Polizeibeamter Walter Johanßon gibt Tipps, wie man sich in den Ferien schützt
Langfinger machen keinen Urlaub

Walter Johanßon   Foto: Polizei

thl. Buchholz. Sommerzeit - Urlaubszeit. Damit die Rückkehr aus den schönsten Wochen des Jahres nicht unschön endet, gibt die Polizei Tipps, wie man sein Eigentum schützen kann. "Langfinger machen keinen Urlaub", weiß Walter Johanßon, Präventionsbeauftragter der Polizeiinspektion Harburg. "Und wenn die Abwesenheit der Hausbewohner offensichtlich ist, wittern Einbrecher ihre große Chance." Dabei ließen sich viele ungebetene Gäste bereits durch einfache Schutzmaßnahmen abschrecken. Dazu gehören:
• die Beseitigung aller möglichen Auf- und Einstiegsmöglichkeiten, wie z.B. Leitern und Mülltonnen
• das Verschließen sämtlicher Türen und Fenster
• Bekannte oder Nachbarn bitten, regelmäßig den Briefkasten zu leeren
• Zeitschaltuhren, die zu unterschiedlichen Zeiten Rollläden öffnen und schließen sowie unterschiedliche Beleuchtungsquellen an- und ausschalten, suggerieren die Anwesenheit der Bewohner
• keinen Abwesenheitshinweis auf dem Anrufbeantworter hinterlassen
• eine vorhandene Alarmanlage scharf schalten
• keine Wertsachen im Haus aufbewahren
"Auch auf der Fahrt in den Urlaub sowie am Urlaubsort ist Vorsicht geboten", warnt Walter Johanßon. Deswegen sollte man z.B. sein Reisegepäck mit geschlossenen Adressanhängern versehen, damit potenzielle Straftäter auf Flughäfen oder Bahnhöfen nicht die Adresse des Besitzers erfahren können. Wer mit dem Auto fährt, sollte darin keine Wertsachen zurücklassen. "Auch wer das Fahrzeug nur kurz verlässt, sollte zudem immer den Zündschlüssel abziehen, das Lenkradschloss einrasten lassen sowie Fenster, Türen und Schiebedach verschließen", so Johanßon. Und: Nicht zu viel Bargeld mitnehmen und niemals nur auf ein Zahlungsmittel verlassen.
Vorsicht ist auch am Urlaubsort geboten. Dort gilt u.a.:
• Fremde Währungen grundsätzlich nur in Geldinstituten tauschen, nie auf der Straße. Dort könnten Kriminelle das Geld entreißen oder Falschgeld unterjubeln.
• Fahrscheine für Ausflugsfahrten oder Eintrittskarten für Veranstaltungen nur im Hotel oder bei offiziellen Verkaufsstellen kaufen, nicht bei "fliegenden Händlern" auf der Straße.
• Für Dienstleistungen wie Taxifahrten, Ausflüge oder Fremdenführungen vor Inanspruchnahme einen verbindlichen Preis vereinbaren.
Weitere wertvolle Tipps gibt es im Internet unter www.polizei-beratung.de sowie in der Broschüre "Langfinger machen niemals Urlaub", die es bei jeder Polizeidienststelle gibt.
Weitere Infos erteilt auch Walter Johanßon unter Tel. 04181 - 285108.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen