Für Mensch, Natur und Tier
Stader sammelten gemeinsam zwei Anhänger voll Müll

Unmengen an Müll sammelten die Teilnehmer Corona-konform in Stade ein
  • Unmengen an Müll sammelten die Teilnehmer Corona-konform in Stade ein
  • Foto: Buddelmann
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Stade. Manch einer trifft heutzutage seine große Liebe im Internet. Aber auch Gleichgesinnte finden sich hier, um gemeinsam Aktionen zu starten - so geschehen in Stade. Zusammen gingen sie los, um rund um die Kreuzung "Am Steinkamp"/Haddorfer Grenzweg" Müll zu sammeln und so etwas Gutes für ihre Umwelt zu tun.

Unterstützung durch die Schule

Schüler der Integrierten Gesamtschule und des Vincent-Lübeck-Gymnasiums sowie ein Vater und zwei Kinder, die spontan mithelfen wollten, waren an der Aktion beteiligt. Kaum einer kannte sich vorher. Dennoch waren sie in der Sache vereint: "Wir alle wollten anpacken", sagt die Schülerin Luisa Buddelmann. Unterstützt wurde das Ganze von der IGS, indem zuvor Müllsäcke und Müllzangen vom Hausmeister Eckart Muszynski und dem Schulleiter Jörg Moser-Kollenda ausgegeben wurden. "Unsere Schule unterstützt uns da immer total und hilft bei allen Anliegen", sagt Luisa. Besonders ihr Hausmeister sei stets zur Stelle, wenn Hilfe benötigt werde.

Müllsammlerin aus Mittelsdorf befreit Natur von Unrat

Mit Masken und ausreichend Abstand sammelten sie vier Stunden lang. Zwar habe die Aktion viel Spaß gemacht, so Luisa, dennoch waren alle auch ordentlich geschockt. "Wie viel Müll rumliegt war echt schlimm anzusehen." Und auch wenn es oft eklig war, sie wussten, wie wichtig es ist, Plastik aus der Umwelt zu entfernen. Von Verpackungen, Deckeln, Flaschen und Tüten bis hin zu Autoteilen, Windeln, Klamotten und Zigaretten: Alles war dabei.

Appell: Jeder kann mithelfen

"Wir waren enttäuscht zu sehen, wie dreckig Stade an vielen Orten eigentlich ist", sagt Luisa. Inzwischen sei es ihre fünfte Müllsammelaktion und jedes Mal hat sie das Gefühl, es ändere sich nichts. Daher würden sich die Sammler wünschen, dass auch die Stadt mehr handelt. Ihre Ideen: mehr Mülleimer, Strafen für Läden, die ihr Grundstück nicht aufräumen, Müllsammelaktionen in ganz Stade.

Am Ende der Aktion waren alle Beteiligten mächtig stolz: Zwei Anhänger waren randvoll. "Wir haben vor, regelmäßig solche Aktionen zu starten", sagt Luisa. Genug Müll sei leider überall zu finden. Zudem ruft sie jeden auf, mitzuhelfen. "Es wäre schön, wenn Stade ein sauberer Ort für Mensch, Natur und Tier wäre." Für Mensch, Natur und Tier

Geschockt vom Müll in Bliedersdorfer Naturschutzgebiet
Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen