Landgericht Lüneburg

Beiträge zum Thema Landgericht Lüneburg

Blaulicht
Das gesamte Haus wurde bei der Sprengung des Geldautomaten in Bendestorf zerstört

227.000 Euro Beute - Geldautomatensprenger muss sich vor Gericht verantworten

thl. Lüneburg. Vor dem Lüneburger Landgericht beginnt am Freitag, 3. November, um 9.30 Uhr (Saal 121) die Hauptverhandlung gegen einen in Untersuchungshaft befindlichen 38-jährigen Mann. Ihm wird vorgeworfen, in der Zeit von August bis November 2014 sechs Geldautomaten, darunter je einen in Brackel und Bendestorf, gesprengt zu haben. Allein bei den beiden Fällen im Landkreis Harburg erbeuteten der Angeklagte und seine Mittäter rund 227.000 Euro. Zudem wird dem 38-Jährigen zur Last gelegt, in...

  • Winsen
  • 24.10.17
Blaulicht

Komaschläger-Prozess: Angeklagter wurde wiedererkannt

thl. Lüneburg. Kurzer Prozess am sechsten Verhandlungstag vor dem Lüneburger Landgericht gegen den Seevetaler (33), der im August 2015 im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes einen Polizisten (33) ins Koma geprügelt haben soll (das WOCHENBLATT berichtete). Lediglich zwei Zeugen wurden aufgerufen, deren Aussage aber eine gewisse Brisanz hatte. Sah es bisher immer mehr nach einem möglichen Freispruch für den Angeklagten aus, könnte sich das Blatt jetzt wieder gegen ihn wenden. Beide am Mittwoch...

  • Winsen
  • 20.09.17
Blaulicht

Freispruch wird immer wahrscheinlicher

thl. Lüneburg. Ein Freispruch für den 33-jährigen Seevetaler, der im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 einen Polizisten (33) in Koma geprügelt haben soll, wird immer wahrscheinlicher. Am fünften Prozesstag vor dem Lüneburger Landgericht sagte ein Gutachter des Landeskriminalamtes am Freitagmorgen aus, der seinerzeit die Bekleidung des Angeklagten auf Spuren untersucht hatte. Das Ergebnis: Es fanden sich zwar Teile der DNA des Opfers daran, es könne aber nicht ausgeschlossen...

  • Winsen
  • 01.09.17
Blaulicht
Der Prozess findet am Lüneburger Landgericht statt

"Angeklagter hat untypisches Verhalten gezeigt"

thl. Lüneburg. Das Wirrwarr in dem Prozess gegen den mutmaßlichen Schläger (33) aus Seevetal, der im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 einen Polizisten ins Koma geprügelt haben soll, wird immer größer. Der Richter hat mittlerweile einen weiteren Verhandlungstermin anberaumt, dieser findet entweder am 20. September oder im Oktober statt. Am vierten Verhandlungstag musste am vergangenen Mittwoch noch einmal die Polizistin in den Zeugenstand, die mit dem Opfer am Tattag Dienst...

  • Winsen
  • 25.08.17
Blaulicht

Überraschende Wendung im Prozess

Aus Fahren ohne Führerschein und Nötigung wurde versuchter Totschlag thl. Winsen. Eine überraschende Wendung nahm ein Prozess am Winsener Amtsgericht gegen einen 49-jährigen Angeklagten aus der Elbmarsch: Der mehrfach einschlägig vorbestrafte Mann war u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Nötigung und Vortäuschen einer Straftat vor dem Schöffengericht angeklagt worden. In dem Prozess sah das Gericht jedoch einen hinreichenden Verdacht wegen versuchten Mordes gegen den Angeklagten und...

  • Winsen
  • 25.08.17
Blaulicht
Der Angeklagte (2. v. re.) mit seinen Verteidigern (v. li.) Johannes Rauwald, Dr. Gerhard Strate und Andreas Harms

"Ich sah ihn in Richtung Kneipe laufen"

Dritter Prozesstag gegen mutmaßlichen Koma-Schläger von Meckelfeld thl. Lüneburg. Vor dem Lüneburger Landgericht fand jetzt der dritte Prozesstag gegen einen 33-jährigen Seevetaler statt, der im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes einen damals 30-jährigen Polizisten ins Koma geprügelt haben. Insgesamt drei Zeugen hatte das Gericht geladen: eine Türsteherin der Gaststätte Schnurrbart, vor der die Tat passierte, einen Freund des Angeklagten sowie einen Polizeibeamten. Am Ende der Aussagen...

  • Winsen
  • 18.08.17
Blaulicht

Freund des Angeklagten sagte aus

thl. Lüneburg. Vor dem Lüneburger Landgericht fand am heutigen Mittwoch der dritte Prozesstag gegen einen 33-jährigen Seevetaler statt, der im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes einen damals 30-jährigen Polizisten ins Koma geprügelt haben. Insgesamt drei Zeugen hatte das Gerich geladent: eine Türsteherin der Gaststätte Schnurrbart, vor der die Tat passierte, einen Freund des Angeklagten sowie einen Polizeibeamten. Letzterer hatte von dem Vorfall überhaupt nichts mitbekommen, weil er erst...

  • Winsen
  • 16.08.17
Blaulicht
Der Angeklagte (2. v. re.) mit seinen Verteidigern (v. li.) Johannes Rauwald, Dr. Gerhard Strate und Andreas Harms

Freispruch für Seevetaler? - Zweiter Verhandlungstag gegen mutmaßlichen Polizisten-Schläger

thl. Lüneburg. "Ich gehe davon aus, dass mein Mandant freigesprochen wird." Zuversichtlich äußerte sich der Hamburger Star-Verteidiger Dr. Gerhard Strate am zweiten Prozesstag vor dem Lüneburger Landgericht gegen einen 33-jährigen Seevetaler, der im August 2015 einen Polizisten ins Koma geprügelt haben soll (das WOCHENBLATT berichtete). "Unser Mandant lässt sich dahingehend zur Sache ein, dass er sich auf seine Aussage vor dem Amtsgericht Winsen beruft und diese wiederholt." Kurz und knapp war...

  • Winsen
  • 11.08.17
Blaulicht
Der Angeklagte (re.) neben seinem Verteidiger in der ersten Instanz

Drei Verteidiger und eine Mauer des Schweigens

Mutmaßlicher Komaschläger sagt zum Beginn des Berufungsprozesses kein Wort thl. Lüneburg. "Wir gehen davon aus, dass die Beweislage gegen meinen Mandanten nicht ausreichend ist und werden deshalb auf Freispruch plädieren." Deutliche Worte fand der Hamburger Star-Verteidiger Gerhard Strate beim Prozessauftakt vor dem Lüneburger Landgericht gegen einen 33-Jährigen aus Seevetal. Der junge Mann muss sich verantworten, weil er im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 einen Polizisten...

  • Winsen
  • 02.08.17
Blaulicht
Der Angeklagte im ersten Prozess mit seinem Anwalt Andreas Harms (li.)

Berufungsprozess gegen Komaschläger

thl. Lüneburg. Vor dem Lüneburger Landgericht beginnt am Dienstag, 1. August, um 9.15 Uhr die Berufsverhandlung gegen einen 33-jährigen Seevetaler, der im August 2015 im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes einen Polizeibeamten ins Koma geprügelt haben soll. Das bestätigt Gerichtssprecher Dr. Nicolas Vollersen dem WOCHENBLATT auf Nachfrage. Es seien zunächst vier Verhandungstage angesetzt worden, so Vollersen weiter. Der Seevetaler war im März dieses Jahres vom Schöffengericht am Winsener...

  • Winsen
  • 21.07.17
Panorama
Oskar Gröning im Juli 2015 auf dem Weg ins Gericht

Muss Gröning jetzt doch ins Gefängnis?

(thl). Ex-KZ-Aufseher Oskar Gröning muss möglicherweise in Kürze seine Haftstrafe antreten. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Hannover hat ein Amtsarzt die grundsätzliche Haftfähigkeit des 95-Jährigen festgestellt. Vorausgesetzt, dass die medizinische und pflegerische Betreuung des Seniors gewährleistet ist. Oskar Gröning, auch der Buchhalter von Auschwitz genannt, war im Juli 2015 vom Lüneburger Landgericht wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen zu einer vierjährigen Freiheitsstrafe...

  • Winsen
  • 28.04.17
Blaulicht

Geständige Autodiebe

thl. Lüneburg. Gleich zu Beginn des Prozesses vor dem Lüneburger Landgericht legten zwei Autodiebe (39 und 41 Jahre alt) umfassende Geständnisse ab. Die Männer gaben zu, als Teil einer Bande mehr als 20 Fahrzeuge, u.a. auch in Winsen, im Gesamtwert von mehr als 400.000 Euro gestohlen zu haben. Grund für die Einlassung dürfte ein Angebot der Kammer sein, die bei einem glaubhaften Geständnis eine Haftstrafe von maximal vier Jahren für den älteren und maximal fünfeinhalb Jahre für den jüngeren...

  • Winsen
  • 13.02.17
Blaulicht

Autodiebe vor Gericht - 21 Taten sind angeklagt

thl. Lüneburg. Vor der 2. Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht beginnt am Freitag, 10. Februar, um 9.30 Uhr das Verfahren gegen zwei Angeklagte im Alter von 39 und 41 Jahren wegen des Vorwurfs des schweren Bandendiebstahls. Die Staatsanwaltschaft legt den Angeklagten zur Last, im Zeitraum von Januar bis August 2016 an verschiedenen Orten, überwiegend in Nord- und Nordwestdeutschland, unter anderem in Winsen und Dannenberg, zahlreiche Autodiebstähle begangen zu haben. Der jüngere der...

  • Winsen
  • 07.02.17
Blaulicht

Neun Jahre Haft für den "Würger vom Maschener See"

thl. Lüneburg. Der "Würger vom Maschener See" muss wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung für neun Jahre ins Gefängnis. Dieses Urteil hat die 4. Große Strafkammer am Lüneburger Landgericht am Dienstag überraschend gefällt und lag damit noch ein Jahr über der Forderung von Staatsanwaltschaft und Nebenklage. Die Verteidigung hatte ausschließlich auf gefährliche Körperverletzung plädiert und drei Jahre Haft gefordert. Wie das WOCHENBLATT berichtete, hatte der 26-jährige Steller...

  • Winsen
  • 01.02.17
Blaulicht

Bewährung für Erpresser

thl. Lüneburg. Wegen schwerer räuberischer Erpressung ist ein Winsener (32) vom Lüneburger Landgericht zu einer Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Seine Komplizin (24) aus Lüneburg bekam neun Monate Haft wegen Beihilfe. Beide Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Zudem zahlt der Verurteilte seinem Opfer 2.000 Euro Schadenswiedergutmachung. Wie das WOCHENBLATT berichtete, hatten der Zuhälter und die für ihn arbeitende Prostituierte einen 49-jährigen Lüneburger im Oktober 2014 in...

  • Winsen
  • 20.01.17
Blaulicht

Erpressung nach dem Sex

thl. Lüneburg. Eine perfide Masche um an Geld zu kommen, sollen sich ein 32-jähriger Winsener und seine 24-jährige Freundin aus Lüneburg ausgedacht haben. Deswegen stehen beide seit vergangener Woche wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung bzw. wegen Beihilfe vor dem Lüneburger Landgericht. Während sich der Angeklagte zu Prozessbeginn in Schweigen hüllte, packte die Angeklagte umfangreich aus. Sie habe für den 32-Jährigen als Prostituierte gearbeitet und habe aussteigen wollen, sagte...

  • Winsen
  • 16.01.17
Blaulicht

Zweifel an Suizid-Absicht

thl. Lüneburg. Hat der "Würger vom Maschener See" den Polizeibeamten in seiner Vernehmung einen Bären aufgebunden? Am dritten Verhandlungstag vor dem Lüneburger Landgericht gegen den 25-jähriger Steller, der im Juli am Maschener See eine junge Frau überfallen und gewürgt haben soll, wurden erhebliche Zweifel an seiner Aussage laut. Der junge Mann hatte nach seiner Festnehme angegeben, er habe sich, nachdem ihn seine Freundin verlassen hatte, selbst umbringen wollen. Um den Mut für einen Suizid...

  • Winsen
  • 27.12.16
Blaulicht

Lange Haft für Einbrecher-Duo

thl. Lüneburg. Aller guten Dinge sind drei! Das Lüneburger Landgericht hat zwei Serieneinbrecher (30 und 50 Jahre alt) aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu Haftstrafen von vier Jahren bzw. vier Jahren und sechs Monaten verurteilt. Es war der dritte Anlauf in diesem Prozess. Im ersten Verfahren fehlten entscheidende Beweismittel, die die Polizei bei ihren Ermittlungen nicht berücksichtigt hatte, im zweiten Verfahren saß ein Richter als Beisitzer in der Kammer, der im Verfahren bereits mit den...

  • Winsen
  • 24.12.16
Blaulicht

"Ich habe heute noch Angst"

thl. Lüneburg/Seevetal. Eigentlich wollte die 20-jährige Stellerin zusammen mit ihren Freundinnen nur einen netten Sommertag am Badesee in Maschen verbringen. Doch für die junge Frau wurde es der reinste Horror. Nachdem sie eine Freundin zum Parkplatz begleitet hatte, wurde die nur mit einem Bikini bekleidete Stellerin von einem 25-Jährigen angegriffen und gewürgt. Erst als eine Zeugin dazu kam, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete, wurde aber wenig später von der Polizei festgenommen und in...

  • Winsen
  • 14.12.16
Panorama
Oskar Gröning im Juli 2015 auf dem Weg zur Urteilsverkündung

Urteil gegen SS-Mann rechtskräftig

(thl). Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Revision im Verfahren gegen den ehemaligen SS-Mann Oskar Gröning (95) verworfen. Der als "Buchhalter von Auschwitz" bekannt gewordene Senior, war im Juli 2015 vom Lüneburger Landgericht wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen zu vier Jahren verurteilt worden. Gröning hatte in dem Prozess eingeräumt, im zweiten Weltkrieg an der Tötungsmaschenerie im Konzentrationslager Auschwitz beteiligt gewesen sein, indem er das Geld der verschleppten Juden...

  • Winsen
  • 28.11.16
Blaulicht

Kommt es diesmal zum Urteil?

thl. Lüneburg. Aller guten Dinge sind drei!? Vor der 4. Großen Strafkammer am Lüneburger Landgericht hat jetzt der Prozess gegen zwei Männer (30 und 50 Jahren alt) aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt begonnen. Dem Duo werden mindestens sechs Einbrüche in Wohnhäusern in Winsen, Stelle, Seevetal, Hollenstedt und Schneverdingen vorgeworfen. Gesamtschaden: rund 50.000 Euro. Kurios: Es ist bereits das dritte Mal, dass die beiden Männer wegen dieser Taten vor Gericht stehen. Das erste Verfahren...

  • Winsen
  • 18.11.16
Blaulicht

Neuer Prozess gegen Räuber

thl. Lüneburg. Vor der 3. Großen Jugendkammer des Landgerichts Lüneburg beginnt am Donnerstag, 24. November, um 9.15 Uhr (Saal 121) die Hauptverhandlung gegen einen mittlerweile 20-jährigen Angeklagten wegen erpresserischen Menschenraubs in Tateinheit mit schwerer räuberischer Erpressung und sowie gefährlicher Körperverletzung. Der Angeklagte ist wie seine drei vormaligen Mitangeklagten bereits durch Urteil der 2. Großen Jugendkammer im Dezember für schuldig befunden worden, im Juni 2015 eine...

  • Winsen
  • 17.11.16
Blaulicht

Haftstrafe für Kinderschänder aus Seevetal

Gericht vermisst Einsicht des Angeklagten thl. Lüneburg. Im zweiten Anlauf konnte das Verfahren abgeschlossen werden: Das Landgericht Lüneburg schickte einen 33-jährigen Seevetaler wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann die Kinder einer befreundeten Familie aus Winsen mehrfach missbraucht hatte. Ein abgelegtes Geständnis des Mannes wertete das Gericht als "Lippenbekenntnis", das über weite...

  • Winsen
  • 12.08.16
Blaulicht
Die Tankstelle wurde im Februar dieses Jahres überfallen

Bleibt der Überfall auf die Star-Tankstelle in Winsen ungesühnt?

thl. Winsen. Im Februar dieses Jahres wurde abends die Star-Tankstelle an der Lüneburger Straße in Winsen von zwei Tätern überfallen und ausgeraubt (das WOCHENBLATT berichtete). Seit Dienstag steht einer der mutmaßlichen Ganoven vor dem Lüneburger Landgericht. Dem 39-Jährigen aus Gifhorn werden insgesamt 14 Raubüberfälle auf Tankstellen vorgeworfen. Ob er für die Tat in Winsen verurteilt wird, scheint derzeit unwahrscheinlich. Gleich zu Prozessbeginn gab es ein Rechtsgespräch zwischen dem...

  • Winsen
  • 12.08.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.