Anzeige

Präzise Handarbeit
Tischlerei Matthies in Maschen feiert 125-jähriges Bestehen

  • In der Werkstatt ist in vielen Details die Liebe zum Handwerk zu erkennen (v. li.): Rudolf (geb. 1939) und Karin Matthies, Annette und Frank (geb. 1964) Matthies, Marc Petersen, Peter Meyer, Kilian Grover, Bruno Dörner und Tobias Mathies (geb. 1992)
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Maschen. Handwerk ist in der Bau- und Möbeltischlerei Rudolf Matthies noch präzise Handarbeit: "Wir kommen mit herkömmlichen Maschinen aus. Vor allem haben wir keine, die uns arbeitslos machen", sagt Tischlermeister Frank Matthies und schmunzelt. Schnell wird deutlich: Der 56-Jährige ist sympathisch und hat Humor. Sicherlich ist das auch ein Grund, warum sein Fachbetrieb bei einem Kundenkreis gefragt ist, der über den Landkreis Harburg und Hamburg hinaus bis auf die Inseln Sylt und Juist reicht.

Frank Matthies und sein Team (ein Meister, zwei Gesellen und zwei Auszubildende) üben ihr Handwerk mit Liebe zum Detail und hohem Anspruch an Qualität und Ästhetik aus. Ob es sich um nach Maß angefertigte Türen und Fenster handelt, Einbauschränke, Küchen und Büroeinrichtungen oder individuelle Möbelliebhaberstücken - handwerklich sauber und exakt ist das Ergebnis.

Das spricht sich herum. Der gute Ruf reicht zum Beispiel bis auf die Nordseeinsel Juist. Einen Balkon haben Frank Matthies und seine Mitarbeiter an ein Wohnhaus im typisch ostfriesischen Stil angebaut. Kraftfahrzeuge sind dort verboten. "Baumaterial und Werkzeug wurden mit dem Pferdewagen transportiert. Ein Erlebnis und einer meiner ungewöhnlichsten Aufträge", sagt Frank Matthies. Einzigartig war der Bremsklotz aus Holz, den er für den Besitzer einer Eisenbahn-Draisine gefertigt hat.

Die Traditionstischlerei aus Maschen ist im Denkmalschutz gefragt. Sie ist zurzeit an der Sanierung eines Altbaus im bekannten Gängeviertel in Hamburg beteiligt. "Alles, was denkmalwürdig ist, wird demontiert, überarbeitet und wieder eingesetzt", erklärt Frank Matthies.

Tischlerei Matthies blickt auf 125 Jahre Firmengeschichte zurück

Die Geschichte der Familie Matthies in Maschen geht bis in das 17. Jahrhundert zurück. Damals hieß der Ort noch gar nicht so, war urkundlich unter der Bezeichnung „Merschene“ (niederdeutsch: „Ende der Marsch“) erwähnt. Kontinuität und gesundes Wirtschaften prägen die Familie, die seit 125 Jahren einen Handwerksbetrieb betreibt, dem zwei Weltkriege und die Corona-Pandemie nichts anhaben konnte.

1896 gründet Tischlermeister Rudolf Matthies die nach ihm benannte Tischlerei. Durch mündliche Überlieferung des Firmengründers, seinem Entlassungspapier bei dem Unternehmen Menk und die ersten Rechnungen steht das Gründungsjahr fest. Werkzeuge wie Hobel und Sägen stellt Rudolf Matthies zunächst selbst her.

1928 schafft der Tischlermeister die erste Maschine zur Holzbearbeitung an: eine Hobelmaschine.

1931 übernimmt der Sohn des Firmengründers, der ebenfalls Rudolf Matthies heißt, den Betrieb.

1936 stellt das Unternehmen den ersten Mitarbeiter ein.

1971 übernimmt der Enkel des Gründers, Rudolf Matthies, den Familienbetrieb.

1981 beginnt der Urenkel des Gründers, Frank Rudolf Matthies, seine Lehre in der elterlichen Tischlerei.

1992 macht Frank Matthies seinen Meister.

2001 übernimmt der Tischlermeister und Holztechniker Frank Matthies den Familienbetrieb.

2012 beginnt Tobias Matthies, Sohn von Frank und Annette Matthies, seine Lehre im elterlichen Betrieb.

2018 macht Tobias Matthies seinen Meister.

Wie hat es der Familienbetrieb geschafft, 125 Jahre mit Erfolg am Markt zu sein? Bodenständigkeit als generationsübergreifende Unternehmensphilosophie ist eine Erklärung. "Uns ist wichtig, immer fair zu bleiben, Kunden nicht zu übervorteilen", antwortet Frank Matthies. Seine Frau Annette Matthies fügt noch eine zusätzliche Erklärung hinzu: "Ohne unsere Mitarbeiter wären wir nicht dort, wo wir heute stehen. Wir sind sehr stolz auf sie und möchten uns bei ihnen für ihre ausgezeichnete Arbeit bedanken." 

Kontakt:
Rudulf Matthies e. K. Bau- und Möbeltischlerei
Maschener Schützenstraße 1
Telefon 04105-82007
E-Mail: info@tischlerei-matthies.de
www.tischlerei-matthies.de 

Zusatzinhalt abrufen Google Maps

Um dieses Element anzusehen, öffnen Sie diesen Beitrag bitte auf unserer Webseite.

Zur Webseite

  • In der Werkstatt ist in vielen Details die Liebe zum Handwerk zu erkennen (v. li.): Rudolf (geb. 1939) und Karin Matthies, Annette und Frank (geb. 1964) Matthies, Marc Petersen, Peter Meyer, Kilian Grover, Bruno Dörner und Tobias Mathies (geb. 1992)
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc
  • Bild 1 / 5
  • Balkon auf der Nordseeinsel Juist, den die Tischlerei Matthies gefertigt hat
  • Foto: Frank Matthies
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc
  • Bild 2 / 5
  • Tischlermeister Tobias Matthies verbindet in der Werkstatt am Zapfenschneider Hölzer. Mit dem 29-Jährigen ist die fünfte Generation in den Familienbetrieb eingetreten
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc
  • Bild 3 / 5
  • Das Foto aus der Vogelperspektive macht anschaulich, wie das Betriebsgebäude an der Maschener Schützenstraße in 125 Jahren gewachsen ist
  • Foto: Frank Matthies
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc
  • Bild 4 / 5
Werbung
Werbung

Weitere Beiträge zu den Themen

HAndwerkMaschenHandarbeitSeevetalTraditionDenkmalschutzTischlerei Rudolf MatthiesTischlerei

Kommentare

Beteiligen Sie sich!

Es gibt noch keine Kommentare. Um zu kommentieren, öffnen Sie den Artikel auf unserer Webseite.

Zur Webseite

Themen der Woche

KinderVortragMaschenBücherei SeevetalSeevetalLandkreis HarburgBasketballUnfallDRKYogaBuchSenioren

Meistgelesene Beiträge