Sieger des Projektes "Scheunenkino" wurden prämiert
"Viele tolle Filme gesehen"

Die Preisträger mit WOCHENBLATT-Geschäftsführer Stephan Schrader (li.), Jürgen A. Schulz (6. v. li.) 
sowie Landrat Rainer Rempe (re.) und Moderator Maik Scheele (2. v. re.)   Foto: thl
  • Die Preisträger mit WOCHENBLATT-Geschäftsführer Stephan Schrader (li.), Jürgen A. Schulz (6. v. li.)
    sowie Landrat Rainer Rempe (re.) und Moderator Maik Scheele (2. v. re.) Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

Auswahl fiel der Jury schwer

thl. Winsen. Erinnerungen an besondere Momente, große Feste und spektakuläre Ereignisse - das bieten die Siegerfilme des Wettbewerbs "Scheunenkino", der von Jürgen A. Schulz und WOCHENBLATT-Geschäftsführer Stephan Schrader initiiert worden ist. Rund 50 Besucher wohnten jetzt der Preisverleihung im Marstall in Winsen bei.
"Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Und eine Reihe bewegter Bilder erzählen ganze Geschichten", sagte Landrat Rainer Rempe in seinem Grußwort, lobte Jürgen A. Schulz für dessen Engagement, "visuelle Zeitreisen in die Vergangenheit herzustellen", und bedankte sich bei der Jury für deren Arbeit. Ein besonderer Dank Rempes ging an Stephan Schrader für dessen Wirken und "die mediale Begleitung des Projektes".
"Ursprünglich hatten wir damit gerechnet, dass rund 60 Filme eingereicht werden. Am Ende waren es 170, von denen 86 in die Endauswahl kamen", sagte Schrader. Er sei überrascht gewesen über die Menge. "Die Auswahl war nicht immer leicht. Wir mussten manchmal schon ganz genau gucken, ob die eingereichten Filme die Vorgaben erfüllen." Oberste Regel war, dass sich die Filme u.a. auf den Landkreis Harburg beziehen. Vor allem bei Gebäuden, die heute nicht mehr stehen, habe man sich öfters fachlichen Rat holen müssen. Stephan Schrader: "Insgesamt haben wir aber viele tolle Momente und Filme gesehen."
Insgesamt zehn Filme (siehe Kasten) wurden prämiert. Von der Kaffeetafel in der Wirtschaftswunderzeit, dem Ausflug in einen Tierpark über Schützenfeste und Feuerwehreinsätze bis hin zur missglückten Sprengung des Kiesturms in Ashausen. "Die Filme geben ein buntes Bild über das Leben im Landkreis Harburg in den vergangenen 70 Jahren wieder", lobte Rempe. • "Unser täglich Brot" von Astrid Borower
• "Unser Kinderbilderbuch" von Anneliese Caesar
• "Buchholz in schwarz-weiß" von Familie Schnepel
• "Letzter Zug Buchholz-Lüneburg" von Jürgen Finster, eingereicht von Manfred Dittmer
• "1957 - Einweihung Postkutsche in Hanstedt" von Rolf Dittmer
• "Abbrand Kiesturm Ashausen" von Gerd Garbers
• "Zeltlager Jugendfeuerwehr 1980" von Ralf Gehrigk
• "Schützenfest Moisburg" von Astrid Ellerbrock
• "Volkstanzkreis Winsen" von Heidi Kröger
• "50 Jahre Feuerwehr Dierkshausen" von Werner Menke Das sind die prämierten Filme(r)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.