Beiträge zum Thema Schäden

Wirtschaft
Marc Helm-Krais zeigt eine der betroffenen Stellen des Bodens
2 Bilder

Autohaus Helm-Krais: Ausstellungshalle nicht nutzbar wegen Fliesenschaden! Bis zu 35 Prozent Nachlass auf Neufahrzeuge!

ah. Buchholz. "So was habe ich in meiner langjährigen Geschäftszeit noch nicht erlebt", sagt Peter Helm-Krais, Senior-Chef des Buchholzer Autohauses Helm-Krais (Hanomagstraße 17), und blickt in die Ausstellungshalle. Dort wölben sich die Bodenfliesen weitflächig nach oben. Teilweise sind sie durch Druck zersprungen. "Wir mussten die Halle für Besucher sperren und sämtliche Ausstellungsfahrzeuge auf unsere Außenplätze stellen", sagen Kim Lühmann und ihr Bruder Marc Helm-Krais. "Plötzlich ging es...

  • Buchholz
  • 29.01.19
Blaulicht
Die Ostseite der Apenser Kirche mit dem runden Osterfenster
2 Bilder

Steinwurf-Attacke auf die Apenser Kirche: 20 Scheiben zerstört

jd. Apensen. "Wir sind noch immer entsetzt": Mit diesen Worten beschreibt Pastor Christoph Schoon die Stimmung in der Apenser Kirchengemeinde nach den Steinwurf-Attacken auf ihr Gotteshaus. Dreimal war die evangelische Kirche in den vergangenen Wochen das Ziel unbekannter Randalierer. Insgesamt 20 Scheiben gingen zu Bruch. Die jüngste Tat war die schlimmste: Ein gezielter Wurf traf das sogenannte Osterfenster in der Mauer hinter der Altarnische. Dabei wurde das Gesicht eines der Engel zerstört....

  • Apensen
  • 25.01.17
Panorama
Einzelne Bäume fielen dem Sturm zum Opfer, aber in der Fläche blieb der Wald trotz starker Böen weitgehend intakt

Sturmtief "Felix" verlief größtenteils glimpflich

mi. Landkreis. Heftig getobt hat es - aber der Schaden hält sich offenbar in Grenzen. Tief „Felix“, das am vergangenen Wochenende mit Sturmböen, Regen, Hagel und sogar Gewitter über Nordniedersachsen und den Landkreis Harburg fegte, sorgte zwar für über 130 Feuerwehreinsätze allein im Landkreis Harburg, dennoch hat die Schlechtwetterfront insgesamt keine ungewöhnlich hohen Schäden angerichtet. Beim VHV-Versicherungsverband in Hannover beziffert man die geschätzten versicherungrelevanten Schäden...

  • 17.01.15
Panorama
Vorsicht: hochragende Gehwegplatten in Harsefeld

Der Gehweg als Stolperfalle

jd. Harsefeld. Starke Schmerzen: Senioren stürzten auf Harsefelder Bürgersteig. "Ich muss Tabletten nehmen, weil die starken Schmerzen kaum auszuhalten sind", sagt Frieda M.* (79). Die Seniorin erlitt Prellungen am Rücken, als sie beim Spaziergang mit ihrem Mann Herbert* (79) strauchelte. Der war an der Straße "Am Rübenacker" in Harsefeld über eine hochragende Gehwegplatte gestolpert, verlor den Halt und riss seine Frau mit zu Boden. Der Rentner zog sich beim Sturz eine klaffende Wunde am...

  • Harsefeld
  • 27.08.14
Politik
Nach Regenfällen ist die neue Unterführung nicht passierbar

"Bahn vertröstet die Stadt nur"

thl. Winsen. "Es ist unglaublich. Statt das die Bahn ihre zugesagten Termine für die Wiederherstellung des Luheradweges einhält, ist sie nur dabei, die Stadt immer wieder zu vertrösten", sagt Benjamin Qualmann, Fraktionsvorsitzender der SPD im Winsener Stadtrat. Durch den Bau des dritten Gleises - im Zuge des Luheradweges musste eine neue Brücke gebaut werden - sind erhebliche Schäden an dem Weg entstanden. Vor allem die neue Unterführung ist in einem desolaten Zustand. Die Folgen: Bei Regen...

  • Winsen
  • 15.07.14
Politik
Deutlich sind die Schäden an den Kantsteinen zu erkennen

Kreisel bröckelt auseinander

thl. Winsen. Baupfusch oder Vandalismus? Der so genannte BGS-Kreisel in Winsen bricht langsam auseinander. Beinahe sämtliche Kantsteine an der Innenseite des Kreisverkehrplatzes sind kaputt, teilweise sind dicke Brocken herausgebrochen. Als wenn das noch nicht schlimm genug wäre - es fühlt sich keine Behörde so richtig zuständig dafür. "Wir haben den Kreisel zwar gebaut, da er sich aber auf einer Kreisstraße befindet, ist der Landkreis in der Pflicht", sagt Andreas Mayer, Bauamtsleiter der...

  • Winsen
  • 02.07.13
Panorama

Rabenkrähen auf der Abschussliste

Die "Galgenvögel" dürfen künftig zwei Monate länger bejagt werden als bisher lt. Stade. Sie sind pechschwarz und ihren Schrei bringen viele Menschen mit nebligen Feldern und düsterer Stimmung in Verbindung. Rabenkrähen, die im Volksmund auch als "Galgenvogel" bezeichnet werden, sind insbesondere bei Landwirten und Jägern unbeliebt, weil sie Nester plündern und auch in der Landwirtschaft Schäden anrichten. Auf Antrag der Jägerschaft hat der Kreisausschuss jetzt empfohlen, die Schonzeit für...

  • Stade
  • 30.11.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.