alt-text

++ A K T U E L L ++

Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

Zwölf Sitze: Christdemokraten bleiben stärkste Fraktion in Oldendorf-Himmelpforten

Der SPD-Fraktionschef und Bürgermeister von Estorf, Hans-Werner Hinck
5Bilder
  • Der SPD-Fraktionschef und Bürgermeister von Estorf, Hans-Werner Hinck
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Kopf-an-Kopf-Rennen der SPD und CDU bis tief in die Wahlnacht / Groß-Einkaufszentrum bleibt Konfliktthema in neuer Ratsperiode / In Kürze beginnen Gespräche zur Gruppenbildung

tp. Oldendorf-Himmelpforten. Spannung bis weit nach Mitternacht bei der Kommunalwahl in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten: Beim Ringen um die Sitze im Samtgemeinderat lieferten sich die CDU und SPD am Wahlabend ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst um 0.50 Uhr waren alle 25 Wahlbezirke ausgezählt. Die CDU erlangte rund 37 Prozent der Stimmen und zwölf Sitze, gefolgt von der SPD mit 32 Prozent und zehn Mandaten. Bislang waren der Abstand zwischen den Parteien mit 43 Prozent für die CDU und 27 Prozent für die SPD noch deutlicher. CDU und SPD bilden dennoch seit Anfang 2014 ein Gruppe, in der in vielen Belangen Eintracht herrscht.

Drittstärkste Fraktion im neuen Rat ist die Freie Wählergemeinschaft (FWG) um den Oldendorfer Bürgermeister Johann Schlichtmann mit sechs Mandaten. Die Grünen haben nach wie vor zwei Vertreter im Rat. Mit je einem Politiker ziehen die Offene Liste Hammah (OLH) und - neu - die FDP in das Gremium ein.

Zufrieden ist Matthias Wolff, CDU-Fraktions-Chef in der Samtgemeinde und Bürgermeister von Burweg: "Die CDU bleibt stärkste Kraft." Besonders hervorzuheben sei die homogene Stimmenverteilung: Die gewählten CDU-Kandidaten stammen aus allen Mitgliedsgemeinden - "Vertrauen zu gleichen Teilen aus allen Ortsteilen", so Wolff. In Kürze wolle die CDU mit der SPD Gespräche in Richtung einer erneuten Gruppenbildung führen.

Von einem "sehr guten Ergebnis" für seine Partei sprach SPD-Fraktionschef und Bürgermeister von Estorf, Hans-Werner Hinck. "Trotz Reduzierung der Mandate konnten wir unseren Sitzanteil halten." Im Zuge der Kommunalfusion Anfang 2014 war zu dieser Wahl die Zahl der Sitze vor 38 auf 32 verringert worden.

In Oldendorf-Himmelpforten fand die letzte Samtgemeinderats-Wahl erst 2013 statt. Zum Januar 2014 fusionierten beide Mitgliedsgemeinden zur Super-Kommune auf der Stader Geest. SPD und CDU kooperieren seitdem weitgehend in Eintracht in einer politischen Gruppe, nachdem die Fusions-Verhandlungen kontrovers und teils mit heftigem Streit geführt worden waren.

Mögliche politische Meinungsverschiedenheiten bahnen sich im neuen Rat allenfalls hinsichtlich des Einkaufszentrums in der Ortsmitte von Himmelpforten an. Während CDU und SPD in der Samtgemeinde das Gemeinde-Projekt mittragen, regt sich bei einzelnen FWG-Mitgliedern Widerstand. Skeptiker halten die Anlage für überdimensioniert.

• Die Wahlbeteiligung lag bei 63 Prozent.
• Verwaltungsmitarbeiter berichteten von einer hohen Zahl von rund 1.700 Briefwählern.

• Erfolg verbucht die SPD auf Himmelpfortener Gemeinde-Ebene: "Dort konnten wir erstmalig die absolute Mehrheit der Sitze erreichen", so Hans-Werner Hinck. Das sei "sensationell" und vor allem Bürgermeister Bernd Reimers geschuldet. Er vereinigte 1.678 Stimmen auf sich und zog - gemeinsam mit Hinck - zudem in den Kreistag ein.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Service
Die Rauchmelder müssen richtig installiert werden
Video 2 Bilder

Leben retten mit Rauchmeldern
Gefahr! Knapp die Hälfte aller Haushalte in Niedersachsen hat falsch installierte oder gar keine Rauchmelder

In Niedersachsen sind nur 13 Prozent aller Haushalte optimal mit Rauchmeldern geschützt, 45 Prozent erfüllen lediglich den Mindestschutz. Weitere 16 Prozent haben die Rauchwarnmelder falsch installiert und wiegen sich in trügerischer Sicherheit. Besonders alarmierend: 26 Prozent der Haushalte in Niedersachsen sind komplett ohne Rauchwarnmelder. Das hat jetzt die Auswertung einer im Jahr 2020 durchgeführten Felderhebung des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks ergeben. Rund 70...

Blaulicht
Die Zahl beschlagnahmter gefälschter Impfausweise im Landkreis Stade steigt rasant

Polizei im Kreis Stade ist alarmiert
Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

tk. Stade. Je strenger die Corona-Regeln werden, desto mehr  Betrüger werden aktiv. "Die Zahl der gefälschten Impfpässe im Landkreis Stade hat in den vergangenen zwei Wochen rasant zugenommen", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein. Aus den bisherigen Ermittlungen weiß die Polizei: Es sind vor allem Impfunwillige, die um die Kosten für Tests bei den 3G-Regeln herumkommen oder aber die 2G-Regeln (genesen oder geimpft) betrügerisch umgehen wollen....

Panorama
Beim Kreisordnungsausschuss 2019 protestierten die Tierschützer im Kreishaus, darunter auch Uwe Gast (5. v. li.), einer der unermüdlichen Mahnwachen-Teilnehmer
5 Bilder

Erfolg für die Tierschützer
Ex-Horror-Labor will alle Tierversuche einstellen

(bim). Rund zwei Jahre ist es her, dass die "Soko Tierschutz" im damaligen Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) in Mienenbüttel furchtbare Tier-Misshandlungen öffentlich gemacht hat. Die grausamen Bilder von gequälten Hunden, Katzen und Affen gingen um die Welt und führten zu den größten Protesten der deutschen Tierschutzgeschichte. Im Januar 2020 hatte der Landkreis Harburg dem Labor in Mienenbüttel die Betriebserlaubnis entzogen. Jetzt hat das ehemalige LPT, das...

Sport
Caroline Müller-Korn spielt nicht mehr für die Buxtehuder Bundesliga-Handballerinnen

Stillschweigen über die Gründe vereinbart
BSV und Caroline Müller-Korn trennen sich

nw/tk. Buxtehude. Handball-Bundesligist Buxtehuder SV und die Spielerin Caroline Müller-Korn haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Beide Seiten sehen keine Basis mehr für eine weitere Zusammenarbeit. Darüber hinaus haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Caroline Müller-Korn kam zur Saison 2020/21 zum Buxtehuder SV. Die Spielmacherin erzielte in 20 Bundesliga-Spielen für den Verein 83 Tore, davon 54 Siebenmeter. Zuvor spielte sie in der Bundesliga von 2014 bis 2017 für den VfL...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen