Mobilität: Stackmann und Stadtwerke kooperieren zugunsten des Klimaschutzes

Zwei Buxtehuder Unternehmer gehen mit gutem Beispiel voran: Dieter Stackmann, Inhaber des Modehauses Stackmann und Thomas Müller-Wegert, Chef der Stadtwerke Buxtehude, setzen bei Fahrten bis zu 150 Kilometer auf Elektromobilität und haben für beide Firmen je einen E-Golf angeschafft. Die beiden Unternehmen kooperieren bereits seit einigen Jahren in Sachen Umwelt- und Klimaschutz: So wird im Modenhaus Stackmann seit drei Jahren ausschließlich Ökostrom genutzt, den die Stadtwerke Buxtehude...

  • Buxtehude
  • 13.11.15
Wirtschaft
Mathias Eik (li.) und Thomas Müller-Wegert
  2 Bilder

Energiewende: gewünscht und ausgebremst? - Warum die Stadtwerke Buxtehude und Winsen schnelle Entscheidungen brauchen

Da kann sich jeder wohl an die eigene Nase fassen: Wir wollen zwar Strom aus umweltfreundlichen Quellen nutzen – und das zu jeder Tages- und Nachtzeit -, protestieren aber gegen die notwendigen Anlagen, wie zum Beispiel Windkrafträder vor der eigenen Haustür. Auch planerische Prozesse, die hoheitlich von den Städten und Landkreisen wahrgenommen werden, stellen die Investoren vor Herausforderungen, da sie einen erheblichen Zeitbedarf in Anspruch nehmen und derzeit bundespolitische Förderhähne...

  • Buxtehude
  • 13.02.15
Wirtschaft
Die Geschäftsführung freut sich gemeinsam über das Klima-Zertifikat (v.li.): Oliver Bohn, Jan Rommel, Kerstin Witte und Franz Lewandowski

Autohaus "Kuhn+Witte" bezieht Ökostrom / Jubiläum in diesem Jahr

Das Jesteburger Autohaus "Kuhn+Witte" hat im Rahmen seines eigenen Umweltprojektes "Der Umwelt zuliebe" seine Stromversorgung seit dem 1. Januar diesen Jahres auf klimafreundlichen Ökostrom umgestellt. Mit dem Tarif "EWE Strom NaturWatt" leistet "Kuhn+Witte" einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz und verbessert gleichzeitig seine eigene Kohlendioxid-Bilanz. Der Ökostrom besteht zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien wie Wasser, Wind, und Sonne und ist vom TÜV zertifiziert. Dadurch ergibt sich...

  • Buchholz
  • 30.01.15
Panorama
EWE-Kommunalbeauftragter Björn Muth (v.li.), Bürgermeister Wolf Rosenzweig und Klimaschutzmanager Oliver Waltenrath vom Landkreis Harburg testen gemeinsam die neue Stromtankstelle in Neu Wulmstorf

Während der Arbeit die Batterie auftanken

bc. Neu Wulmstorf. Neu Wulmstorf - die grüne Gemeinde im Hamburger Speckgürtel: Das ist die Vision von Bürgermeister Wolf Rosenzweig. In Sachen Ökologie will der Rathaus-Chef Vorreiter sein in der Region. Einen weiteren (kleinen) Schritt in Sachen Klimaschutz hat die Gemeinde jetzt getan. Am Freitag wurde die erste Stromtankstelle der Kommune offiziell eröffnet. Die Schnellladesäule wird ausschließlich mit Öko-Strom betrieben. Der Oldenburger Energiedienstleister EWE und die Gemeinde sind dafür...

  • Neu Wulmstorf
  • 12.11.13
Wirtschaft
Klaus Stützer (re., Geschäftsführer Viebrockhaus) erhält das Öko-Strom-Zertifikat aus den Händen von Thomas Heine (li., Leiter Vertrieb Stadtwerke Böhmetal)

100 Prozent Ökostrom bei Viebrockhaus: Weiterer Baustein für Umweltverantwortung

Viebrockhaus setzt auf Ökostrom. Der Startschuss dafür fällt ab 1. Januar 2014 im Musterhauspark in Bad Fallingbostel: Die Ausstellungshalle, die Büros und alle 20 Musterhäuser werden ausschließlich mit „grünem Strom“ versorgt. Diesem Beispiel werden alle Standorte des Unternehmens sukzessive folgen. „Damit setzten wir ein weiteres Zeichen, dass wir die Energiewende nicht nur mit Worten, sondern auch mit konkreten Taten unterstützen“, betont Klaus Stützer, Geschäftsführer von...

  • 28.10.13
Politik
Ab 2015 soll die Gemeinde Neu Wulmstorf nach dem Willen von SPD und den Grünen Ökostrom beziehen

Ökostrom-Entscheidung in Neu Wulmstorf vertagt

bc. Neu Wulmstorf. Ohne Wenn und Aber: Die Gemeinde Neu Wulmstorf soll nach dem Willen von SPD und den Grünen ab 2015 Ökostrom für alle gemeindlichen Einrichtungen beziehen - egal, wie die Haushaltslage in zwei Jahren aussieht. Das wurde im jüngsten Bauausschuss der Gemeinde deutlich. Laut Angaben der Verwaltung muss die Gemeinde für Strom aus 100 Prozent regenerativen Energien ca. 7.500 Euro mehr pro Jahr bezahlen. "Die Gemeinde sollte eine Vorreiter-Rolle bei der Energiewende einnehmen", so...

  • Neu Wulmstorf
  • 17.09.13
Panorama
Ab 2015 könnte im Neu Wulmstorfer Rathaus grüner Strom aus der Steckdose kommen

Gemeinde Neu Wulmstorf soll nur noch Ökostrom beziehen

bc. Neu Wulmstorf. Neu Wulmstorf soll nach Ansicht der SPD-Fraktion im Gemeinderat eine Vorbildfunktion in Sachen Klimaschutz einnehmen. Künftig sollen alle gemeindlichen Einrichtungen Strom aus 100 Prozent regenerativen Energien beziehen - sogenannten "Ökostrom". Am Donnerstag, 12. September, befasst sich der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss mit dem Antrag der Sozialdemokraten. Die Sitzung im Rathaus beginnt um 19.30 Uhr und ist öffentlich. "Die Energiewende ist politisch gewollt. Unsere...

  • Neu Wulmstorf
  • 10.09.13
Politik

Nun will Harsefeld doch Ökostrom beziehen

jd. Harsefeld. Jetzt sollen die öffentlichen Gebäude in Harsefeld doch mit Ökostrom versorgt werden. Zunächst war ein Antrag der Grünen, künftig nur noch Strom aus regenerativen Quellen zu beziehen, im Bauausschuss des Fleckens abgelehnt worden. SPD und FWG scheuten die jährlichen Mehrkosten von bis zu 2.500 Euro. Nach der Berichterstattung im WOCHENBLATT (siehe dazu: Schizophrenie beim Strom?) kam eine Mehrheit der Politiker nun zur Einsicht, dass es wohl nicht so ganz zu Harsefelds Image...

  • Harsefeld
  • 25.06.13
Politik
"Klimakommune" Harsefeld: Samtgemeinde-Bürgermeister Rainer Schlichtmann ist stolz auf die Auszeichnung, die der Ort 2010 erhielt

Schizophrenie beim Strom?

jd. Harsefeld. Von wegen "Klimakommune": Harsefelds Grüne sind sauer, dass SPD und Freie Wähler keinen Ökostrom wollen. Wie passt das zusammen? Voller Stolz verkünden Harsefelder Politiker und Verwaltungsmitarbeiter - allen voran Rathaus-Chef Rainer Schlichtmann - immer wieder, dass die Geest-Gemeinde als einer von wenigen Orten in Niedersachsen den Titel "Klimakommune" führen darf. Und dann lehnt der Bauausschuss des Fleckens einen Antrag der Grünen ab, künftig nur noch Ökostrom zu beziehen....

  • Harsefeld
  • 11.06.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.