Zweite Stufe des Landkreis-Serviceportals gestartet
Digitale Verwaltung nimmt Fahrt auf: Nach Jesteburg sind Winsen und Salzhausen dabei

Freuen sich über die zweite Stufe der digitalen Verwaltung (v. li.): Landrat Rainer Rempe, Wolfgang Krause (Salzhausen), 
Matthias Parchatka (Winsen), Petra Buzina (Jesteburg) und 
Projektleiter Dennis Frey (ITK Harburg AöR)
  • Freuen sich über die zweite Stufe der digitalen Verwaltung (v. li.): Landrat Rainer Rempe, Wolfgang Krause (Salzhausen),
    Matthias Parchatka (Winsen), Petra Buzina (Jesteburg) und
    Projektleiter Dennis Frey (ITK Harburg AöR)
  • Foto: Landkreis Harburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff


mum. Winsen/Jesteburg/Salzhausen. 
Der Landkreis Harburg und die Samtgemeinde Jesteburg gehen gemeinsam mit ihren neuen Partnern, der Stadt Winsen (Luhe) und der Samtgemeinde Salzhausen mit der zweiten Stufe des Serviceportals für den Landkreis Harburg einen weiteren Schritt in Richtung digitale Verwaltung im Landkreis Harburg. Neu in der zweiten Stufe, die Landrat Rainer Rempe gemeinsam mit den Partnern aus der kommunalen Familie jetzt vorstellte, sind weitere Kreis-Dienstleistungen, die von den Bürgern nun bequem online erledigt können. Zudem steht das Portal nun auch für Onlinedienstleistungen der Stadt Winsen und der Samtgemeinde Salzhausen zur Verfügung.

"Die Digitalisierung der Verwaltung hat durch die Corona-Pandemie nochmals deutlich an Bedeutung gewonnen", sagt Landrat Rainer Rempe. "Darum freue ich mich, dass wir den Bürgern in der zweiten Stufe des Serviceportals nicht nur weitere Kreisdienstleistungen digital anbieten, sondern auch weitere Partner für unseren Portalverbund gewinnen konnten." Salzhausens Samtgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Krause: "Wir freuen uns, ab sofort mit dabei zu sein und den Menschen in der Samtgemeinde den Zugang zu unseren Dienstleistungen zu erleichtern." 
Auch die Stadt Winsen(Luhe) musste nicht lange überlegen, ob sie sich dem Portalverbund anschließt. "Für uns ist das genau der richtige Weg, um den Winsenern unsere Dienstleistungen soweit wie es gesetzlich möglich ist, digital anzubieten", sagt Stadtkämmerer Matthias Parchatka.
Und Petra Buzina, Fachbereichsleiterin Bürger und Bauen der Samtgemeinde Jesteburg: "Besonders wertvoll für uns als Samtgemeinde ist die Unterstützung durch das gebündelte technische Know-how in der ITK Harburg, das wir allein so gar nicht vorhalten könnten." 

Landrat Rempe machte bei aller Zufriedenheit über das bisher erreichte jedoch keinen Hehl daraus, dass die Digitalisierung der Verwaltung im Interesse der Landkreis Bürger noch deutlich an Fahrt aufnehmen muss: "Wir sind in erheblichem Ausmaß von Leistungen Dritter abhängig. Zahlreiche Gesetze schreiben für viele Dienstleistungen immer noch das Schriftformerfordernis vor. Bund und Land müssen hier zügig die Rahmenbedingungen schaffen, damit wir alle Dienstleistungen vollständig digital anbieten können." Weitere Stufen des Serviceportals mit weiteren digitalen Dienstleistungen des Kreises sollen folgen und der Landkreis Harburg hofft, weitere Städte und Gemeinden mit ins Boot holen.

Das Serviceportal bietet in seiner zweiten Stufe 38 Online-Services des Landkreises Harburg, der Stadt Winsen(Luhe), der Samtgemeinde Salzhausen und der Samtgemeinde Jesteburg. Dazu zählen unter anderem:

  • Unterhaltsvorschuss beantragen
  • Abfallbehälter bestellen
  • Bauplanauskunft
  • Online-Anhörung bei Verkehrsordnungswidrigkeiten
  • Bebauungsplanauskunft
  • Meldebescheinigung anfordern
  • Hundesteuer
  • Geburtsurkunde erstellen
  • KfZ-Abmeldung und vieles mehr.

Der Einstieg in das Serviceportal erfolgt über portal.landkreis-harburg.de. Unabhängig davon, ob der Landkreis oder die Kommune für den gewählten Service zuständig ist, ist dafür nur eine Registrierung nötig. Sprich: Es ist nur ein Nutzerkonto erforderlich für das Landkreisportal, die Portale der derzeitigen kommunalen Partner und künftig auch für weitere Städte und Gemeinden im Landkreis Harburg. Die Bezahlung kostenpflichtiger Dienstleistungen ist über das Serviceportal per integriertem Online-Payment möglich - neu in der zweiten Stufe ist die Integration von PayPal. Je nach Dienstleitung sind unterschiedliche Registrierungsniveaus erforderlich: Einige Dienstleistungen können per Gastzugang genutzt werden, für weitere ist eine Nutzerregistrierung im Portal erforderlich und für einige muss das Nutzerkonto über einen einmaligen Besuch beim BürgerService des Landkreises oder der teilnehmenden Städte und Gemeinden authentifiziert werden.

Das Serviceportal für den Landkreis Harburg war in seiner ersten Stufe im April 2019 das erste in Niedersachsen, das die Dienstleistungen eines Kreises und einer Gemeinde auf nur einem Onlineportal zusammenführt. Hintergrund dieses Engagements von Kreisverwaltung und Kommunen ist das Onlinezugangsgesetz, das Bund, Länder und Gemeinden bis Ende 2022 verpflichtet, ihre Dienstleistungen über einen bundesweiten Portalverbund anzubieten. Entwickelt und umgesetzt wurde das kreisweite Serviceportal von den kommunalen Partnern und der IT-Kooperation Harburg (ITK) in Zusammenarbeit mit der ITEBO GmbH auf Basis des Systems "OpenR@thaus".

Das Serviceportal ist das Eingangstor zuden Online-Dienstleistungen des Landkreises  Harburg, der Samtgemeinde Jesteburg, der
Stadt Winsen und der Samtgemeinde
Salzhausen (weitere Gemeinden sollen folgen).  Den Bürgern steht frei, ob sie über die Internetseite

https://portal.landkreis-harburg.de
https://portal.jesteburg.de
https://portal.winsen.de oder
https://portal.salzhausen.de einsteigen.

Kreisverwaltung wird bis Ende 2022 bis zu 300 Verwaltungsdienstleistungen digital anbieten
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Politik
Freiwillig mit Mund- und Nasenschutz kehrten Grundschüler in Maschen Anfang Mai nach der Corona-Zwangspause in die Schule zurück

Corona - eingeschränkter Regelbetrieb
Niedersachsen will auf eine Maskenpflicht in Schulen verzichten

(ts). Nach der Corona-Zwangspause und den Sommerferien dürfen Hamburgs Schüler seit vergangenem Donnerstag wieder zur Schule gehen - an den weiterführenden Schulen herrscht für Schüler, Lehrer und Besucher Maskenpflicht. Im Klassenzimmer dürfen sie den Mund- und Nasenschutz allerdings abnehmen. In Niedersachsen sollen die Schulen zum Schulstart am 27. August ebenfalls in einem eingeschränkten Regelbetrieb anlaufen können - allerdings lockerer beim Mund- und Nasenschutz. Im Unterricht und...

Politik
Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln, ist das nicht gefährlich, beruhigt der Landkreis

Antwort des Landkreises Harburg auf FDP-Antrag
Maden in Biotonnen sind ungefährlich

(os). Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln oder die Tonne einen unangenehmen Geruch verbreitet, ist das für Menschen ungefährlich. Das geht aus der Antwort des Landkreises Harburg auf eine Anfrage der FDP-Kreistagsfraktion hervor. Wie berichtet, wollten die Freidemokraten wissen, ob es möglich ist, die Biotonne in den Monaten zwischen Mai und September jede Woche und nicht wie derzeit alle 14 Tage leeren zu lassen. Die FDP-Fraktion hatte auf viele Klagen von Bürgern verwiesen, denen beim...

Panorama
Die Container der inzwischen geschlossenen Testzentren - wie hier am Krankenhaus Buchholz - bleiben zunächst stehen Foto: os

Corona-Testzentren in der Pampa

KVN eröffnet Testeinrichtung für Urlaubsrückkehrer in Rosche (Uelzen) / Landkreis Harburg stinksauer thl. Winsen. "Corona-Testzentren werden für Urlaubsrückkehrer neu eröffnet" - so lautet die vollmundige Überschrift einer Pressemitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN). Wie das WOCHENBLATT berichtete, gab es heftige Kritik an der KVN, nachdem sie die Abstrichzentren in der Region, wie z.B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz, geschlossen hatte. Deswegen hat die...

Panorama
Bei Drochtersen soll die A 20 die Elbe unterqueren. Der Tunnelbau könnte - wenn alles gut läuft - 2025 beginnen

Fertigstellung der A 20 weiter für 2030 angepeilt
Neuer Elbtunnel: Baubeginn soll 2025 sein

Ab 2030 sollen die ersten Autos durch den neuen Elbtunnel bei Drochtersen rollen.(jd).  Der Termin 2030 wurde in den Vorjahren immer wieder von Planern und Politikern genannt. Jetzt bestätigte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz noch einmal indirekt die Zeitplanung: Er rechne damit, dass die A 20 in seinem Bundesland ab 2030 in ihrer kompletten Länge befahren werden kann, erklärte der Minister. Er dürfte dabei auch an die Elbquerung gedacht haben. Denn ohne den Tunnel...

Panorama
  3 Bilder

Eklat zwischen dem Künstler Erwin Hilbert und dem Vorstand der St.-Petri-Kirche
Kunstausstellung in Buxtehuder Kirche vorzeitig beendet

sla. Buxtehude. Nach etlichen Vorfällen, über die das WOCHENBLATT berichtete, hat der Kirchenvorstand der St.-Petri-Kirchengemeinde die Kunstausstellung "Jesus und andere Gestalten" sowie die weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler Erwin Hilbert vorzeitig beendet. Der Entschluss wurde durch Pastor Michael Glawion nach dem Druck der Wochenendausgabe bekanntgegeben. Die genauen Hintergründe, die zu dieser Entscheidung führten, werden in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe am Mittwoch ausführlich...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen