Jan Kurzer

Beiträge zum Thema Jan Kurzer

Blaulicht
Stellte die Kriminalstatistik vor: Jan Kurzer  Foto: Polizei

Zahl der Straftaten weiter rückläufig

Kriminalstatistik weist niedrigsten Stand seit 2006 aus thl. Buchholz. Die Zahl der Straftaten im Landkreis Harburg ist im vergangenen Jahr um 108 auf insgesamt 12.849 Fälle gesunken. "Das ist die niedrigste Fallzahl seit 2006", sagte Polizeioberrat Jan Kurzer, Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Inspektion Harburg, am Dienstag bei der Vorstellung der Kriminalstatistik 2018. "Die Häufigkeitszahl, die die Anzahl von Straftaten pro 100.000 Einwohner darstellt, liegt im Jahr 2018 bei...

  • Winsen
  • 05.03.19
Blaulicht
Polizeioberrat Jan Kurzer 
Foto: Polizei

Jan Kurzer geht nach Buchholz

Buxtehuder Polizeichef ist zwölf Monate Chef des Zentralen Kriminaldienstes tk. Buxtehude/Buchholz. Das Polizeikommissariat Buxtehude verliert vorübergehend seinen Chef und der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Harburg in Buchholz bekommt einen neuen Boss: Polizeioberrat Jan Kurzer wechselt für ein Jahr nach Buchholz. Sein Vorgänger auf diesem Posten, Polizeioberrat Frank Freienberg, wird ein Jahr ins Innenministerium nach Hannover gehen. Nach zwölf Monaten, davon geht Kurzer...

  • Winsen
  • 30.04.18
Panorama
Verteilten Adventskalender: Jan Kurzer (li.) und Ingo Reincke vom Lions Club Buxtehude
6 Bilder

Verkaufsoffener Sonntag in Buxtehude mit Lions Club und "Altländer Spökenkiekern"

lt. Buxtehude. Das gute Wetter spielte den Buxtehuder Geschäftsleuten am Sonntag in die Hände und lockte zahlreiche Besucher in die Stadt. So wie Karola und Christian Denkert mit ihren Söhnen Jannik (3) und Marvin (7) aus Buxtehude, die nach dem Mittagessen in Ruhe durch die Lange Straße bummelten. Froh über den großen Andrang in der Stadt waren auch die Mitglieder des Lions Clubs Buxtehude. Sie verkauften ihre beliebten Adventskalender für 5 Euro je Exemplar, bei denen Gewinne im Gesamtwert...

  • Buxtehude
  • 04.11.13
Blaulicht
Sie wollen das Komasaufen eindämmen (v.l.): Maike Hesebeck, Präventionsbeauftragte der Polizei, Jugendschützer Harm-Paul Schorpp und Polizeioberrat Jan Kurzer

Komasaufen: Polizei und Stadtverwaltung greifen durch

tk. Buxtehude. Für Jugendliche unter 16 Jahren in Partylaune sind Polizei und Jugendschutz in diesem Fall wohl amtliche Spaßverderber: Angesichts des Trends zum Komasaufen kündigen die beiden Insitutionen an, alkoholbedingte Auswüchse, etwa beim Pfingstmarkt in Neukloster, mit Nachdruck zu verhindern. In einem Elternbrief reden Polizei und Stadtverwaltung Klartext: Bei Großveranstaltungen seien immer wieder Großeinsätze von Polizei und Rettungsdienst notwendig, um die Folgen üppigen...

  • Buxtehude
  • 29.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.