Protest für das Klima geht weiter
"Fridays for Future"-Demo fordert Stade zum sofortigen Handeln auf

"Hoch für den Klimaschutz, runter für die Kohle"-Gesänge gab es am Rathaus in Stade Foto: jab
2Bilder
  • "Hoch für den Klimaschutz, runter für die Kohle"-Gesänge gab es am Rathaus in Stade Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Stade. "Streik in der Schule, Streik in der Fabrik, das ist uns're Antwort auf eure Politik" - mit diesem Spruch an den Wänden an der Bahnhofsunterführung forderten die Initiatoren der "Fridays for Future"-Bewegung die Stader auf, an der Freitagsdemonstration teilzunehmen. Am vergangenen Freitag fanden wieder überall auf der Welt die Demos statt. Weit über 100 Schüler, aber auch Erwachsene aus Stade folgten der Aufforderung, die auch über die sozialen Medien geteilt wurde.

In der Schulzeit zogen die Demonstranten um 8 Uhr vom Stadeum zum Pferdemarkt, um kurz vor den Europawahlen auf die Klimapolitik aufmerksam zu machen. "Europawahl ist Klimawahl" war daher das Motto der Demo. Während des Marschs machten die Protestler mit lautstarken Gesängen und kreativen Texten zu bekannten Melodien auf sich aufmerksam. Am Pferdemarkt forderten die Sprecher, dass die Hansestadt Stade die Klimakrise endlich als Krise behandeln und den Klimanotstand ausrufen soll, wie es schon andere Städte, z.B. Kiel, vorgemacht haben.

Dass ihnen auch in Zukunft die Luft nicht ausgeht, dafür haben die Initiatoren bereits gesorgt. Da die derzeitigen Organisatoren hauptsächlich aus der 13. Klasse stammen, haben sie jüngere Schüler schon jetzt miteinbezogen, erzählt Tim Cohrs (19), einer der Initiatoren der Stader "Fridays for Future"-Proteste. Denn nach den Sommerferien verlassen viele der Abiturienten die Hansestadt. Weitere Demonstrationen seien aber schon für den kommenden Monat in Planung. Also wird es auch zukünftig durch die Hansestadt schallen: "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut."

"Hoch für den Klimaschutz, runter für die Kohle"-Gesänge gab es am Rathaus in Stade Foto: jab
Die Demonstranten zogen durch die Stader Innenstadt Foto: jab

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.