Radweg

Beiträge zum Thema Radweg

Service
Gestartet wird bei "Die Räuber vom Mordkuhlenberg 1/13" und das Ziel ist der "Schabernack der Riesen vom Fuhrenkamp 13/13"

Reise
Geschichten über Räuber auf einer Radtour durch das Erholungsgebiet Dammer Berge

(nw/tw). Warm eingemummelt, mit Handschuhen und Regencape bestückt sind Fahrradtouren auch noch im Herbst und an schneefreien, sonnigen Wintertagen eine Wohltat. Zum Beispiel auf der "RäuberRadRoute" durch die abwechslungsreiche Landschaft des Erholungsgebiets Dammer Berge im niedersächsischen Oldenburger Münsterland. Hier gilt es, insgesamt 13 Stationen anzufahren, an denen sich der Sage oder Überlieferung nach besondere Vorkommnisse ereignet haben sollen, die zum Teil über Jahrhunderte hinweg...

  • Buchholz
  • 02.11.20
Panorama
Auch wenn es offiziell noch nicht erlaubt ist: Der Gehweg an der Schölischer Straße wird schon jetzt von vielen Radfahrern genutzt

Stadt reagiert auf WOCHENBLATT-Artikel
Schölischer Straße in Stade: Radeln auf dem Gehweg wird in Kürze erlaubt sein

jd. Stade. Ein gut drei Meter breiter Fußweg beiderseits der Fahrbahn - und das ausschließlich für Fußgänger: Dieter Kömpe, Anwohner der frisch sanierten Schölischer Straße, wollte es kaum glauben. Nach eigenen Angaben erhielt er von der Stadt die Auskunft, dass Radeln auf dem neuen Gehweg nicht erlaubt sein soll. Vor der Baumaßnahme war der Weg als kombinierter Rad- und Gehweg ausgewiesen. Das sollte nun nicht mehr möglich sein. Das WOCHENBLATT hakte nach und die Stadt reagierte innerhalb...

  • Stade
  • 27.10.20
Panorama
Dieter Kömpe steht auf dem neuen Gehweg. Er findet, dass der Weg breit genug ist, um auch Radler dort fahren zu lassen

Anwohner fragt sich, warum Radler nicht den Gehweg nutzen dürfen
Schölischer Straße in Stade: Gefährliches Pflaster für Radfahrer

jd. Stade. Fast ein Viertel der Radwege ist nicht breit genug: Das ergab ein Test des ADAC in zehn deutschen Landeshauptstädten. Die Hälfte der untersuchten Radwege erfüllten knapp die Mindestvorgaben zur Breite. In Stade wäre das Ergebnis sicher nicht besser ausgefallen. Ein Beispiel ist die Situation an der Harsefelder Straße: Dort steht für Radler streckenweise nur ein schmaler Streifen zur Verfügung. In den kommenden Jahren soll aber in Stade einiges für die Radfahrer getan werden....

  • Stade
  • 20.10.20
Service

Reise: Natur erleben, Kunst entdecken
Schönes Ellwangen an der Jagst abseits vom Trubel

(djd/tw). Wer im Leben bereits viel herumgekommen ist und dabei bekannte Metropolen kennengelernt hat, wünscht sich zuweilen an andere schöne Orte abseits vom Trubel im eigenen Land. Das liebenswerte Ellwangen an der Jagst beispielsweise bietet beste Voraussetzungen für einen erlebnisreichen Urlaub. Zahlreiche Rad- und Wanderwege wie der Grüne Pfad oder der Kapellenweg führen von der Stadt ins reizvolle Umland der schwäbischen Ostalb. In Ellwangen können Urlauber bei einem Spaziergang ins...

  • Buchholz
  • 03.10.20
Service

Reise: Waldgebiete und Festsäle
Touren entlang von Burgen, Schlössern, Klöstern und eindrucksvoller Natur in Zwickau

(djd/tw). Der viertgrößte Nebenfluss der Elbe liebt es windungsreich: Die sächsische Mulde verläuft vorbei an Felsen, Wäldern und durch weite Feuchtgebiete. Der facettenreiche Fluss ist ein Paradies für Radtouristen. Vor allem der Mulderadweg rings um die Urlaubsregion Zwickau führt durch eine außergewöhnliche Landschaft mit einer eindrucksvollen Tier- und Pflanzenwelt. Entlang des Radweges laden immer wieder alte Ortskerne und Museen zum Besuch ein. Zahlreiche Burgen, Schlösser und Klöster...

  • Buchholz
  • 06.09.20
Panorama
Bei der Enthüllung der Infotafel (v.li.): Die Bürgermeister Birgit Horstmann (Otter), Gerhard Netzel (Tostedt), Dr. Peter Dörsam (Samtgemeinde Tostedt) sowie Uwe Quante (AKN), Claus List, Walter Rademacher (AG Osteland) und Udo Fischer (Geschäftsführer Urlaub & Freizeit im Landkreis Rotenburg)
5 Bilder

Von Eisvogeltälern bis zu den Seehundsbänken
Infotafel für Fahrradfahrer am Startpunkt der Tour Tostedt - Balje eingeweiht

bim. Otter/Tostedt. Der Radtourismus boomt. Gerade in Zeiten von Corona haben viele die Erkundung der Heimat auf dem Fahrrad für sich entdeckt. Eine beliebte Strecke ist der von der Arbeitsgemeinschaft Osteland vor 16 Jahren initiierte Radweg Tostedt - Balje. Doch wo der startet, war bisher nicht zu erkennen. Jetzt enthüllten drei Bürgermeister und der Vorstand der AG Osteland im Beisein zahlreicher Gäste eine Informationstafel im Quellbereich der Oste in Tostedt (Riepshofer Weg/Bosteler Weg),...

  • Tostedt
  • 07.07.20
Service

Baustellen für eine bessere Infrastruktur
Landkreis Stade baut mehrere neue Geh- und Radwege

jab. Landkreis. Fußgänger und Radler können sich in diesem Jahr über neue Geh- bzw. Radwege freuen. Derzeit werden drei neue Wege entlang von Kreisstraßen gebaut. Zwischen Ortsausgang Ahlerstedt und der Anbindung an die L127 bei Ahrensmoor wird voraussichtlich am Montag, 8. Juli, an der K75 mit den Bauarbeiten eines Radweges begonnen. Dafür wird die Straße halbseitig gesperrt und der Verkehr mit Ampeln geregelt. Ein weiterer Radweg entsteht in Beckdorf an der K52 zwischen Goldbeck und...

  • Stade
  • 05.07.19
Politik
An der Harsefelder Straße gibt es streckenweise nur einen schmalen Radweg. Es herrscht Platzkonflikt zwischen Radfahrern, Fußgängern und dem Kraftverkehr
2 Bilder

40.000 Euro für Machbarkeitsstudie

Erster Schritt zum Radwege-Konzept an der Harsefelder Straße / Beitritt zur Landes-AG fahrradfreudlicher Kommunen tp. Stade. Die Stadt Stade will langfristig ihre Radverkehrs-Infrastruktur verbessern. Auf der jüngsten Sitzung des Verkehrsausschusses brachten die Lokalpolitiker einstimmig die Bewilligung erster Planungs-Gelder für die viel befahrene Harsefelder Straße auf den Weg. Für 40.000 Euro will die Verwaltung bei einem Fachbüro eine Machbarkeitsstudie für ein Radwege-Konzept in Auftrag...

  • Stade
  • 13.11.18
Politik
Sobald Radler aus dem Alten Land nach Stade kommen, müssen beim Fahren besonders aufmerksam sein
5 Bilder

Schlechter Radweg birgt Gefahren

lt. Stade. Fahrradfahrer sind in Stade nicht willkommen: Diesen Eindruck muss zwangsläufig jeder bekommen, der mit seinem Drahtesel vom Alten Land in die Hansestadt radelt. Der Fuß- und Radweg entlang der Altländer Straße ist in einem desolaten Zustand und birgt viele Gefahren. Es gibt zahlreiche Stolper- und Sturzfallen: So ist der Weg vor allem direkt hinter dem Ortsschild zugewuchert mit Unkraut und dadurch arg verschmälert. Hohe Kanten zwischen dem Geh- und Radweg, durch Baumwurzeln...

  • Stade
  • 17.07.18
Politik
Neuer Verkehrsspiegel an der Brücke: Kai und Renate Holm freuen sich

Mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger

Neuer Verkehrsspiegel am Synold-Klein-Weg in Stade tp. Stade. "Danke, liebes WOCHENBLATT", sagen der Stader SPD-Ratsfraktionsvorsitzende Kai Holm und seine Ehefrau Renate aus Freude über einen neuen Verkehrsspiegel, mit dem die Verkehrssicherheit an dem Geh- und Radweg unter der Eisenbahnbrücke am Synold-Klein-Weg nahe der Jahnstraße steigt. Nachdem Kai Holm gemeinsam mit Senioren aus der Nachbarschaft auf die Gefahrensituation durch schlechte Sicht vor einem Brückenpfeiler und wegen...

  • Stade
  • 03.11.17
Panorama
Der Radweg wurde auf zwei Meter verbreitert

Fahrradweg zwischen Stade und Hagen ist fertig

Kein Geld für elektrische Beleuchtung tp. Hagen. Die Sanierung des Fuß- und Radweges zwischen der Stader Ortschaft Hagen und dem neuen Stadtteil Riensförde ist abgeschlossen. Die gesamten Baukosten betrugen ca. 310.000 Euro. Das Land Niedersachsen fördert die Maßnahme aus Mitteln der „Finanzhilfe zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden“ mit einem Anteil von ca. 60 Prozent. Die Asphaltdecke war durch Baumwurzeln und Schlaglöcher beschädigte. Nach einem Monat Bauzeit wurde...

  • Stade
  • 24.10.17
Politik
Weisen auf die gefährliche Engstelle an der L 140 hin: Günter Budde (v. li.), Andreas Heitmann, 
Antje Bexfield, Joachim Streckwaldt und Kai Schulz
4 Bilder

Gemeinde Mittelnkirchen und Anwohner warnen vor gefährlicher Engstelle an der L 140

lt. Mittelnkirchen. Vor einer großen Gefahr für Radfahrer und Fußgänger warnt die Gemeinde Mittelnkirchen. An der L140 gibt es zwei Fahrbahnverengungen, von denen eine aus Sicht zahlreicher Anwohner ein besonderes Unfallpotenzial birgt. In Höhe des Hofes von Andreas Heitmann kurz ist die Landesstraße gerade einmal 4,50 Meter breit. Viele Autos und insbesondere Busse und schwere Lkw fahren zu schnell an den Engpass heran und „brettern“ schließlich einfach über den Gehweg, um eine Kollision mit...

  • Stade
  • 14.03.17
Politik
Im Sommer startet die Sanierung des Radweges zwischen Hagen und der neuen Heidesiedlung Riensförde
2 Bilder

500.000 Euro für zwei Radwege in Stade

Sanierung in Hagen und Bützfleth startet im Sommer / 60 Prozent Landeszuschuss tp. Stade. Umweltfreundlich, sicher und bequem von A nach B kommen künftig Pedalritter auf zwei neuen Radwegen in Stade. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) gab auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig das Okay für den Ausbau der schadhaften Radwege am Schneedeich in Bützfleth und am Stadtweg in Hagen für insgesamt 500.000 Euro. Bei der Stadt rechnet man im Frühjahr mit der Bewilligung von Fördergeld...

  • Stade
  • 14.02.17
Panorama
Vorsichtig rangiert Walter Pohl seinen Skooter auf dem Radweg zwischen Beckdorf und Sauensiek über die Bodenwellen

Von Wurzeln ausgebremst: Senior Walter Pohl ist in seiner Mobilität auf gute Radewege angewiesen

wd. Apensen. Für junge Zweiradfahrer ist im schlimmsten Falle ärgerlich, wenn ein Radweg zugeparkt oder in einem schlechten Zustand ist. Für den Rentner Walter Pohl (90) aus Apensen kann es das Ende eines Ausflugs bedeuten. Mit seinem Elektro-Skooter kann er nicht mal eben auf dem Grasstreifen ausweichen oder eine Bordsteinkante überqueren. Regelmäßig fährt der Senior, der im Krieg ein Bein verloren hat, mit seinem Elektro-Gefährt die sieben Kilometer bis nach Sauensiek, um seine Tochter zu...

  • Buxtehude
  • 24.06.16
Politik

Kein Radweg auf dem Gleisbett in Stade

Ausschuss verwirft innovative Idee der SPD tp. Stade. Eine innovative städtebauliche Idee ist vom Tisch: Aus dem von der SPD-Ratsfrau Bianca Sliwinski angeregten Radwegebau von Ottenbeck in die Stader Innenstadt auf einer ungenutzten Schienentrasse wird nichts. Mit sieben Nein- zu sechs Ja-Stimmen legte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umweltfragen (ASU) das Vorhaben "ad acta". Sliwinski hatte einen Prüfauftrag an die Stadtverwaltung gestellt, ob die Schienentrasse, die sich in...

  • Stade
  • 30.12.15
Politik

Stade: 4,8 Millionen Euro für den Straßenbau

bc. Stade. Gute 4,8 Millionen Euro will die Hansestadt Stade im kommenden Jahr in die Hand nehmen, um sie in den Ausbau des Straßennetzes zu investieren. Das größte Projekt mit zwei Millionen Euro ist die Schölischer Straße. Das ergibt sich aus dem Haushaltsplan für 2016, in dem alle beabsichtigten Investitionsmaßnahmen fein säuberlich eingetragen sind. In Schölisch ist geplant, die fast zwei Kilometer lange Fahrbahn auf eine Breite von 6,50 Meter zu verengen, einen Kreisel sowie einen...

  • Stade
  • 24.11.15
Panorama
Bagger auf der Straßenbaustelle

Neuer Radweg an der Hansestraße

Kanal- und Straßenbauarbeiten dauern voraussichtlich bis Jahresende tp. Stade. Eine Aufwertung für den Radverkehr in der bei Fahrradtouristen beliebten Stadt Stade: An der Hansestraße haben die Bauarbeiten begonnen. Zwischen der Brücke und dem Museum Schwedenspeicher entsteht beiderseits der Fahrbahn ein kombinierter Geh- und Radweg. Die Straße wird auf 6,50 Meter verengt. Auf der Altstadt-Seite wird zudem der Regen- und Abwasserkanal modernisiert. Verkehrsteilnehmer müssen phasenweise mit...

  • Stade
  • 30.06.15
Politik
Nach Ansicht von Ratsfrau Bianca Sliwinski könnten die städtischen Gleise endgültig stillgelegt werden

Dieser Vorschlag ist verlockend

.. wird aber schwierig umzusetzen sein: statt Schienentrasse Radweg von Ottenbeck in die Stader Innenstadt bc. Stade. Ein Radweg von Ottenbeck in die Stader Innenstadt: dort, wo jetzt noch Schienen liegen, auf denen aber schon lange kein Zug mehr gefahren ist. Das ist die Idee von SPD-Ratsfrau Bianca Sliwinski. Sie fragt: "Warum bezahlt die Stadt jährlich Instandhaltungskosten von 6.000 Euro für eine Strecke, die nicht benutzt wird?" Zur Geschichte: In den 1990er kehrte die Bundeswehr...

  • Stade
  • 17.06.15
Service

Bundesstraße 73 in Stade halbseitig gesperrt

tp. Stade. Am Radweg an der Bundesstraße 73 zwischen der Harsefelder Straße und der Thuner Straße in Stade wird die Asphaltdeckschicht erneuert. Daher müssen Verkehrsteilnehmer von Dienstag bis Freitag, 7. bis 10. Oktober, mit Behinderungen rechnen.Täglich von ca. 8 Uhr bis 15 Uhr wird die Bundesstraße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird durch Ampeln geregelt.

  • Stade
  • 06.10.14
Blaulicht

Radweg bei Bützfleth komplett gesperrt

Bauarbeiten an der Landesstraße L111 zwischen Bützfleth und Kreuel tp. Stade. Entlang der Landesstraße L111 zwischen Stade-Bützfleth und Kreuel müssen Verkehrsteilnehmer ab Montag, 7. Oktober, mit Behinderungen rechnen. Grund sind Straßenbauarbeiten zur Erneuerung des Geh- und Radweges. Der etwa 1.100 Meter lange Bauabschnitt erstreckt sich vom Ortsausgang Bützfleth in Richtung Drochtersen bis nach Kreuel. Während der Bauarbeiten ist der Geh- und Radweg komplett gesperrt. Umleitungsstrecken...

  • Stade
  • 02.10.13
Panorama
Der Ausbau des Rad- und Fußweges an der K 57 hat in Hagenah begonnen

Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler

Landkreis investiert 475.000 Euro in den Wegebau tp. Heinbockel. An der Kreisstraße K 57 in Heinbockel und dem Ortsteil Hagenah investiert der Landkreis Stade 475.000 Euro in die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer. Entlang der K 57 wird in beiden Ortschaften der vorhandene Fußweg in einen deutlich breiteren Rad- und Fußweg umgebaut. 820 Meter kombinierter Rad- und Fußweg entstehen in Hagenah, wo die Bauarbeiten bereits begonnen haben. In Heinbockel werden 475 Meter Weg...

  • Stade
  • 19.08.13
Politik
Die Bäume wurden mit ausreichendem Abstand zum Radweg gepflanzt. Das beugt Schäden an der Fahrbahndecke vor

Viele kleine Bäume am Seehafen

Neuanpflanzung nach Wurzelschäden / Mehr Abstand zum Radweg tp. Bützfleth. Auch ein Industriegebiet braucht städtisches Grün: An der Johann-Rathje-Köser-Straße in Bützfleth in Richtung Stader Seehafen wurden Dutzende neue Bäume gepflanzt. Die alten grünen Riesen waren im Zuge der Sanierung der Straße gefällt worden. Sie waren in den 1980er Jahren zu nah an der Straße und am Radweg gepflanzt worden. Infolgedessen wurde der Radweg durch Baumwurzeln zerstört, die den Fahrbahnbelag...

  • Stade
  • 24.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.