Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tödlicher Lkw-Unfall auf der A7 bei Fleestedt

Bilder von dem Unfall auf der A7 (Foto: thl (7)/Feuerwehr)
thl. Fleestedt. Ein schwerer Unfall zwischen zwei Lkw hat am Mittwochabend auf der A7 bei Fleestedt ein Todesopfer (48) gefordert. Drei Lkw wurden zum Teil, völlig zerstört. Die Richtungsfahrbahn Hannover war über Stunden voll gesperrt.
Gegen 17.55 Uhr war nach Zeugenaussagen ein mit Sägespänen beladener Lkw aus Litauen nahezu ungebremst auf einen mit Papierollen beladenen Lkw an einem Stauende aufgefahren und hatte diesen auf einen dritten Laster geschoben. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass sich die Fahrerkabine des Verursachers auf etwa einen Meter Breite zusammenschob. Der Fahrer hatte keine Chance. Er wurde massiv in dem Wrack eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen. Die Feuerwehr benötigte fast drei Stunden, um den Leichnam aus dem Lkw-Wrack zu bergen, musste dabei zahlreiche hydraulische Rettungsgeräte einsetzen.
Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb die A7 in Richtung Süden bis in die Morgenstunden des Donnerstag voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Staubildungen.
Die genaue Unfallursache ermittelt jetzt die Polizei. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 215.000 Euro belaufen.