Flüchtlinge

Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Panorama
Gebastelte Boote mit der Internetadresse der Petition

Boote als Zeichen der Solidarität mit Flüchtlingen
Petition: Stade soll ein "sicherer Hafen" werden

bo. Stade. An Bushaltestellen, auf der Parkbank, bei der Brücke am Fischmarkt - an ganz unterschiedlichen Orten waren in den vergangenen Tagen in Stade kleine orangefarbene Papierschiffe zu sehen. Sie machen auf die Petition "Stade wird sicherer Hafen" aufmerksam. Die Stader Initiatoren setzen sich für die Solidarität mit Menschen auf der Flucht ein. Für sie soll auch Stade ein Ort zum Ankommen werden - ein sicherer Hafen. Viele Familien haben sich an der Aktion beteiligt und kleine Schiffe...

  • Stade
  • 23.05.20
Panorama
Henar Chikho (li.) und Serbas Schecho machten sich als Schneider und Friseur selbstständig

Existenz aufgebaut
"Wer es will, schafft es auch"

jab. Stade. Wer in ein fremdes Land zieht, der muss meist einige Hürden überwinden, um voll und ganz dort anzukommen. Die Sprache erlernen, eine Arbeit finden, ebenso wie Freunde - all das will gemeistert werden. Henar Chikho (29) und sein Bruder Serbas Schecho (32) können davon ein Lied singen. Vor mehreren Jahren kamen sie aus Syrien nach Deutschland und haben in Stade eine neue Heimat gefunden - und sich sogar selbstständig gemacht. "Wenn man will, dann schafft man es auch", sind sich die...

  • Stade
  • 18.10.19
Politik
Die Sprache der Flüchtlinge ist verschieden, bei den Wünschen für 2018 sind sich alle einig: Sie hoffen auf eine gesicherte Existenz in Deutschland

Flüchtlinge im Markus-Café in Stade-Hahle: "Gott sei Dank, es geht uns gut"

Wünsche im alten Jahr wurden erfüllt / Hoffnung auf Arbeit tp. Stade. Die Gäste des kirchlichen Markus-Cafés in Stade-Hahle nutzten kürzlich ihr letztes Treffen im Jahr 2017, um sich über ihre Hoffnungen für das neue Jahr auszutauschen und auf das zurückliegende Jahr zu blicken. "Bis auf eine Familie haben alle Teilnehmer ein Bleiberecht in Deutschland. Damit ist ein Großteil der Hoffnungen für das vergangene Jahr in Erfüllung gegangen", sagt Diakon Wolfgang Hönisch. Die Kinder und...

  • Stade
  • 09.01.18
Politik
59 Flüchtlinge leben derzeit noch im früheren Kreiswehrersatzamt, Platz wäre hier für 150

Flüchtlinge in Stade: Das ist der aktuelle Stand

bc. Stade. Der Druck ist raus. Kaum noch Flüchtlinge erreichen Stade. Nach Angaben der Verwaltung verzeichnete die Hansestadt in diesem Jahr bis jetzt 78 Neuzuweisungen. Hinzu wurden 20 Personen im Zusammenhang mit Familien-Nachzügen untergebracht. Zum Vergleich: Den Höchststand erreichte die Stadt am 24. März 2016 mit insgesamt 900 Asylbewerbern, die unterzubringen waren. Aktuell sind es 616, davon sind 155 Personen anerkannt, besitzen also ein Bleiberecht. SPD-Fraktionschef Kai Holm: „Die...

  • Stade
  • 22.08.17
Panorama
Sozialarbeiter Daniel Lang (2.v.li.) mit Emad, Jugendleiterin Lea Schlesselmann, Trainer Wojciech Rogacewicz sowie Zabiullah und Moben

Basketball mit Hintergedanken

bc. Stade. Hinter diesem Angebot steckt mehr als nur Sport. Der Integrationsgedanke ist wesentlicher Bestandteil von „BasKIDball“. Daniel Lang, städtischer Sozialarbeiter, hat das Projekt im vergangenen Jahr nach Stade geholt. Mit Erfolg, wie sich mittlerweile sagen lässt. An diesem Dienstagnachmittag werfen zwölf Jugendliche Körbe in der Sporthalle der Integrierten Gesamtschule. Eine ganz bunte Truppe aus fast allen Stadtteilen und aus ganz unterschiedlichen Nationen. Vier davon sind...

  • Buxtehude
  • 16.05.17
Panorama
Annegret Schönbeck mit Kindern am Orgelmodell

Kleine Orgel-Entdecker in Stade

tp. Stade. Am ersten Orgel-Entdeckertag für Kinder und Jugendliche der Hannoverschen Landeskirche beteiligte sich kürzlich auch die Orgelakademie Stade. "Kinder begreifen ganz intuitiv wie so ein komplexes Instrument wie die Orgel funktioniert," sagte Annegret Schönbeck. Die künstlerische Mitarbeiterin an der Orgelakademie hat mit 90 Schülern gleich zwei große Orgeln in den Stader Innenstadtkirchen sowie ein Modell des "göttlichen Instrumentes" erkundet. Sie hebt sie einen besonderen Aspekt...

  • Stade
  • 08.11.16
Politik
Bürgermeisterin Silvia Nieber

Stader Bürgermeisterin zog positive Bilanz: "Magische" Einwohnermarke fast erreicht

Silvia Nieber: "Die Zukunft liegt in den Städten" tp. Stade. "Mannomann, das kann sich sehen lassen", sagte Bürgermeisterin Silvia Nieber auf der letzten Sitzung des scheidenden Rates der Stadt Stade. Die Verwaltungs-Chefin zog eine positive Bilanz der vergangenen fünfjährigen Ratsperiode, in der Politik und Verwaltung die Weichen "auf Wachstum" gestellt hätten. Die Einwohnerzahl habe sich in diesem Zeitraum deutlich der von Nieber angestrebten Marke von 50.000 genähert. Sie gilt als...

  • Stade
  • 28.10.16
Panorama
Mit Taufurkunden: zehn junge Täuflinge aus dem Iran in der Bützfether Kirche
  3 Bilder

Neue Schäfchen aus dem Morgenland

Erste Taufen von Flüchtlingen im Landkreis Stade / "Konfirmandenunterricht" und Gratis-Bibeln tp. Stade. Die Flüchtlingswelle treibt den Hirten der christlichen Kirchen im Landkreis Stade Schäfchen aus dem Morgenland auf Gottes grüne Aue: In der Stader Ortschaft Bützfleth wurden jetzt die ersten zehn Asylbewerber getauft, allesamt junge Männer aus dem Iran. Das ist erst der Anfang, bestätigen Pastor Volker Dieterich-Domröse von der evangelischen Markusgemeinde in Stade-Hahle und der Pfarrer...

  • Stade
  • 20.07.16
Panorama
Peter Radzuweit unterstützt Amir Nouri bei vielen Angelegenheiten im Alltag

Zeit zu spenden, ist ein kostbares Geschenk

bc. Stade. Genau so hatte sich Peter Radzuweit sein soziales Engagement vorgestellt, als er sich zur Teilnahme an der „Zeitspender“-Aktion des WOCHENBLATT und der Arbeiterwohlfahrt (wie berichtet) entschied. Nach einer turbulenten Anfangszeit sind der 56-jährige Mann aus Stade und elf Flüchtlinge aus dem Iran in den vergangenen Monaten zu einem Team zusammengewachsen. „Peter ist immer freundlich, immer hilfsbereit - und vor allem ehrlich. Er gibt uns ein gutes Gefühl“, sagt Amir Nouri - ein...

  • Buxtehude
  • 05.07.16
Panorama
Scheckübergabe mit Vize-Bürgermeister Uwe Merckens (vorne li.), Eckart Börner (vorne re.), Leiter der Fahrradwerkstatt, sowie (2. Reihe v. li.) Laurin Kuhn, Marlene Schüttler, Walled Malallah aus Syrien und (hintere Reihe v. li.) Karina Holst, Lona Hollander, Ernstulrich Heider und Günter Köttgen

Spende für die Fahrradwerkstatt in Ottenbeck

Geld stammt aus Benefizkonzerten und Orchesterbegegnung tp. Stade. Einen Spendenscheck in Höhe von 2.106,87 Euro übergab kürzlich Uwe Merckens (Grüne), stellvertretender Bürgermeister der Stadt Stade, an Eckart Börner, der gemeinsam mit dem Syrer Walled Malallah die Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge in Ottenbeck und im ehemaligen Kreiswehrersatzamt aufbaut. Mit der Spendensumme will Börner insbesondere Material und Fahrräder kaufen und Fahrradkurse für Flüchtlinge organisieren. Die...

  • Stade
  • 25.06.16
Politik
Im Kreiswehrersatzamt leben aktuell 58 Zuwanderer aus Krisenregionen

"Wie zum Höhepunkt der Jugoslawien-Krise"

1.600 Flüchtlinge bis Jahresende / Stadt Stade stellt drei Koordinatoren für die Betreuungsarbeit ein tp/bc. Stade. Aktuell leben 794 Flüchtlinge in Stade, mit der Unterbringung von knapp 200 weiteren Zuwanderern rechnet die Verwaltungsspitze bis April, berichtete der Erste Stadtrat Dirk Kraska in der vergangenen Woche in einem Pressegespräch. Dann befände sich die Stadt auf auf einem Niveau wie seinerzeit "zum Höhepunkt der Jugoslawien-Krise". Gegen Ende 2016 werden es nach seinen Schätzungen...

  • Stade
  • 09.03.16
Politik
  2 Bilder

Bürgerinitiative demonstrierte gegen Pläne der Stadt Stade zur Unterbringung von Flüchtlingen

jd. Stade. Ihrem Unmut über die geplante Unterbringung von 200 Flüchtlingen im Stader Stadtteil Ottenbeck machten am Samstagmittag rund 70 Bewohner des Stadtteils, in dem viele Spätaussiedler leben, lautstark Luft: Die Menschen zogen mit Trillerpfeifen, Trommeln und Tröten durch die Stader Innenstadt zum Alten Rathaus. Sie folgten einem Aufruf der neuen Bürgerinitiative "Zukunft Ottenbeck". Die Kundgebung rief auch eine Handvoll Gegendemonstranten auf den Plan. Der Protest der neuen BI zielt...

  • Stade
  • 23.02.16
Politik
Der Demonstrationszug startete südlich der Hansebrücke...
  8 Bilder

Demo in Stade: Ottenbecker protestieren gegen zu viele Flüchtlinge in ihrem Stadtteil

jd. Stade. Ihrem Unmut über die geplante Unterbringung von 200 Flüchtlingen im Stader Stadtteil Ottenbeck machten am Samstagmittag rund 70 Bewohner des Stadtteils lautstark Luft: Die Menschen zogen mit Trillerpfeifen, Trommeln und Tröten durch die Stader Innenstadt zum Alten Rathaus. Sie folgten einem Aufruf der vor zwei Wochen gegründeten Bürgerinitiative "Zukunft Ottenbeck". Diese kritisiert vor allem, dass die Stadt über die Köpfe der Ottenbecker hinweg den Bau von zwei ausschließlich für...

  • Stade
  • 20.02.16
Politik

Grüne Filiz Polat in Stade: "Asylpaket ohne echte Lösungsmaßnahmen"

tp. Stade. Über die Flüchtlingspolitik berichtete Filiz Polat, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Migration und Flüchtlinge der Grünen-Landtagsfraktion beim politischen Jahresauftakt im Altstadtcafé im Hökerhus in Stade. „Wir stehen vor großen Herausforderungen. Die beschlossenen Asylpakete der Bundesregierung helfen nicht weiter“, sagte Polat. Das im Bundesrat beschlossene Gesetzespaket zur Beschleunigung von Asylverfahren konterkariere "viele unserer Bemühungen auf...

  • Stade
  • 20.02.16
Politik

Stader Jusos wollen vor AfD-Versammlung für mehr Weltoffenheit demonstrieren

bc. Stade. Der AfD Kreisverband Stade trifft sich am Mittwoch, 10. Februar, im Hotel „Zur Einkehr“ in Stade. Die Jugendorganisation der SPD, die Jusos, wollen gegen die Versammlung ab 18.30 Uhr vor der Gaststätte demonstrieren. „Wir wollen der AfD und ihrer Anhängerschaft zeigen, was wir von ihnen halten: Nämlich gar nichts“, sagt der Stader Juso Kenneth Nygaard. Auf ihrer Facebookseite hätte die AfD Artikel der rechtsextremen Zeitung „Zuerst!“ verbreitet und Beiträge des islamfeindlichen...

  • Stade
  • 09.02.16
Panorama
Sammelt professionell für bedürftige Kinder: Hartz-IV-Empfängerin Anja Rix
  4 Bilder

Arme helfen Armen in Stade

Tanja Rix und Gerhard Grenz wollen "weg von Hartz IV" / Flüchtlingshilfe als Job-Chace tp. Stade. Seit mehr als einem Jahrzehnt lebt Tanja Rix (43) aus Stade von Transferleistungen: Sie will nach eigenen Worten "endlich raus" aus der Abhängigkeit von "Hartz IV". Angesichts der anhaltenden Zuwanderung von Menschen aus Krisenregionen sieht die alleinerziehende Mutter einer Tochter (13) in der Flüchtlingshilfe eine Jobchance. Im Rahmen der sogenannten Maßnahme "Förderzentrum" des...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 16.01.16
Panorama
Karina Holst

Nach Silvester-Übergriffen: "Solidarität gilt den Frauen"

Karina Holst aus Stade bezieht Position (tp). Zu den Übergriffen auf Frauen in Köln und Hamburg in der Silvesternacht, von denen viele Menschen schockiert sind, bezieht jetzt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Stade, Karina Holst, Position: "Sexualisierte Gewalt von Männern gegen Frauen ist leider Alltag. Das ist das Thema, um das sich die aktuelle Debatte angesichts der Taten drehen muss. Männer belästigen Frauen in allen Kulturen und allen Schichten. Jeden Tag werden Frauen von...

  • Stade
  • 13.01.16
Service

Spendenannahme im Ex-Museum in Stade

Kirchenkreis benötigt Kleidung und Fahrräder / Helfer willkommen tp. Stade. Der Kirchenkreis Stade betreibt in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Stade seit Oktober eine Sachspendensammelstelle für Flüchtlinge und Asylbewerber. Die Einrichtung ist nun von der Bremervörder Straße ins ehemalige Technik- und Verkehrsmuseum an der Freiburger Straße 60 umgezogen. Spenden werden dort samstags von 10 bis 13 Uhr entgegengenommen. Benötigt werden u.a. Herrenwinterbekleidung in kleinen Größen, Bettzeug,...

  • Stade
  • 04.01.16
Panorama
Geschirr, Handtücher und Küchenutensilien liegen auf den Etagenbetten bereit
  2 Bilder

150 Flüchtlinge in der Ex-Behörde in Stade

Kreiswehrersatzamt: Im Januar ziehen die ersten Asylbewerber ein / Stadt plant Nachbarschaftstreffen tp. Stade. Im ersten Vierteljahr 2016 erwartet die Stader Stadtverwaltung knapp 380 weitere Asylbewerber. Laut Bürgermeisterin Silvia Nieber "eine erhebliche Herausforderung". Der Wohnungsmarkt sei "ausgequetscht", ergänzt der Erste Stadtrat Dirk Kraska. Politik und Verwaltung reagieren auf die Raumknappheit mit dem Bau von Unterkünften im Ortsteil Hagen und an der B73 in Wiepenkathen. Oben auf...

  • Stade
  • 16.12.15
Service

„Nachbarn im Stadtteil“ suchen Helfer in Stade

tp. Stade. Das Netzwerk „Nachbarn im Stadtteil“ in den Stader Ortsteilen Hahle, Haddorf und Wiepenkathen bietet auf freiwilliger Basis Einkaufshilfen, Fahrdienste, Besuche, Freizeitgestaltung, Beteiligung an kulturellen Veranstaltungen und vieles mehr an. Neuerdings kümmern sich die Ehrenamtlichen auch um Flüchtlinge. Wer mitmachen will, meldet sich bei Matthias Witzig unter Tel. 04141 - 84208.

  • Stade
  • 06.12.15
Panorama
Abrissbagger am Altbau des Jugendhauses
  7 Bilder

Abriss des Jugendhauses in Stade

Neubau am Vorwerk soll im Herbst 2016 bezogen werden tp. Stade. Über dem Jugendhaus am Vorwerk in Stade "kreist die Abrissbirne": Anlass sind nötige Sanierungsarbeiten und ein Teilneubau der Einrichtung des Landkreises Stade, die 19 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Notlagen ein vorübergehendes Zuhause bietet. Der älteste Gebäudeteil (18. Jahrhundert) muss den neuesten Vorgaben des Brandschutzes, der Energieeffizienz, den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen sowie...

  • Stade
  • 18.11.15
Panorama
Die Kapazität in der Halle an der Berufsschule soll mittels Etagenbett erweitert werden

Am Montag kommen die nächsten 150 Flüchtlinge

(bc). Im Rahmen einer neuerlichen Amtshilfe muss der Landkreis Stade am Montag, 2. November, weitere 150 Flüchtlinge aufnehmen. Die Menschen werden vermutlich auf die Notunterkünfte in den zwei Sporthallen der Berufsschule an der Glückstädter Straße und der Turnhalle der Friedrich-Fröbel-Schule aufgeteilt. An der BBS III hat der Landkreis bislang 450 Plätze geschaffen, an der Fröbel-Schule sind es 150 (das WOCHENBLATT berichtete). Die Kreisverwaltung ist vom Land dazu angehalten, insgesamt...

  • Stade
  • 30.10.15
Panorama
Hobby-Historiker Dietrich Alsdorf begutachtet die Reste einer der Flakstellungen
  11 Bilder

WOCHENBLATT-Serie "Lost Place", Teil 2: Relikte des 2. Weltkrieges - Die alte Flakstellung bei Stade-Hagen

(jd). Es gibt Bauwerke, die nicht gleich spurlos verschwinden, sondern langsam verfallen. Solche Plätze werden als „Lost Places“ bezeichnet: Vergessene Orte, die aus der öffentlichen Wahrnehmung ausgelöscht sind. Das WOCHENBLATT hat einige „Lost Places“ im Kreis Stade aufgespürt und stellt sie im Rahmen einer Serie vor. Teil 2 führt Redakteur Jörg Dammann nach Stade-Hagen: 70 Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges vergangen. Seitdem erfüllt der „Lost Place“, den ich dieses Mal...

  • 24.10.15
Panorama
Die Notunterkunft an der Glückstädter Straße bietet Platz für bis zu 500 Menschen
  2 Bilder

Flüchtlingskrise: Landrat kritisiert Verteilungsverfahren / Weitere Notunterkunft geplant

bc. Stade. Die Kreisverwaltung in Stade wappnet sich für die Ankunft der nächsten Flüchtlinge. Am Mittwoch erreichte Landrat Michael Roesberg das zweite Amtshilfeersuchen des Landes innerhalb weniger Tage. Am kommenden Montag sollen weitere 150 Flüchtlinge in Stade ankommen - quasi direkt von der deutsch-österreichischen Grenze in Bayern, ohne vorher in einer Landesaufnahmeeinrichtung registriert worden zu sein. Roesberg sieht noch kein Ende der Flüchtlingsaufnahme: „Nach meiner Einschätzung...

  • Stade
  • 23.10.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.