Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Stader Flotte" mit 200 Mann auf ereignisreichem Holland-Törn

Die Mitglieder der "Stader Flotte" verbrachten gemeinsame Ferientage auf See Foto: Sonja Domröse

"Eine coole Gemeinschaft an Bord" / Gottesdienst und Speed-Dating

tp. Stade. Eine ereignisreiche Woche auf dem niederländischen Ijsselmeer verbrachten die Mitglieder der "Stader Flotte" mit 158 Konfirmanden sowie 51 ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern und sind nun wieder sicher an Land gegangen. Auf den Decks der acht Flottenschiffe herrschte beste Stimmung.

Die 14-jährige Friederike aus Stade hat dafür auch eine Erklärung: "Am Ende haben wir uns alle total gut verstanden. Man lernt, Streitigkeiten friedlich zu klären und für das große Ganze zu arbeiten. Vor allem beim gemeinsamen Segelhissen: Zwei müssen ziehen, einer muss festhalten." Und als ein Schiff wegen Motorschadens einen Tag lang nicht habe auslaufen können, "da sind die Konfirmanden auf andere Boote verteilt worden und waren am Abend ganz begeistert, wie cool die neue Gemeinschaft für einen Tag funktionierte."

Auf dem täglichen Programm standen neben dem Segeln inhaltliche Themen zu Fragen wie: Wer bin ich? Wie sehen andere mich? Was bedeutet Gemeinschaft? Wie sieht Gott mich? Eigene Gedanken wurden unter Begleitung der ehrenamtlichen Teambetreuer und der hauptamtlichen Diakone und Pastoren diskutiert und aufgeschrieben. Gruppenspiele, Basteln oder auch einmal auf dem Sonnendeck ausruhen gehörten ebenso dazu wie die abendlichen Andachten mit gemeinsamen Liedern unter Gitarrenbegleitung.

Ein besonderer Höhepunkt war auch in diesem Jahr das Flottenfest. "Im Hafen von Enkhuizen haben wir ein buntes Fest gefeiert, bei dem jedes Schiff zu einem anderen Motto geschmückt war", erzählt Diakon Alfred Goldenstein, der seit Beginn der "Stader Flott" im Jahr 2008 als Hauptamtlicher dabei ist. "Die Konfirmanden konnten an einem Walzer-Crashkurs teilnehmen und es gab sogar ein Speed-Dating", schmunzelt er.

Ein weiteres Highlight war der Gottesdienst am letzten Abend, in dem sieben Jugendliche ihre Taufe feierten, was im Kreise der großen Flottengemeinschaft etwas ganz besonderes war und allen lange in Erinnerung bleiben wird.

Seit zehn Jahren stechen die vier Stader Kirchengemeinden St. Wilhadi, St. Cosmae, Johannis und Markus gemeinsam mit ihren Konfirmandengruppen in See. Erstmals dabei war in diesem Jahr auch die Estebrügger Kirchengemeinde.