Lars Kolk

Beiträge zum Thema Lars Kolk

Panorama
Rufen zur Aktion Stadtradeln auf: Stadtradeln-Koordinatorin Siegrun van Bernem und Stadtbaurat Lars Kolk

Stadtradeln Stade
Hansestadt Stade ist wieder dabei

Aufruf zum Stadtradeln: Mitmachen und CO₂ einsparen sb. Stade. Die Hansestadt Stade beteiligt sich von Samstag, 31. August, bis Freitag, 20. September, zum dritten Mal an der internationalen Kampagne "Stadtradeln" des Klima-Bündnisses. Bei der Aktion treten weltweit Kommunen mit dem Ziel gegeneinander an, in dem dreiwöchigen Zeitraum so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Außerdem soll das Bewusstsein für Klimaschutz geschärft sowie das Radfahren gefördert werden. Für...

  • Stade
  • 28.08.19
Politik
Die Proteste für den Klimaschutz boten einiges an Diskussionsgrundlage Foto: jab

Kreativ fürs bessere Klima
"Fridays for Future"-Vertreter sprachen mit Politik und Bund über die Bewegung

jab. Stade. Große Vergleiche wurden im Schwedenspeicher herangezogen, um die "Fridays for Future"-Bewegung mit ihrem Leitbild Greta Thunberg zu beschreiben und einzuordnen - von den '68-Studenten in Frankreich bis hin zu den Montagsdemonstranten in der ehemaligen DDR. In der Podiumsdiskussion mit Vertretern der Bewegung, aus Politik und des BUND sowie der Schulen gab es zu den Protesten viele lobende, aber auch fordernde Worte. Wilken Enegel und Finn Krüger sind Mitglieder des...

  • Stade
  • 07.05.19
Politik
Die Ablagen füllen sich mit Anträgen Symbolfoto: jd

Warten auf den Bescheid

Zu viele Krankheitsfälle: Bauanträge werden in Stade verzögert bearbeitet jd. Stade. Sie warten und warten - und nichts passiert. Häuslebauer in Stade müssen sich derzeit oftmals in Geduld üben. Viele Baugenehmigungen werden erst mit reichlich Verspätung erteilt. Erst kürzlich hat Stadtsprecherin Myriam Kappelhoff in einer Pressemitteilung um Verständnis für längere Bearbeitungszeiten insbesondere bei der Bauaufsicht gebeten und als Grund für die Verzögerungen "die derzeit um sich greifende...

  • Stade
  • 27.02.19
Politik
In Bützfleth stehen die Interessen der Menschen aus den Wohnsiedlungen (unten) den Expansionsplänen der Industriebetriebe an der Elbe (hi.), darunter AOS und Global Castings, entgegen. Hans Schmidt (kl. Foto) hat geklagt Fotos: Martin Elsen/luftbild.fotograf.de/
2 Bilder

Gericht erklärt B-Plan für Bützflether Industrie für ungültig / Kläger "Es war ein Pyrrhussieg"

Betriebe dürfen mehr Lärm produzieren tp. Bützfleth. Eigentlich hat Kläger Hans Schmidt (80) erreicht, was er wollte: Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg erklärte in der vergangenen Woche den von ihm bemängelten Bebauungsplan für das bestehende Industriegebiet in der Stader Ortschaft Bützfleth für unwirksam. Damit verliert auch die alte, von Schmidt und seinen Mitstreitern von der Umweltschutzorganisation BUND und der "Bürgerinitiative für eine umweltverträgliche Industrie in Bützfleth" als zu...

  • Stade
  • 22.08.18
Politik
Der Fischmarkt ist das Aushängeschild der Stader Altstadt. Nicht überall sieht es allerdings in der Innenstadt so schön aus wie hier. Pferdemarkt, Sande aber auch das Altstadt-Entree aus 
Richtung Bahnhof und viele Uferbereiche könnten einen frischen Anstrich gebrauchen

Altstadtsanierung: Kann sich Stade das leisten?

Politiker zeigen sich zurückhaltend, was die geplante Altstadtsanierung angeht bc. Stade. Letztlich einstimmig, aber doch mit großen "Bauchschmerzen" stimmten die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses am vergangenen Donnerstag für eine Anmeldung zum Förderprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz". Die Politiker betonten angesichts der angespannten Haushaltssituation jedoch unisono, dass sich die Stadt die angepeilte Altstadtsanierung (das WOCHENBLATT berichtete) auch leisten können...

  • Stade
  • 08.05.18
Politik

Wetternviertel in Stade: Politik will Anwohner beteiligen

Wetternviertel: Wie soll es bewahrt werden? bc. Stade. Die Stadtverwaltung will angesichts aktuell vorliegender Bauanträge die homogene Struktur des Wetternviertels bewahren. Als Instrument wählte das Bauamt einen sogenannten Gestaltungsrahmen als sonstiges städtebauliches Konzept (das WOCHENBLATT berichtete). Dieser war Thema im jüngsten Stadtentwicklungsausschuss. Stadtbaurat Lars Kolk erläuterte die Hintergründe: Zunächst sei ein Gestaltungsrahmen, nach denen sich die Bauherren...

  • Stade
  • 17.04.18
Panorama
Markus Birzer ist ein Experte für Bürgerbeteiligungen

Camper Höhe: Leidenschaftliche Diskussionen

bc. Stade. Das Güldenstern-Casino war sehr gut gefüllt. Gut 100 Bürger verfolgten jüngst den Vortrag von Markus Birzer, einem Experten für Bürgerbeteiligungs-Verfahren. Seine Kernthese zu dem umstrittenen Vorhaben der Stadt, die Camper Höhe zumindest teilweise zu bebauen, lautet: Vor so einem Projekt müsse die Erstellung eines gesamtstädtischen baulichen Konzeptes unter Beteiligung der Bürger stehen. Fragen wie, wo sei Platz für Wohnen, soll die Stadt wachsen, wenn ja in welchem Tempo, welche...

  • Stade
  • 27.02.18
Politik

Industriegleis: möglicher Baustart im Jahr 2021

Mega-Projekt  nimmt Fahrt auf tp. Stade. Es ist das Mega-Verkehrsprojekt der kommenden Jahre in Stade: das neue, verlegte Industriegleis. Mit den Plänen des modernen Schienenweges, auf dem Gefahrgüter aus der Chemieindustrie künftig außerhalb der Stadt befördert werden sollen, befasste sich der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt auf seiner jüngsten Sitzung. Gerd Allers, Fachbereich Straßen und Brücken, der über die Planungshistorie und den Projektstand berichtete, rechnet mit einem...

  • Stade
  • 13.02.18
Politik
Einbau des Ecksteins: Maurermeister Thomas Steen (Mitte), Andreas Viebrock und Bürgermeisterin Nieber an der Celler Straße 3
4 Bilder

"Ein Bauprojekt, das alle wollen": Günstig wohnen in Stade

Heidesiedlung: Mehrparteienwohnhäuser an der Celler Straße sind bezugsfertig tp. Stade. tp. Stade. „Wir benötigen seit langem dringend Wohnraum für Menschen mit normalem Geldbeutel“, sagte Bürgermeisterin Silvia Nieber, sichtlich erfreut über zwei nagelneue Mietshäuser in der Heidesiedlung Riensförde: An der festlichen Eckstein-Legung der Mehrparteien-Wohnhäuser an der Celler Straße 1 und 3 nahmen Mitarbeiter der Stadt, des Bauunternehmens Viebrockhaus Harsefeld und der Wohnungsgenossenschaft...

  • Stade
  • 30.01.18
Politik
Den Mitarbeitern im Rathaus steht laut Bürgermeisterin Silvia Nieber "eine Arbeitsverdichtung" bevor

Sparzwang im Stader Rathaus

Politik friert Personalkosten in der Verwaltung auf 24,23 Millionen Euro ein tp. Stade. Die Politik hat der Verwaltung im Stader Rathaus einen Sparzwang auferlegt. Unter anderem wurden für das kommende Jahr die Personalkosten, die nach der Kreisumlage den größten Haushaltsposten darstellen, auf maximal 24,23 Millionen Euro eingefroren. Hintergrund der Ansage, die der Verwaltungsausschuss auf seiner jüngsten, nicht öffentlichen Sitzung Anfang der Woche dem Rathaus-Team um Bürgermeisterin...

  • Stade
  • 15.12.17
Politik
Der Pferdemarkt mit Bushaltestelle, unebenem Holperpflaster und Bordsteinkanten wird voraussichtlich sein Gesicht verändern

Die zweite Sanierungswelle in Stade

Millionen für die Altstadt: Politik plant neues Städtebauprogramm / Denkmalschutz im Fokus tp. Stade. Das letzte Facelifting von Straßen, Wegen und Häusern in der Altstadt von Stade liegt ein knappes halbes Jahrhundert zurück. Nach den 1970er Jahren könnte nun ab 2020 die zweite Sanierungswelle über das Herz der Hansestadt rollen. Damit die vom Amt für Regionale Landentwicklung, Standort Lüneburg, in Aussicht gestellten Fördermillionen fließen, muss die Stader Politik eine vorbereitende...

  • Stade
  • 12.12.17
Panorama
Die Mitarbeiter der KBS, Stadtbaurat Lars Kolk (2. v. re.) und Stader Rotarierinnen und Rotarier nach getaner Arbeit

Baumspende für die Hansestadt Stade

tp. Stade. Kürzlich pflanzten  Mitglieder des Rotary Clubs Stade mit Hilfe der Mitarbeiter der Kommunalen Betriebe Stade (KBS) und des Stadtbaurates Lars Kolk nahe der Hansebrücke acht Amberbäume. Insgesamt spendet der Club der Stadt zwölf dieser robusten Bäume im Wert von 2.000 Euro. Sie zeichnen sich durch eine besonders intensive Herbstfärbung aus und verschönern zukünftig das Stadtbild entlang dem Salztorswall.

  • Stade
  • 28.11.17
Politik
In Schölisch sind die Proteste noch immer nicht abgeklungen

Achtung Anwohner in Stade: Diese Straßen sollen bald ausgebaut werden

bc. Stade. In Sachen fehlende Transparenz will sich die Hansestadt Stade nichts mehr nachsagen lassen. Frühzeitig hat Stadtbaurat Lars Kolk jetzt im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt am vergangenen Donnerstag die Straßen benannt, die die Verwaltung als nächste ausbauen möchte und die nach Straßenausbau-Beitragssatzung abgerechnet werden. Soll heißen: Anwohner werden anteilsmäßig an den Kosten beteiligt. Wie berichtet, sorgt die Diskussion um die Satzung derzeit vor allem im Stadtteil...

  • Stade
  • 21.11.17
Politik
Auf dem Platz neben dem neuen Einkaufszentrum soll ein Parkhaus entstehen. Wann, ist weiter offen

Kein Investor für Parkhaus in Stade

Zweiter Rückschlag bei Ausschreibung für Groß-Garage in der City / Politik berät geheim Alternativen tp. Stade. Kein Investor gefunden: Bei der Stadtverwaltung in Stade hatte man sich wohl gewünscht, diese Nachricht nie an die Öffentlichkeit geben zu müssen. Doch nun ist amtlich, was Skeptiker angesichts der zähen, monatelang weitgehend hinter verschlossenen Türen geführten Verhandlungen um den Bau des längst überfälligen Parkhauses an der Stockhausstraße geahnt hatten: Die Stadt hat auf...

  • Stade
  • 22.09.17
Politik
Stadtbaurat Lars Kolk

Vergaberecht: "Wir brauchen keine Reform der Reform"

bc. Stade. Wenn die öffentliche Hand baut, dauert es oft extrem lang und wird sehr teuer. Viel teurer, als wenn Privatleute investieren. Dass daran nicht immer die Bauverwaltungen in den Rathäusern Schuld haben, wird angesichts des Bürokratie-Monsters „EU Vergaberecht“ deutlich. Der Stader Stadtbaurat Lars Kolk kann davon ein Lied singen - nicht nur, weil ihn gegenwärtig die Schwierigkeiten beim geplanten Parkhaus-Neubau (das WOCHENBLATT berichtete) beschäftigen. Es sei ein generelles...

  • Stade
  • 25.07.17
Politik
Public-Private-Partnership: Der Landkreis macht es derzeit mit seinem Erweiterungsbau vor

Stade: Bauamt braucht Entlastung

Stadt will sich für die vielen geplanten Bauvorhaben private Partner suchen bc. Stade. Beim Blick auf ihre "To-do-Liste" dürfte den Damen und Herren in der Stader Bauverwaltung schwindelig werden. Neben ihrer alltäglichen Arbeit stehen in den nächsten Jahren diverse Neubauten an: alleine zwei neue Schulen, zwei Kindertagesstätten, neue Sportstätten. Viel zu tun für die sechs Architekten, drei Bauingenieure und den einen Fachplaner in der Gebäudewirtschaft. Vielleicht sogar zu viel? In der...

  • Stade
  • 18.04.17
Politik
Der letzte Entwurf der Stadt (rechts): So ähnlich wird die Fassade des Parkhauses später aussehen. Eine aktuelle Visualisierung mit Stabgitter-Optik - wie von der Politik beschlossen  - gibt es derzeit nicht

Parkhaus-Verzögerung: "Der Markt ist nicht normal"

bc. Stade. Für kleine und mittelständische Unternehmen ist die Baustelle zu kompliziert, für große wirtschaftlich nicht interessant genug: Unterm Strich hat sich bisher keine Baufirma für den Neubau des Parkhauses in der Stader City gefunden. Die ursprünglich geplante Fertigstellung Ende November wird sich um mehrere Monate verzögern (das WOCHENBLATT berichtete). Zu dem bitteren Schluss kommt Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD). In einer Pressekonferenz am Dienstag lieferten Nieber und ihre...

  • Stade
  • 17.03.17
Politik
Entwürfe für die Fassadengestaltung "Harschenflether Weg"
4 Bilder

Fassadenfiguren in Lebensgröße

Architekt und Künstler stellt Entwürfe für neues "Tor zu Altstadt" vor / Stelen als Wegweiser tp. Stade. Die Stader Altstadt soll attraktiver werden: Auf der jüngsten Sitzung des Kultur- und Tourismusausschusses geben die Lokalpolitiker grünes Licht für gleich zwei besondere Projekte: die Verschönerung des Fußgängerdurchganges zwischen dem Museum Schwedenspeicher und dem Stadtwerke-Gebäude am Hafen sowie die Installation besonderer Stelen als moderne Innenstadt-Beschilderung. Für das neue...

  • Stade
  • 14.02.17
Panorama

Stockhausstraße: Eigentümer sind beunruhigt

bc. Stade. Nach den anhaltenden Protesten der Anwohner der Schölischer Straße, droht der Stadt neues Ungemach. Gehen jetzt auch Immobilienbesitzer an der Stockhausstraße auf die Barrikaden? Die Diskussionen um die Straßenausbau-Beitragssatzung scheinen kein Ende zu nehmen. Kommen derzeit mehr Bürger als üblich zu den politischen Sitzungen, hat das meistens damit zu tun, dass ihnen sorgenvolle Fragen zur Satzung unter den Nägeln brennen. So auch jüngst im Ausschuss für Stadtentwicklung und...

  • Stade
  • 06.12.16
Politik
Dirk Kraska (li.), Lars Kolk und Silvia Nieber
4 Bilder

Stader Bürgermeisterin: "Niemand verliert sein Haus"

Neue Finanzierung des Straßenausbaus? Rat hat Zeit bis zur Sommerpause 2017 tp. Stade. Vor rund 200 teils aufgebrachten Besuchern der Infoveranstaltung über die umstrittene Straßenausbaubeitragssatzung in Stade beteuerte Bürgermeisterin Silvia Nieber am Mittwoch: „Niemand wird in meiner Amtszeit sein Haus wegen der Satzung verlieren.“ Im Königsmarcksaal präsentierte die Verwaltungsspitze mit Nieber, dem Ersten Stadtrat Dirk Kraska und Stadtbaurat Lars Kolk Finanzierungsmöglichkeiten dringender...

  • Stade
  • 11.11.16
Politik
Stadtbaurat Lars Kolk und Claudia Heitmann Claudia Heitmann aus der Abteilung Planung, Umwelt und Grundstücke mit dem städtebaulichen Rahmenplan "Altländer Viertel"
3 Bilder

Stadt Stade will neue Wege im Wohnungsbau gehen

Idee: Stadt bezuschusst Privatinvestoren / Keine weitere Mieter-Konzentration im Altländer Viertel tp. Stade. Seit Jahren herrscht in Stade Knappheit an preiswertem Wohnraum, Mieter mit geringem Einkommen finden häufig nur erschwingliche vier Wände im Multi-Kulti-Stadtteil Altländer Viertel, der angesichts der jüngsten gewaltsamen Ausschreitungen zwischen rivalisierenden ethnischen Gruppen seinen schlechten Ruf als frühere Brennpunktsiedlung zurück erhält. Zur Entspannung der prekären Lage...

  • Stade
  • 19.10.16
Politik
Wildmüll am Wegrand

Noch immer Wildmüll am Moorwettern in Stade

Stadtbaurat hofft auf soziale Kontrolle tp. Stade. Nach wie vor unzufrieden mit dem schlechten Pflegezustand der Umgebung des Entwässerungskanals Hollerner Moorwettern nahe der Hohenfriedberger Straße im Altländer Viertel in Stade ist Anwohner Carsten Meyer. Mehr als einen Monat nachdem das WOCHENBLATT über illegal abgelegte Grünabfälle, Plastikmüll und Renovierungsschutt berichtete, sieht er wenig Besserung. Unter anderem würden Feiernde auf dem Gelände, das langfristig ein Park werden soll,...

  • Stade
  • 21.09.16
Politik
Die Anwohner der Schölischer Straße protestieren gegen die Ausbaubeitragssatzung

Schölischer Straße: Anwohner schöpfen Hoffnung

bc. Jork. Hubert Hansel, einer der Wortführer der Anwohner an der Schölischer Straße, die gegen die ihrer Meinung nach unfairen Ausbaubeiträge kämpfen (das WOCHENBLATT berichtete), begrüßt die vor Kurzem gefallene Entscheidung des Hamburger Senates, Anliegerbeiträge abzuschaffen. Vor allem die Begründung, Ausbaubeiträge und deren Erhebungsaufwand hätten sich als unwirtschaftlich erwiesen, erfreut Hansel: „Das heißt doch für uns Schölischer und die anderen, die von dieser Satzung in der...

  • Stade
  • 12.07.16
Panorama
Der extravagante Entwurf des Stader Architektur-Büros "Schüch & Cassau" ist der Hanglage und dem schmalen Grundstück geschuldet
2 Bilder

Neuer „Kita-Schlauch“ auf Pausenhof in Stade

bc. Stade. Es war ein echter Zankapfel im vergangenen Jahr in Stade: Der politische Entscheidungsprozess für den Neubau der Johannis-Kindertagesstätte gestaltete sich schwierig (das WOCHENBLATT berichtete). Nicht der Entschluss, dass es einen Ersatz für die marode Johannis-Kita geben muss, sondern das „Wie und Wo“ dauerte deutlich länger als geplant. Jetzt endlich hat der Neubau begonnen. Ursprünglich wollte der Kindergarten schon im August 2016 einziehen. Daraus wird nichts. Nach Angaben der...

  • Stade
  • 05.07.16
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.