Küstenautobahn: Fluch und Segen

Fragen zum Bauverfahren der A20 beantwortete der Technische Leiter Jörg Ölze (hi. Mitte)
4Bilder
  • Fragen zum Bauverfahren der A20 beantwortete der Technische Leiter Jörg Ölze (hi. Mitte)
  • hochgeladen von Thorsten Penz
Panorama

Traurige Nachrichten aus dem Landkreis Harburg
Corona: Fünf Tote an einem Tag!

os. Winsen. Das sind traurige Nachrichten: Der Landkreis Harburg meldete am heutigen Donnerstag, 26. November, gleich fünf weitere Menschen, die am oder mit dem Coronavirus gestorben sind! Damit steigt die Gesamtzahl der Toten seit Ausbruch der Pandemie von 33 auf 38. Nach Angaben von Kreissprecher Andres Wulfes wohnten zwei der jetzt Verstorbenen im Alten- und Pflegeheim Heidehaus in Jesteburg. Zudem wurden zwei Personen nachgemeldet, die im Landkreis Harburg wohnten, aber in Krankenhäusern in...

Blaulicht
Das Jugendzentrum Tostedt war zwischen Dezember 2015 und September 2016 Schauplatz der mutmaßlichen Übergriffe

Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung
Abgründe im Tostedter Jugendzentrum

bim. Tostedt. Der Tatvorwurf liest sich laut Aktenlage recht "nüchtern": sexuelle Nötigung und Vergewaltigung zwischen Dezember 2015 und September 2016. Doch die jetzige Verhandlung am Amtsgericht Tostedt offenbarte Abgründe im Tostedter Jugendzentrum (JUZ) - egal, was sich damals wirklich zugetragen hat. Ein ehemaliger JUZ-Leiter (40) soll eine pädagogische Kraft (46) bei zwei Gelegenheiten gewaltsam an die Wand gedrückt, sie an Brust und Scheide angefasst und vor ihr onaniert haben und ein...

Blaulicht
Das Amts- und Landgericht in Stade

Corona-Hilfe abgezockt
Stader ergattert 50.000 Euro durch Soforthilfe-Programme

wei. Stade. Der 40-jährige Hauptangeklagte G. und sein 51-jähriger mutmaßlicher Komplize K. standen am Montag vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Stade. In Handschellen wurde G. in den Saal geführt. K. ist dagegen auf freiem Fuß und kam verspätet mit der Bahn an. Dem Hauptangeklagten wird vorgeworfen, durch Betrug einen fünfstelligen Betrag aus den Corona-Soforthilfe-Programmen erhalten zu haben. Dazu machte er bewusst falsche Angaben. K. stellte dafür seine Ausweisbilder zur...

A20-Infomarkt in Oldendorf und Engelschoff / Planer Reinmar Wunderling: "Jede Meinung ist gefragt"

tp. Oldendorf. Noch ist es eine gezeichnete Entwurfs-Trasse mit Linien, Farbfeldern, Buchstaben und Zahlen auf Landkarten - doch bereits im Jahr 2030 soll die Küstenautobahn A20 im Landkreis Stade fertig sein. Die einen freuen sich, über den geplanten Tunnel bei Drochtersen dann auf kurzem Wege über die Elbe zu gelangen oder über das künftige  Kehdinger Kreuz mit Anschuss an die A26 bequem nach Stade zu kommen, andere wollen das weit voran geschrittene Mega-Verkehrsprojekt am liebsten stoppen. "Wir interessieren uns für alle Standpunkte", betonte Reinmar Wunderling von der zuständigen Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade, am Dienstag vergangener Woche beim A20-Info-Markt in Oldendorf.

Mit seinen Kollegen aus der Projektleitung, Sebastian Mannl und Inken Wellach, sowie Jörg Ölze, Technischer Leiter Abschnitt 7, stand Wunderling Rede und Antwort zu Detailfragen zum Trassenverlauf, Bauverfahren - oder zum Schallschutz. Eleonore Lemke (69) aus Hechthausen im Kreis Cuxhaven beispielsweise befürchtet eine massive Zunahme des Motorenlärms durch Zubringerverkehr über die B73. "Ich wohne 300 Meter von der Bundesstraße entfernt, dort ist es schon jetzt sehr laut", gibt sich die Seniorin besorgt. "Ein juristisch schwieriges Thema", räumte Planer Wunderling ein, "Sie haben rechtlich erstmal keine Handhabe". Grund: Bei Bundesstraßen handele es sich gegenüber Autobahnen um ein untergeordnetes Straßennetz, das Bestandsschutz genieße. Er riet der Anwohnerin, sich im Zuge der in einigen Monaten beginnenden förmlichen Plan-Auslegung trotzdem mit einer kritischen Stellungnahme zu beteiligen. "Solche Einwendungen sind von den Planern in jedem Fall zu zu würdigen." Eleonore Lemke möchte möglicherweise noch einen Schritt weiter gehen und sich einem Klagefonds gegen die A20 anschließen.

Einer, dem der Autobahnbau über die Stader Geest bis nach Kehdingen gar nicht schnell genug gehen kann, ist Rüdiger Rohmann (70) aus Düdenbüttel. Angesichts der vor den Planern stehenden langwierige Schritte wie Grundstückserwerb und die Schaffung von Ausgleichsflächen für Tiere und Pflanzen rechnet er nicht mit einer pünktlichen Fertigstellung: "Ich werde wohl weder die Autobahn noch den Elbtunnel miterleben."

Für das Kehdinger Autobahnkreuz wird Ende 2019 die Baureife per Planfeststellungsbeschluss erwartet. Im Jahr 2021 sollen die Baustraßen für die A20 errichtet werden. Der Baustart für den Damm, der schrittweise mit Sand auf weichem Moorboden aufgeschüttet wird, wird für 2022/2023 angepeilt. 

Zwei befreundete Ehepaare, die im dünn besiedelten Landstrich an der künftigen Autobahn-Zubringerstrecke L114 bei Oldendorf wohnen, hingegen hoffen sogar, dass der A20-Bau noch lange auf wich warten lässt. Ihre Wohngrundstücke liegen 250 Meter voneinander entfernt, mitten hindurch legten die Planer den künftigen, bis zu 50 Meter breiten Autobahndamm, der die Nachbarn dann für immer trennt. 

Ebenfalls auf großes Interesse stieß der A20-Info-Markt am Mittwoch in Engelschoff.

http://www.kuestenautobahn.niedersachsen.de

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Service

Maskenpflicht!!! Inzidenzwert liegt am 27.11. bei 71,4
Landkreis Stade: 1.000er-Marke bei Corona-Infizierten überschritten

jd. Stade. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade hat am Freitag, 27. November, die 1.000er-Marke überschritten. Seit Beginn der Pandemie sind kreisweit bisher 1.007 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit kommt laut der offiziellen Statistik auf etwas mehr als 200 Landkreis-Bewohner ein Corona-Infizierter. Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte um einiges höher liegen, da viele Fälle gar nicht erkannt werden. Mit dem Verhältnis von 200 zu 1...

Politik
Die benachbarten Landkreise informieren wesentlich ausführlicher über die Corona-Situation

Lachhaft: "Bleiben Sie gut informiert", steht auf der Internetseite
Landkreis Stade hält Corona-Zahlen unter Verschluss

MEINUNGSARTIKEL:  Wer sich auf der Homepage des Landkreises Stade zum Thema Coronavirus informieren will, fand dort bislang die tagesaktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Seit Anfang dieser Woche ist das anders: Unter der Überschrift "Aktuelle Lage im Landkreis Stade" steht dort - abgesehen vom Inzidenzwert - das pure Nichts. Doch warum stellt der Landkreis keine eigenen Corona-Daten mehr online und auch nicht der Presse zur Verfügung? Grund soll das Wirrwarr um die Statistik sein:...

Blaulicht
Marie Bremer mit dem angeschossenen "Addi", der 
wahrscheinlich sein linkes Auge verlieren wird

Vorfall in Regesbostel
Wer schoss auf Jack-Russell-Terrier "Addi"?

bim. Regesbostel. Wie gestört muss jemand sein, der so etwas macht? Jack-Russell-Terrier "Addi" wurde am Freitag der Vorwoche (20. November) auf dem umzäunten Grundstück seiner Halter Marie und Norman Bremer in Regesbostel (Samtgemeinde Hollenstedt) ins Auge geschossen. Der zweijährige Rüde spielte gerade mit seiner Jack-Russell-Freundin "Motte" (4) fröhlich im Garten. Die junge Familie ist total geschockt und bangt jetzt um das Augenlicht ihres Lieblings. Für Hinweise, die zur Ergreifung des...

Panorama
Im Ramelsloher Ortskern dreht das Filmteam eine bedrohliche Szene mit Paula Conrad Hugenschmidt
2 Bilder

Dreharbeiten für die ARD
Ramelsloh ist Kulisse für einen TV-Thriller

ts. Ramelsloh. Das Seevetaler Dorf Ramelsloh war in der vergangenen Woche an zwei Tagen die Kulisse für Dreharbeiten zu dem Pilotfilm einer neuen Reihe mit dem Arbeitstitel "Der Beschützer". Auftraggeber ist die Degeto Film GmbH, das ist die gemeinsame Filmeinkaufsgesellschaft der ARD. Die Produktionsfirma hält Angaben zur Handlung und beteiligten Schauspielern noch geheim. Nur so viel verrät sie: Es handelt sich um einen Thriller, der im "Ersten" zu sehen sein wird. Die Hauptrolle spielt...

Panorama
Mit einem selbstgebastelten Adventskalender vergeht die Zeit bis Weihnachten gleich viel schneller und Sie machen Ihren Liebsten eine Freude.
2 Bilder

Foto-Gewinn-Aktion zur Adventszeit
Im WOCHENBLATT mit einem Foto von Ihrem Adventskalender 25-Euro-Gutscheine gewinnen

(sv). Endlich ist es wieder so weit: Am Sonntag, 29. November, ist der erste Advent. In den Innenstädten werden die Weihnachtsbäume aufgestellt, die Schaufenster geschmückt und zahlreiche Anwohner lassen Haus, Garten oder Balkon im Schein der Lichterketten erstrahlen. In diesem Jahr wird es leider für viele Menschen Corona-bedingt schwierig, die Besinnlichkeit in der Adventszeit und die Vorfreude auf Weihnachten mit anderen zu teilen. Um dennoch für ein wenig gemeinschaftliche...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen