Schnelles Internet für alle

Katja Oldenburg-Schmidt und Stefan Babis geben das WLAN frei Foto: sc
  • Katja Oldenburg-Schmidt und Stefan Babis geben das WLAN frei Foto: sc
  • hochgeladen von Saskia Corleis

Hansestadt Buxtehude geht mit freiem WLAN "#hansebux" in der Innenstadt
online

sc. Buxtehude. Die Hansestadt Buxtehude ist jetzt online: Wer in der Innenstadt oder in der Bahnhofstraße ins Internet will und nicht über seinen mobilen Anbieter surfen möchte, kann jetzt das kostenlose WLAN der Hansestadt nutzen. Unter dem Namen "#hansebux" kann jeder die schnelle Internetverbindung mit seinem Smartphone, Tablet oder Laptop nutzen und sich ohne Registrierung einfach ins Netz einloggen.

Offiziell legte Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt zusammen mit Stefan Babis, Geschäftsführer der Stadtwerke, am vergangenen Donnerstag "den Schalter um" und gab die kabellose Internetverbindung zur öffentlichen Nutzung frei. "Das ist ein erster Schritt auf dem Wege der Digitalisierung und ein guter Einstieg für die Altstadt", sagt Oldenburg-Schmidt. Um sich mit dem Internet "#hansebux", das in der Regel ganz oben in der WLAN-Netzwerkliste zu finden ist, zu verbinden, reicht es aus, im sich öffnenden Startfenster auf die Schaltfläche "Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen akzeptieren & verbinden" zu klicken. Die Anmeldung bleibe für 90 Tage aktiv, bevor sie erneuert werden muss. Mit einer Verbindung von 100 Mbit pro Sekunde können Bürger und Besucher der Altstadt die Weiten des World Wide Web erkunden, Videos streamen und Nachrichten senden. Allerdings müsse man sich die Menge an Leistung teilen, so Babis.

Um dafür zu sorgen, dass zeitgleich große Menschenmengen ungestört surfen können, bauten die Stadtwerke eine neue Glasfasertrasse und konnten sich mit ihrem leistungsstarken Lichtwellenleiterkabel direkt an einen großen Internetknotenpunkt in Hamburg anschließen. Das hat einen Vorteil: "Wenn wir Engpässe bemerken, dann können wir die Leistung höher stellen", so Babis. Besonders in der Anfangszeit werde überprüft, wie viele das WLAN überhaupt nutzen und wie es sich bei Großveranstaltungen, wie beim Stadtfest, verhält. Dementsprechend werde die Leitungsstärke je nach Bedarf skaliert.
Insgesamt wurden für das neue WLAN 3.700 Meter Glasfaserkabel vom Melkerstieg bis hin zu den Stadtwerken verlegt, 29 Zugangs- und Wartungsschächte gebaut sowie 16 WLAN-Verteiler im öffentlichen Raum angebracht. 330.000 Euro investierten die Stadtwerke für den Bau der Trassen und der Inbetriebnahme der WLAN-Technik und bliebe damit unter den ursprünglich veranschlagten Kosten, so Stadtwerkeprokurist Daniel Berheide.

Die Stadtwerke Buxtehude betraten mit dem großen WLAN-Projekt Neuland. "Wir interessieren uns sehr für die Digitalisierung und haben uns intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt", sagt Babis. Die Mitarbeiter bildeten sich mit Schulungen weiter und brachten sich mit viel Engagement in das Projekt mit ein, so Babis.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen