"Soziale Integrationshilfen nutzen"

Pascal Wedel aus dem Altländer Viertel wühlt sich aufgrund seiner "schlechten Adresse" abgestempeltt
3Bilder
  • Pascal Wedel aus dem Altländer Viertel wühlt sich aufgrund seiner "schlechten Adresse" abgestempeltt
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Raus aus der Sackgasse: Ärztin will Hartz-IV-Empfänger aus dem Altländer Viertel helfen

tp. Stade. In einer "schlechten Gegend" zu wohnen, kann zur Geißel werden: Als abgestempelt und in einer sozialen Sackgasse fühlt sich Pascal Wedel (25) aus dem Multi-Kulti-Quartier Altländer Viertel in Stade. Nachdem das WOCHENBLATT über die Probleme des jungen Hartz-IV-Empfängers berichtete, meldet sich Dr. Gabriele Brockhausen zu Wort. Sie bestätigt Wedels Schilderungen aus ihrem täglichen beruflichen Umgang mit sozial Schwachen. Und sie zeigt Perspektiven auf.

Pascal Wedel lebte bereits als Kind von Transferleistungen. Der Arbeitslose, der nach eigenen Angaben unter Antriebsarmut und Depressionen leidet, klagt: "Aus dem Altländer Viertel kommt man schlecht wieder raus." Potenzielle Vermieter aus anderen Stadtteilen würden Viertelbewohner meiden.

Gabriele Brockhausen, die in Stade 20 Jahre als Lungenärztin arbeitete und jetzt in der Sozial- und Suchtmedizin tätig ist, sagt, eine Adresse im Altländer Viertel wirke tatsächlich stigmatisierend. Hinzu kommen in dem Sanierungsgebiet nach ihren Angaben mangelhafte Wohnbedingungen wie Schimmelbildung. Trotz etlicher Bemühungen habe sich die Situation in einigen Gebäuden nur wenig verbessert.

Brockhausen: "Für Menschen, die Arbeitslosengeld oder Grundsicherung beziehen, wird es zunehmend schwieriger, passende Wohnungen zu finden." Es gebe zu wenig Wohnraum und die Bereitschaft, an die Klientel zu vermieten sei gering. Über neue Wohnviertel in Stade werde viel berichtet, Menschen mit kleinem Geldbeutel gingen dabei leer aus.

"Mir begegnen täglich Menschen, die durch Krankheit, Scheidung, Arbeitsplatzverlust, Insolvenz oder andere Schicksalsschläge abgerutscht sind", so Brockhausen. Dennoch: Für Pascal Wedel, der einen Hauptschulabschluss hat, gebe es zahlreiche niedrigschwellige Angebote und soziale Integrationshilfen, um im Leben und im Beruf wieder Fuß zu fassen. Die Fallmanager im Jobcenter seien für besonders schwierige Problemlagen Ansprechpartner.
Und: "Depressionen sind behandelbar, Antriebslosigkeit kann überwunden werden. Herr Wedel hat die Chancen auf ein besseres Leben", sagt Dr. Brockhausen. Sie will Pascal Wedel persönlich kennenlernen.

"Ich freue mich auf das Hilfsangebot und werde es annehmen", sagt Pascal Wedel. Zwischenzeitlich hat er erste Schritte unternommen und sich in einer psychosomatischen Klinik zu einer Therapie angemeldet. Nach der Behandlung strebt er eine Ausbildung in der Altenpflege an. Pascal Wedel: "Mit einem Beruf und einem Arbeitsplatz fällt mir bestimmt auch die Wohnungssuche leichter."

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

"Magische" 35 rückt in weite Ferne
Landkreis Harburg: Inzidenzwert steigt wieder auf 66

(lm). Der Landkreis Harburg entfernt sich weiter von dem magischen Inzidenzwert von 35. Lag dieser gestern noch bei 58,9, ist er am heutigen Mittwoch, 24. Februar, auf 66,4 geklettert. Auch die Zahl der aktuell Infizierten geht wieder in die Höhe, 195 Fälle sind derzeit im Landkreis bekannt.  Die ersten Kommunen durchbrechen am heutigen Tag auch wieder die Inzidenz-Marke von 100. Hollenstedt (111) und Rosengarten (109,8) wechseln sich dabei an der Spitze wieder ab. Auch in Hanstedt steigt der...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen