Reinhard Kolkmann

Beiträge zum Thema Reinhard Kolkmann

Panorama
Für Anlieferer aus dem Landkreis Harburg ist das AWZ Ardestorf ab Juli tabu

Grünschnittannahme für Neu Wulmstorf und Hollenstedt
Keine Lösung absehbar

bim. Neu Wulmstorf/Appel. Gartenbesitzer aus Neu Wulmstorf und der Samtgemeinde Hollenstedt werden bald Probleme bekommen: Bis zum 1. Juli muss eine Lösung für die Grünschnittannahme gefunden werden, die dann im Abfallwirtschaftszentrum Ardestorf nicht mehr möglich ist. Wie berichtet, hatte der Landkreis Harburg der Helmuth Meyer GmbH & Co. KG in Appel-Grauen den Zuschlag für die künftige Grünschnittannahme gegeben. Allerdings: "Die Firma Meyer hat erst Freitag den Pachtvertrag für die...

  • Hollenstedt
  • 21.05.19
Politik
Wirkt wie eine Auffahrt, ist aber eine Straße, das Teilstück des Kiefernwegs 3-5 Fotos: mi
  2 Bilder

"Wir warten seit 28 Jahren drauf, dass unsere Straße asphaltiert wird"

mi. Appel. "Wir wurden vergessen", sagt Peter Sommer, während er auf den unbefestigten Schotterweg vor seinem Haus blickt. Der Weg ist eigentlich eine Straße, nämlich ein Teil des Kiefernwegs. Diese Straße, die zu einem Teil zu Appel, zum anderen zu Hollenstedt gehört, ist durchgehend mit schickem Asphalt versehen - nur eben nicht vor dem Haus von Peter Sommer. "Wenn es regnet, ist es besonders schlimm, dann verwandelt sich das Ganze hier in eine riesige Pfütze", sagt Peter Sommer. Vor seinem...

  • 10.04.19
Politik
Auf dem Podium, u.a. (v. re.): Stadtplaner Karsten Schwormstede, Bürgermeister Reinhard Kolkmann, Frank Sameluck und Hans-Werner Sasse von der Abfallwirtschaft des Landkreises sowie dahinter stehend: Claus Bohling von der 
Industrieberatung Umwelt  Fotos: bim
  3 Bilder

Grünschnittannahme in Grauen: Bürger befürchten eine "Verkehrsinvasion"

bim. Grauen. Großer Unmut herrschte jetzt im Appeler Ortsteil Grauen: Ab Sommer 2019 muss der Landkreis Harburg für die Bürger aus Neu Wulmstorf und Hollenstedt eine eigene Möglichkeit zur Anlieferung von Grünabfällen schaffen, weil diese dann nicht mehr vom Abfallwirtschaftszentrum Ardestorf angenommen werden. Den Zuschlag hat die Helmuth Meyer GmbH & Co. KG in der Grauener Dorfstraße (K53) bekommen. Das Thema muss allerdings noch im Gemeinderat beraten werden. Denn die Gemeinde hat es in der...

  • Hollenstedt
  • 18.12.18
Panorama
Bei der Einweihung des Feuerwehrhauses in Appel-Grauen 
(v. li.): Hollenstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Heiner Albers, Gemeindebrandmeister Carsten Beneke, Ortsbrandmeister Arne Gewert und Kreisbrandmeister Volker Bellmann   Fotos: bim
  5 Bilder

Feuerwehrhaus Appel: Neu, schön und zweckmäßig

bim. Appel. Groß ist die Freude bei der Feuerwehr Appel: Die ehrenamtlichen Retter haben jetzt ihr neues Feuerwehrhaus in Grauen bezogen, das allen Anforderungen an die feuerwehrtechnische Arbeit und Fortbildungen erfüllt und genügend Platz für alle Fahrzeuge bietet. Nach einigen Verzögerungen und Kostensteigerungen sagte denn auch Hollenstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Heiner Albers erleichtert: "Es ist vollbracht", als er das Haus nun übergab. Er wollte weder zurückblicken noch über Geld...

  • Hollenstedt
  • 20.11.18
Panorama
Schlagöcher und eine völlig kaputte Fahrbahndecke. Kann Asphaltierung helfen?
  2 Bilder

Appel: Bürger kritisieren Zustand der Gemeindestraßen

mi. Appel. Die Gemeinde Appel ist, so könnte man sagen, der Dagobert Duck unter den Kommunen in der Samtgemeinde Hollenstedt. Sie steht finanziell blendend da. Doch Appel ist offenbar eine der Gemeinden mit den schlimmsten Straßen in der Samtgemeinde. So berichten zumindest einige Anwohner rund um den Jägerberg. Sie beschweren sich über Matschpisten, Schlaglöcher und zerstörte Seitenränder. „Im Sommer staubt es höllisch, im Herbst und Winter kann man hier zu Fuß ohne Gummistiefel kaum noch...

  • Hollenstedt
  • 05.12.17
Politik
Heiner Albers (parteilos)
  4 Bilder

Samtgemeinde Hollenstedt klamm - Mitgliedskommunen reich! Läuft hier was falsch?

mi. Hollenstedt. Fast vier Millionen Euro Schulden belasten aktuell die Samtgemeinde Hollenstedt. Mit einem jetzt fälligen Nachtragshaushalt könnte daraus schnell das Doppelte werden. Dem gegenüber stehen finanziell solide bis sehr gut aufgestellte Mitgliedsgemeinden. Läuft hier etwas falsch? Das WOCHENBLATT hat bei Samtgemeinde-Bürgermeister Heiner Albers und den Verwaltungschefs in Hollenstedt, Wenzendorf und Appel nachgefragt. Ist das gerecht? Grundschulen, Freiwillige Feuerwehr und...

  • Hollenstedt
  • 08.08.17
Politik
Ruth Alpers (Grüne)
  2 Bilder

Besserer Nahverkehr - Frühbus von Hollenstedt bis Neu Wulmstorf geplant

mi. Hollenstedt. Die Gemeinden Hollenstedt, Appel und Moisburg haben die Möglichkeit, die Busanbindung zum S-Bahnhof Neu Wulmstorf zu verbessern. In Rede steht ein Frühbus, der den Bahnhof schon um 4.56 Uhr erreicht. Dafür müssten die Gemeinden allerdings anteilig die Kosten tragen und alle mitziehen. Die Idee des Frühbusses ist in der Nachbarkommune Neu Wulmstorf entstanden. Die dortige SPD regte an, dass ein Bus der Linie 4039 von Elstorf kommend den S-Bahnhof Neu Wulmstorf schon um 5 Uhr...

  • Hollenstedt
  • 20.06.17
Politik
Reinhard Kolkmann bleibt Appels Bürgermeister

Reinhard Kolkmann wurde als Appels Bürgermeister wiedergewählt

bim. Appel. Reinhard Kolkmann, langjähriges SPD-Mitglied und seit fünf Jahren Bürgermeister in der Mehrheitsfraktion des „Bündnis für Appel“, wurde in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates Appel in geheimer Wahl einstimmig für die nächsten fünf Jahre zum Bürgermeister gewählt. Reinhard Kolkmannn betonte den ausdrücklichen Wunsch nach einer vertrauensvollen und konstruktiven Zusammenarbeit beider im Rat vertretenden Fraktionen. „In einer Gemeinde von der Größe Appels mit knapp 2.000...

  • Hollenstedt
  • 03.12.16
Politik
So könnte das neue Feuerwehrgerätehaus einmal aussehen

Neues Feuerwehrgerätehaus in Grauen - nächster Schritt geschafft

mi. Grauen. Der Baubeginn für das neue Feuerwehrgerätehaus in Appel rückt näher. Im Gemeinderat wurde jetzt der Entwurf des Bebauungsplans sowie die eingegangenen Stellungnahmen beschlossen. Wie berichtet, benötigt die Feuerwehr Appel dringend ein neues Feuerwehrgerätehaus. Das alte Domizil der Retter stammt aus dem Jahr 1981 und ist für die heutigen Belange der Wehr zu klein, da sind sich alle am Prozess beteiligten Akteure einig. Dazu kommt, auch den Richtlinien, die die Gemeindeunfallkasse...

  • Rosengarten
  • 25.10.16
Politik
Die Kandidaten des "Bündnis für Appel"

Bündnis für Appel stellt Kandidaten für die Kommunalwahl im September auf

bim. Appel. Das „Bündnis für Appel“ (BfA), überraschender Wahlsieger der Kommunalwahl 2011, hat die Kandidaten für die Kommunalwahl im September bestimmt. Auf der Liste des BfA kandidieren: Reinhard Kolkmann, Eckard Gewert, Uta Bier, Roland Gerloff, Heinrich Meyer, Mathias Süchting, Arne Gewert, Uwe Flegel, Siegfried Silberbach, Norbert Bischoff, Rüdiger Maack und Nicole Bolsmann-Heick. Bürgermeister Reinhard Kolkmann erinnerte an die vielfältigen, sachlich, aber auch emotional diskutierten...

  • Hollenstedt
  • 28.07.16
Politik
Reinhard Kolkmann (li.) und Heiner Albers wiesen auf die drängende Situation hin

Appel macht sich bereit für die Aufnahme 30 weiterer Flüchtlinge

bim. Appel. Die Gemeinde Appel will dem Landkreis Harburg auf der Fläche neben dem geplanten neuen Feuerwehrhaus und dem Kindergarten in Grauen 1.600 Quadratmeter für die Aufstellung eines Containers zur Unterbringung von bis zu 30 Flüchtlingen zur Verfügung stellen - vorbehaltlich einer positiven Entscheidung zum ehemaligen Altenheim, in dem ebenfalls Asylbewerber einquartiert werden könnten. Die Containeraufstellung soll aber nur im Zusammenhang mit dem Feuerwehrhaus-Neubau oder danach - also...

  • Hollenstedt
  • 13.10.15
Politik
Der frühere Hausmeister Erhard Engelken vor dem ehemaligen Seniorenheim in Appel
  4 Bilder

"Asylbewerber ja, aber nicht so viele"

In einem 250-Seelen-Dorf sollen 50 Flüchtlinge in einem ehemaligen Altenheim untergebracht werden bim. Appel. „Die Asylbewerber sollen ruhig kommen, aber nicht in der Masse. Da hat der Landkreis seine Hausaufgaben nicht gemacht“, schimpfte ein anonymer Anrufer am Telefon. Er meint damit die geplante Unterbringung von 50 Asylbewerbern in einem ehemaligen Altenheim in Appel. Knapp 250 Menschen leben in dem Ort. Auch mit den zur Gemeinde Appel gehörenden Dörfern sind es gerade einmal 415...

  • Hollenstedt
  • 10.09.13
Politik

Ist der Windpark gescheitert?

Kiesabbaufläche für unantastbar erklärt gb. Appel. Pläne, im Bereich zwischen Appel und Elstorf einen Windpark zu errichten, müssen revidiert werden. Bis zu zwölf Windräder wollte die Wismarer Elektrizitätsgesellschaft „WEMAG“ auf und am Rand einer Vorrangfläche für Kiesabbau errichten. Jetzt erklärte der Landkreis Harburg, das Landesziel Rohstoffgewinnung dürfe nicht angetastet werden. Als Folge darf lediglich die außerhalb des Kiesabbaugebietes gelegene und bereits im Flächennutzungsplan...

  • Hollenstedt
  • 28.05.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.