47 Jahre engagiert für den Landkreis

Landrat Rainer Rempe (li.) verabschiedet Ronald Oelkers in den Ruhestand
  • Landrat Rainer Rempe (li.) verabschiedet Ronald Oelkers in den Ruhestand
  • Foto: Landkreis Harburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Landrat Rainer Rempe verabschiedet Ordnungsamtsleiter Ronald Oelkers. 

(mum).
Mit einer Feierstunde hat Landrat Rainer Rempe Ordnungsamtsleiter Ronald Oelkers verabschiedet. Der 63-Jährige geht zum Jahresende in den Ruhestand - nach 47 Jahren beim Landkreis Harburg. Landrat Rempe würdigte das Engagement und die Arbeit Oelkers zum Wohl des Landkreises und seiner Bürger. Er lobte die kompetente Arbeit des Verwaltungsfachmanns in verschiedenen Bereichen und Positionen der Kreisverwaltung, der er sein gesamtes Berufsleben hindurch treu geblieben ist. Es falle ihm nicht leicht, jemanden mit dieser jahrzehntelangen umfangreichen Erfahrung zu verabschieden, sagte Landrat Rempe. "Wir konnten uns stets zu 100 Prozent auf Sie verlassen."
Ronald Oelkers begann am 1. August 1972 als 16-Jähriger als Verwaltungslehrling bei der Kreisverwaltung und schlug danach die Beamtenlaufbahn ein. "In der Kreisverwaltung war Ronald Oelkers mit Erfolg in vielen Bereichen tätig", so Rempe und ließ die verschiedenen Stationen Revue passieren. Die Verkehrsabteilung gehörte ebenso dazu wie das Bau- und das Bauverwaltungsamt, das Rechnungsprüfungsamt und das Sozialamt. 1998 betrat Oelkers Neuland in Sachen Digitalisierung: Er übernahm die Projektleitung für die Einführung des Regionalen Grundstücksinformationssystems (Regis).
Zum 1. Mai 2009 übernahm Oelkers die Leitung der Abteilung Ordnung und Zivilschutz. Zehn Jahre lang habe er den Bereich geprägt. "Das Aufgabenspektrum ist hier nicht immer einfach", so Landrat Rempe. Das Waffen- und Jagdrecht gehört ebenso dazu wie das Staatsangehörigkeitsrecht, die Gewerbeaufsicht, die Bekämpfung der Schwarzarbeit und der immer größer werdende Bereich Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz.
In die Ägide Oelkers‘ fallen unter anderem die Einführung des nicht unproblematischen Digitalfunks (das WOCHENBLATT berichtete) und der Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hittfeld. Für diese Aufgaben hatte der 63-Jährige auch durch privates Engagement ein besonderes Faible: Jahrelang war Oelkers in der Feuerwehr unter anderem als stellvertretender Ortsbrandmeister in Hoopte aktiv und ist für die Geschäftsführung des Deich- und Wasserverbandes Vogtei Neuland zuständig.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen