Grüne

Beiträge zum Thema Grüne

Politik
Das sind die drei Stellvertreter des Harsefelder Bürgermeisters: Helma Deden, Jürgen Deden und Andrea Truchel (v.li.) Foto: sc

Helma Deden ist stellvertretende Bürgermeisterin
Im zweiten Anlauf gewählt

sc. Harsefeld. Nachdem bei der vorherigen Wahl der drei Vize-Bürgermeister von Harsefeld ein Fehler passierte, war die Wahl von CDU-Ratsherrin Helma Deden im Nachhinein ungültig und die Wahl des fehlenden Stellvertreterpostens musste vom Rat des Flecken Harsefelds wiederholt werden. Aufgrund von Hans-Joachim Pankels (CDU) Rückzuges aus der Politik gab es aus formalrechtlichen Gründen eine Neuwahl aller drei Bürgermeister-Stellvertreter. Bei dem ersten Wahlgang im Juli wurden Jürgen Deden...

  • Harsefeld
  • 18.09.19
Politik
Oldendorferin Ute Kück kandidiert für das Amt der Samtgemeindebürgermeisterin Foto: jd

Grüne unterstützen Samtgemeinde-Bürgermeisterkandidatur von Ute Kück
Voller Erfolg bei erstem Date

sc. Harsefeld. Als selbstbewusste, gradlinige sowie kompetente Bewerberin nahmen die Harsefelder Grünen Ute Kück bei der öffentlichen Veranstaltung der Partei im Kino-Hotel Meyer wahr. Die 54-Jährige will im Oktober 2020 die Nachfolge vom amtierenden Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann antreten und überzeugte nun auch die Grünen von ihrer Kandidatur. "Wir waren uns einig, dass Harsefeld mit ihr eine hervorragend geeignete Bewerberin hat, und stimmten geschlossen dafür, Ute Kück als...

  • Harsefeld
  • 23.07.19
Politik
Helma Deden, Jürgen Deden und Andrea Truchel (v.li.) wurden vom Rat zu stellvertretenden Bürgermeistern gewählt Foto: sc

Panne bei Wahl der Harsefelder Bürgermeister-Stellvertreter
Abstimmung wird wiederholt

sc/jd. Harsefeld. Nach dem Rückzug von Hans-Joachim Pankel (CDU) aus der Politik musste der Rat des Fleckens Harsefeld neu wählen. Pankel hatte bisher das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters inne. Aber nicht nur diesen Posten galt es neu zu besetzen. Aus formalrechtlichen Gründen war eine Neuwahl aller drei Vize-Bürgermeister erforderlich. Doch die Wahl der CDU-Ratsherrin Helma Deden stellte sich im Nachhinein als ungültig heraus. Mit 19 Ja-Stimmen wurde Jürgen Deden (CDU) zum ersten...

  • Harsefeld
  • 09.07.19
Politik

Kandidatin stellt sich den Grünen vor

sc/jd. Harsefeld. Die parteilose Kandidatin Ute Kück möchte ab Oktober 2020 die Nachfolge von Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann antreten. Unterstützt wird sie bereits von FWG und CDU. Jetzt stellt sich Kück den Harsefelder Grünen vor. Sie stellt sich auf Einladung der Grünen Dienstag, 9. Juli, um 19.30 Uhr im Kino-Hotel Meyer den Fragen der Bürger und Parteimitglieder. Die Themen sind unter anderem die langfristige Planung zur Ortsentwicklung, der mögliche "Flächenfraß" durch die...

  • Harsefeld
  • 04.07.19
Politik

Anfrage der Grünen wegen Baumfrevel

sc. Harsefeld. Die Diskussion um den fehlerhaften Baum- und Buschrückschnitt auf den Seitenrandstreifen geht weiter. Die Fraktion der Grünen stellte eine Anfrage in der Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt und Verkehr des Fleckens Harsefeld. Darin heißt es, dass die Gemeinde als Pflegeflächeneigentümer die Pflicht habe, den Grundbesitz pfleglich zu verwalten und ihn so zu nutzen, dass das Wohl der Einwohner gefordert wird. Die Gemeinde dürfe daher einer widerrechtlichen Zerstörung nicht...

  • Harsefeld
  • 25.06.19
Politik
Dieser Baumbeschnitt gab den Impuls zur Diskussion Foto: sc

FWG-Antrag zur Grünstreifenpflege in Harsefeld / "Runder Tisch" mit Landwirten ist in Planung
Gemeinsam einen Weg finden

sc. Harsefeld. "Solche Aktionen dürfen keine Schule machen", sagte die Fraktionsvorsitzende der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Susanne de Bruijn über den im Vorfeld bereits diskutierten Baumfrevel in Harsefeld. Der FWG-Antrag zu dem Thema "Grünstreifenpflege und -unterhaltung" fand im Ausschuss für Bau, Umwelt und Verkehr des Fleckens Harsefeld Gehör. Dort kam der Verwaltungsausschuss zu dem einstimmigen Beschluss, Gespräche zur Grünstreifenpflege mit Landwirten und der Verwaltung sowie der...

  • Harsefeld
  • 08.05.19
Politik
Barbara Zurek

Grüne in Stade ohne Kandidat fürs Bürgermeister-Amt

Nieber oder Hartlef? Fraktions-Chefin Barbara Zurek will "jedem Bewerber auf den Zahn fühlen" tp. Stade. Die SPD hat Amtsinhaberin Silvia Nieber, die CDU schickt Sönke Hartlef ins Rennen, doch die Grünen-Ratsfraktion in Stade nominiert keinen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr. Auf einer Mitgliederversammlung diskutierten die Grünen kürzlich nach eigenem Bekunden "ausgiebig das Für und Wider eines eigenen Kandidaten". Zum Ende beschlossen sie mehrheitlich, keinen...

  • Stade
  • 23.07.18
Politik
Die Grünen am Stader Bahnhof (v. li.): Peter Wortmann, Eva Viehoff, Detlev Schulz-Hendel und Ralf Poppe fordern den Ausbau des Schienenverkehrs als eine Alternative zur Autobahn   Foto: tp

"A20 versinkt im Moor"

Die Grünen fordern Alternativen / Besichtigung geplanter Streckenführung im Landkreis Stade tp. Stade. Kühner Vorstoß mit Öko-Handschrift: Die Grünen im niedersächsischen Landtag fordern den sofortigen Planungsstopp der Küstenautobahn A20, deren Trasse weite Teile Kehdingens und der Stader Geest durchschneidet. Einen entsprechenden Antrag kündigte Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen in Hannover, am Donnerstag bei einem Besuch im Landkreis Stade an. Die Grünen ziehen...

  • Stade
  • 01.06.18
Politik
Die Bundestagsabgeordnete Julia Verlinden (vorne, 4. v. li.) mit ihren Gästen
2 Bilder

Zu Besuch in Berlin

Engagierte Bürger aus dem Landkreis Stade bei Julia Verlinden tp. Landkreis Stade. Auf Einladung der Grünen-Bundestagsabgeordneten Julia Verlinden besuchten kürzlich knapp 50 politisch interessierte Bürger aus dem Landkreis Stade die Bundeshauptstadt. Unter ihnen waren die „Grünen Alten“ aus Buxtehude, eine Gruppe von Senioren die der Partei nahestehen, sowie Ehrenamtliche, die vom Grünen-Ortsverband Fredenbeck zur dreitägigen Berlinfahrt eingeladen wurden, um ihr Engagement zu...

  • Stade
  • 24.04.18
Politik
Hartwig Holthusen ist entsetzt über das Ausmaß des Schadens  Foto: jd

Grüne kritisieren "Baumfrevel" in Stader Naturschutzgebiet

jd. Stade-Hagen. Es ist eine grüne Idylle: Am Rande des Stader Ortsteils Hagen fließt der kleine Bach Steinbeck durch ein tief eingeschnittenes und dicht mit Bäumen bestandenes Tal. Der schmale Talgrund ist seit vielen Jahren Naturschutzgebiet. Das Steinbecktal "zählt zu den schönsten und artenreichsten Landschaften im Landkreis Stade", heißt es in einer Beschreibung der Stadt Stade. Was sich dort vor ein paar Wochen ereignet hat, ist aber alles andere als schön - zumindest nach Ansicht der...

  • Harsefeld
  • 06.04.18
Politik
Sackgassenlage behoben: Der neue Verkehrskreisel an der Steinkirchener Straße bindet das Altländer Viertel an das Archiv- und Bahnhofsumfeld an
3 Bilder

Problemquartier mit Herausforderungen in Stade

Altländer Viertel: Zwischenbilanz im Ausschuss für demografischen Wandel und Integration tp. Stade. Viel Zoff-Potenzial bietet nach wie vor das Multi-Kulti-Wohngebiet Altländer Viertel in Stade, um das auf der Suche nach einem neuen Oberschul-Standort kontroverse politische Diskussionen entbrannt sind. Wie mehrfach berichtet, äußerten CDU, SPD und Wählergemeinschaft im Rat, dass die Hochhaus-Siedlung kein geeigneter Ort für eine Schule sei, wo durch die Siedlung erneut ins soziale Abseits...

  • Stade
  • 19.05.17
Panorama
Idylle pur: ein naturnaher Laubwald. Doch mit der Realität in der Forstwirtschaft hat das wenig zu tun
2 Bilder

Kahlschlag muss auch sein: Ehemaliger Harsefelder Forstamtsleiter Dr. Fricke stellte sich Fragen der Grünen

jd. Harsefeld. Die Arbeit eines Försters hat mit Naturromantik wenig zu tun: Das machte Dr. Otto Fricke, bis vor Kurzem Leiter des Forstamtes Harsefeld, auf einem Info-Abend der Grünen deutlich. Die staatlichen Landesforsten seien in erster Linie ein Wirtschaftsunternehmen und müssen Gewinne erzielen, um Personal, Fuhrpark und Liegenschaften finanzieren zu können. Der frisch pensionierte Forstamtsleiter reagierte auf Kritik seitens der Grünen wegen eines Kahlschlags im Harsefelder...

  • Harsefeld
  • 12.05.17
Politik
Die Grundschule in Apensen ist Thema im Ausschuss

Debatte um die Grundschule - "Isern-Hinnerk"-Schule in Apensen soll Anbau erhalten

jd. Apensen. Die Samtgemeinde Apensen ist derzeit dabei, das Thema Grundschule neu zu justieren: Es gilt dabei zu klären, wie sich die Kommune in den kommenden Jahren bei der Kinderbetreuung positioniert. Davon hängt letztlich auch ab, welche Baumaßnahmen erforderlich sind. Beim einem Hort sind andere räumlichen Anforderungen gegeben als bei einer Ganztagsschule. Aber auch durch neue pädagogische Konzepte und nicht zuletzt aufgrund der Einführung der inklusiven Schule kann ein zusätzlicher...

  • Harsefeld
  • 07.02.17
Politik
Hat sich als radikale(r) Feminist(in) geoutet: der Grünen-Politiker oder besser die Grünen-Politikerin Ralf Poppe

Grüne(r) gibt sich als Feminist(in): Geschäftsordnung des Harsefelder Rates soll nur weibliche Begriffe enthalten

(jd). „Wir befassen uns nur mit Sachthemen“: Dieser Spruch ist von Kommunalpolitkern oft zu hören. Aber manchmal werden in Ratssitzungen Debatten geführt, bei denen man sich als Zuhörer fragt: Haben unsere Volksvertreter nichts Wichtigeres auf dem Zettel? Eine solche Diskussion gab es kürzlich im Harsefelder Rat: Die Grünen hatten beantragt, dass in der Geschäftsordnung des Rates künftig ausschließlich die weibliche Sprachform verwendet wird. Der Antrag aus der Mottenkiste des radikalen...

  • Harsefeld
  • 06.01.17
Politik
Dieses blaue Schild mögen "Radel-Aktivisten" gar nicht gerne

Pedal-Aktivisten schalten Kommunalaufsicht ein: "Radel"-Streit in Harsefeld / Bürgermeister wird Beeinflussung vorgeworfen

jd. Harsefeld. Das passiert nicht oft im Landkreis Stade: Ein Rathauschef wird bei der Kommunalaufsicht "angeschwärzt", weil er Ratsmitglieder in "unzulässiger Weise" bei ihren Entscheidungen beeinflusst haben soll. Eingeschaltet wurde die Aufsichtsbehörde von der Grünen/Linke-Gruppe im Rat des Fleckens Harsefeld. Mit dem Harsefelder Gemeindedirektor Rainer Schlichtmann (parteilos) liegt die Gruppe beim Thema Radfahren über Kreuz. Im Harsefelder "Radel-Streit" geht es vor allem ums Prinzip und...

  • Harsefeld
  • 04.01.17
Politik
Radeln auf der Herrenstraße: Das wünscht sich der grüne Ratsherr Ralf Poppe

Schlagabtausch um eine Straße: Grüner Ratsherr liegt weiter mit Harsefelder Gemeindedirektor im Clinch

jd. Harsefeld. Der Streit um den für das kommende Jahr vorgesehenen Ausbau der Harsefelder Herrenstraße geht weiter: Zwischen Gemeindedirektor Rainer Schlichtmann und dem grünen Ratsherrn und Radler-Aktivisten Ralf Poppe ist es erneut zu einem schriftlichen Schlagabtausch gekommen: Im Vorfeld der Ratssitzung am morgigen Donnerstag, in der auf Antrag der Grüne/Linke-Gruppe das Thema noch einmal beraten werden soll, werfen sich Schlichtmann und Poppe gegenseitig vor, nicht korrekt zu informieren...

  • Harsefeld
  • 13.12.16
Politik
Die Herrenstraße in Harsefeld: Sie war bereits früher das Ziel von Protesten der Radfahr-Aktivisten

Auf die Straße mit dem Fahrrad: Harsefelder Grünen stemmen sich gegen kombinierten Rad- und Gehweg

jd. Harsefeld. In großen Universitätsstädten wie Münster oder Göttingen, in denen die vielen radelnden Studenten das Straßenbild prägen, sind sie nicht mehr wegzudenken: die sogenannten Schutzstreifen, die Radfahrer davor bewahren sollen, auf der Motorhaube eines rücksichtslosen Autofahrers zu landen. Ist kein Drahtesel unterwegs, darf der Schutzstreifen von den Autos flott befahren werden, ansonsten müssen die Fahrzeuglenker brav hinter den Radlern "herzockeln", bis sich eine...

  • Harsefeld
  • 25.11.16
Politik
Die Kandidaten der Grünen für die Samtgemeinde Harsefeld (v.li.): Ralf Poppe, Thorsten Törner, Regina Poppe, Kai Bojens und Hartwig Holthusen

Fußgängerzone in der Harsefelder Ortsmitte - Kommunalwahl 2016: Das WOCHENBLATT stellt fünf Fragen an die Kandidaten der Harsefelder Grünen

(jd). Die Bürger sind gefordert: Am Sonntag, 11. September, finden in Niedersachsen die Kommunalwahlen statt. Das WOCHENBLATT stellt Parteien vor, die in den Harsefelder Samtgemeinderat einziehen wollen. Hier sind die Antworten der Grünen: Was sind die drei wichtigsten Projekte, die der nächste Rat unbedingt voranbringen soll? 1. Transparenz/Beteiligung: Bürger engagieren sich nur, wenn sie informiert und ernst genommen werden. 2. Verkehrskonzept: Wir wollen ein Verkehrskonzept für die...

  • Harsefeld
  • 02.09.16
Politik
Dr. Jan Boris Ingerowski

Grüner Fraktionschef in Harsefeld auf FWG-Liste

jd. Harsefeld. Der Fraktionschef der Grünen im Samtgemeinderat, Dr. Jan Boris Ingerowski (Foto), kandidiert bei den Kommunalwahlen am 11. September für die Freie Wählergemeinschaft (FWG). Auf Bundes- , Landes oder sogar Kreisebene wäre die Kandidatur für eine Liste der politischen Konkurrenz Grund für einen Rauswurf aus der Fraktion gewesen. Nicht in Harsefeld: Dort sehen die Grünen großzügig über die Tatsache hinweg, dass ihr Fraktionsvorsitzender als Bewerber der FWG antritt. "Es sind nur...

  • Harsefeld
  • 13.07.16
Politik
Olaf Lies
2 Bilder

Minister Olaf Lies: "A20 wird gebaut!"

Grünen-Gutachten: Zweifel an A20-Berechnung tp. Stade. Zweifel an den Berechnungsmethoden zum Bundesverkehrswegeplan mit der Küstenautobahn A20 (früher A22) durch den Landkreis Stade und des weiteren zur A39 hegen die Grünen im Landtag Niedersachsen. Dazu zieht die Partei ein selbst in Auftrag gegebenes Gutachten einer Marburger Fachagentur für Verkehrsplanung zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes 2030 heran. Anja Piel, Fraktionsvorsitzende: „Es mag sein, dass trotz aller Kritik der...

  • Stade
  • 13.07.16
Politik
Wie sicher sind Radfahrer in Harsefeld unterwegs? Die Grünen sehen hier Handlungsbedarf
2 Bilder

Grüne Wut auf Harsefelder Rathauschef: Politiker der Grünen wirft Gemeindedirektor Rainer Schlichtmann "Verweigerungshaltung" vor

jd. Harsefeld. "Bis heute herrscht auf den Straßen Harsefelds Chaos" - dieses Negativ-Fazit zieht der grüne Ratspolitiker Ralf Poppe in Hinblick auf die Situation der Radfahrer im Flecken. Nach seiner Ansicht wird für die Radler im Ort viel zu wenig getan: Forderungen der Grünen nach einem ganzheitlichen Radverkehrskonzept seien von der Verwaltung und den anderen Fraktionen vom Tisch gewischt worden. "Die Radverkehrsführung in Harsefeld ist offenbar nur Beiwerk zu den Verkehrsplanungen",...

  • Harsefeld
  • 14.06.16
Politik
Wurde vom Landkreis gesperrt: die Treppe in das Obergeschoss
2 Bilder

Wie geht es weiter mit der Walkmühle in Ohrensen? Grüne stellen Fragen an den Landkreis

jd. Stade/Ohrensen. Das Thema Walkmühle wird wohl auch die Politiker im Landkreis beschäftigen: Das Kreistagsfraktion der Grünen hat beantragt, sich mit der Zukunft der Jugend-Einrichtung auf der nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses am Dienstag, 12. April, zu befassen. Gleichzeitig legten die Grünen einen Fragenkatalog zum derzeitigen Sachstand vor. Auch das WOCHENBLATT bat um detaillierte Auskunft darüber, aufgrund welcher Brandschutz-Bestimmungen das Obergeschoss der Walkmühle nicht...

  • Harsefeld
  • 22.03.16
Panorama
Früher gefielen sich die Grünen in ihrer Rolle als Anti-Atomkraft-Partei, heute suchen sie Thema wie das TTIP, um sich zu profilieren

Resolutionen gegen Freihandel

(jd). Die Grünen haben eine neue Aufgabe entdeckt: Sie beantragen Ratsbeschlüsse zum Handelsabkommen TTIP. Hormonfleisch im Kühltresen, Brötchen aus genverändertem Getreide, Pestizid-Äpfel im Obstregal, gefährliche Chemikalien auf den Äckern oder Hungerlöhne für Arbeiter: Beim geplanten Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) zwischen EU und USA arbeiten Kritiker gern mit Horrorszenarien. Sie behaupten, dass die jetzigen Standards beim Verbraucherschutz oder...

  • Harsefeld
  • 12.06.15
Politik
Robert Crumbach erläuterte in Harsefeld seine Positionen

"Ich werde kein Zählkandidat sein"

jd. Harsefeld. Roesberg-Konkurrent Robert Crumbach (SPD) wirbt bei den Kreis-Grünen um Unterstützung. Er ist bei der am 25. Mai stattfindenden Landrats-Wahl der bislang einzige Gegenkandidat des Amtsinhabers Michael Roesberg: SPD-Mitglied Robert Crumbach (51) wurde von den Genossen im November als Bewerber um das Landrats-Amt aus dem Hut gezaubert. Der Arbeitsrichter aus Potsdam hatte bisher keinerlei Berührungspunkte mit der Region zwischen Este und Oste. Auch die Grünen waren völlig...

  • Harsefeld
  • 24.01.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.