Vandalismusschaden mit Ekel-Faktor in Stade

Der Geschäftsstellen-Eingang nach einer Farbbomben-Attacke
2Bilder
  • Der Geschäftsstellen-Eingang nach einer Farbbomben-Attacke
  • Foto: Wohnstätte/tp
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Wohnstätten-Gebäude und Mietshäuser mit Fäkalien, Eiern und Farbe beschmiert

tp. Stade. Eierwürfe, Kot-Schmiererei und Farbattacken: Empört über eine seit Wochen andauernde Serie sinnloser Sachbeschädigung an der Geschäftsstelle und an Mietshäusern der Wohnungsgenossenschaft Wohnstätte an der Teichstraße in Stade ist Geschäftsführer Dr. Christian Pape. Allein am vergangenen Wochenende gab es drei Fälle von Vandalismus. "Wer hat bloß etwas gegen uns?", fragt Dr. Pape.

Eine besonders ekelige Sachbeschädigung ereignete sich bereits am zweiten Weihnachtstag, als die unbekannten Täter das Geschäftsgebäude mit Fäkalien beschmierten. "Die anonymen Angriffe sind allesamt feige und verabscheuungswürdig", so Dr. Pape. Er appelliert an die Verursacher, "aus der Anonymität herauszutreten und sich offen mit uns auseinanderzusetzen. Wir sind immer zu einer konstruktiven Lösung bereit".

Der Sachschaden beträgt mehrere Hundert Euro. Die Wohnstätte hat Anzeige erstattet.

Der Geschäftsstellen-Eingang nach einer Farbbomben-Attacke
Dr. Christian Pape

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen