Fünf Open-Air-Konzerte im Juli und August
Live-Musik im Lichtspielgarten in Stade

Anna Depenbusch
6Bilder

sb. Stade. Stades Sommerbühne "Lichtspielgarten" wird für eine neue Spielzeit herausgeputzt. Ab dem 24. Juli wird die Premiere der Konzertreihe von Kopfhörerkonzerten unter freiem Himmel ohne Auto gefeiert: Auf Stühlen und Picknickdecken kann der Sommer im Lichtspielgarten genossen werden. Das Programm für Juli und August im Einzelnen:

Freitag, 24. Juli, 21.30 Uhr: Christian Löffler
Nach einer erfolgreichen US-Tour und europaweiten Konzerten ist der deutsche Techno- und Electronic-Musiker, der als Jean-Michel Jarre der Neuzeit gilt, zurück in Deutschland. Mit im Gepäck hat er seine neuen Songs vom Album "Lys" - das heißt auf Dänisch Licht und passt schon daher in den Lichtspielgarten. Christian Löfflers Musik berührt durch sphärische Klänge - Musik, als sei der Sommer angebrochen. Wie man es von dem aus Greifswald stammenden Künstler fast schon erwartet, hat er auch ein audiovisuelles Konzept im Gepäck. So wird der Abend zum Genuss für alle Sinne.

Samstag, 25. Juli, 20 Uhr: Haiyti
Die bekannte Hamburger Rapperin erhielt gerade auf ZEIT Online und in der Süddeutschen Zeitung positive Rezensionen. Die Rapperin und deutsche Pophoffnung, die jenseits der Bühne Ronja Zschoche heißt, hat mit "Sui Sui" gerade ihr viertes Album herausgebracht, ihr Sommerhit "Paname" ist sehr erfolgreich. Die Studentin transportiert ihr Lebensgefühl so in ihre Texte und ihre Musik, dass man sich diesen nicht entziehen kann. Neben vielen anderen Kunststücken hat sie vor allem eines vollbracht: sich immer wieder neu zu erfinden, um dabei konsequent sie selbst zu bleiben.

So., 2. August, 18.30 Uhr: Niconé & Dirty Doering
Niconé alias Alexander Gerlach und DJ Dirty Doering standen im letzten Jahr u.a. beim Deichbrand-Festival auf der Bühne. Niconés Musik lässt sich nicht einfach durch ein Genre definieren, sondern vielmehr durch ein Gefühl: das Gefühl, wenn eine Tanzfläche voller Fremder durch die Musik vereinigt wird. Aber auch Nichttänzern legt er seine Musik ans Herz: "Wer nicht tanzen kann oder zu schüchtern ist, soll einfach zuhause, im Auto, in der Bar oder im Bett mit dem Kopf zum Beat nicken." DJ Dirty Doering hat ein eigenes House- und Techno Label.

Samstag, 22. August, 20 Uhr: Anna Depenbusch
Leidenschaft und Temperament, Kreativität und Poesie, Humor und Ironie: Diese Charaktereigenschaften zeichnen Anna Depenbusch aus. Ihre Alben "Ins Gesicht" (2005) und "Die Mathematik" (2011) sind ein spannendes Crossover aus Pop und Chanson. In Stade hat sie sich im Rahmen des Hanse Song Festivals 2018 bei ihrem Konzert im Königsmarcksaal des Rathauses einen Namen gemacht. Dieses Konzert darf wahrscheinlich ohne Kopfhörer genossen werden.

Do., 27. August, 20 Uhr: Hundreds
Die Geschwister Eva und Philipp Milner gründeten das Elektro-Pop-Projekt "Hundreds" 2009 in Hamburg. Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens spielte die Band im Januar 2020 das größte Konzert ihrer Bandgeschichte in Hamburg im ausverkauften großen Saal der Elbphilharmonie. Im März 2020 erschien das vierte Studioalbum "The Current" mit einer erst sanften, dann bestimmten Strömung. In diesem Sommer waren eigentlich 18 Konzerte geplant. In Stade sind sie nun im August zu sehen.

Informationen zu den Tickets und Details zum Programm gibt es auf www.stade-marketing.de.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Wirtschaft
Dehoga-Präsident Detlef Schröder

Dehoga-Umfrage zu Corona-Folgen
Gastronomie und Hotellerie mit riesigen Löchern in den Bilanzen

(bim/nw). Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, ist die Not in der Branche weiterhin groß. Nach wochenlanger Zwangspause klaffen riesige Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen vom 3. bis 10. August durchführte und an dem sich 747 Gastronomen und Hoteliers beteiligten. Verlängerung...

Politik
Neuer Job: Jannik Stuhr

Neider wittern Verschwörung im Winsener Rathaus
Job über das CDU-Parteibuch?

thl. Winsen. Jannik Stuhr ist der "Neue" im Winsener Rathaus. Ab 1. September ist er für die "weitere Digitalisierung städtischer Verwaltungsabläufe und Dienstleistungen" zuständig. Doch bevor Stuhr seinen Dienst antritt, wittern einige Personen bereits Verschwörungen. "Stuhr ist Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Stelle und der Jungen Union im Landkreis. Zudem war er Wahlkampfunterstützer für Bürgermeister André Wiese. Gab die Parteizugehörigkeit den entscheidenden Ausschlag?", heißt es in...

Wirtschaft
Der Industriehafen in Stade-Bützfleth soll erweitert werden
  3 Bilder

Das Tor zur Welt
Pläne für die Erweiterung des Stader Binnen- und Seeschiffhafens

jab. Stade. Der Binnen- und Seeschiffhafen in Stade ist der drittgrößte Umschlagplatz in Niedersachsen. Seit Jahren schon gibt es die Überlegungen, den Industriehafen in Stade-Bützfleth zu erweitern. Passiert ist bisher nichts. Doch nun liegt ein Perspektivpapier vor, das durch den Betreiber Niedersachsen Ports (N-Ports) in den vergangenen Jahren erstellt wurde und konkrete Planungen für eine Erweiterung beinhaltet. Auf der Sommertour des Landtagsabgeordneten Kai Seefried und der...

Politik
Uwe Harden

Corona-Maßnahmen im Landkreis Harburg
Uwe Harden fordert: "Mündige Bürger statt Sanktionsregime"

(bim). Drages Bürgermeister Uwe Harden, der auch stellvertretender Landrat des Landkreises Harburg ist, hat einen Leserbrief zur Schließung der Abstrichzentren der Kassenärztlichen Vereinigung in Winsen und Buchholz verfasst. Im Grunde ist es aber eine Einschätzung bisheriger Corona-Maßnahmen auf Landkreis- und Bundesebene, die wir hier in Auszügen veröffentlichen: "Ich finde, die Kreisverwaltung hat bislang in der Corona-Pandemie lobenswerte Arbeit geleistet. Zwar sind bis Mitte Mai 13...

Wirtschaft
Die Getreideernte lief in den vergangenen Tagen auf Hochtouren

Die Weizenfelder sind weitgehend abgeerntet
Erste Erntebilanz im Landkreis Stade: Enttäuschend bis überraschend

jd. Stade. Die Mähdrescher waren in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz: Im Landkreis Stade ist die Ernte von Weizen und Gerste weitgehend abgeschlossen. Auf der Stader Geest liegt das Getreide bereits in den Silos, nur in Kehdingen sind noch die Erntefahrzeuge auf den Feldern. "Die Landwirte haben durchschnittliche Erträge eingefahren", zieht Stades Kreislandwirt Johann Knabbe ein erstes Resümee. Dabei gebe es selbst innerhalb des Landkreises starke Schwankungen, "von enttäuschend bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen