Feuerwehr in Stade: Ein außergewöhnliches Jahr

Ortsbrandmeister Stephan Woitera (re.) wurde wiedergewählt, ebenso sein Stellvertreter Thomas Woitera
2Bilder
  • Ortsbrandmeister Stephan Woitera (re.) wurde wiedergewählt, ebenso sein Stellvertreter Thomas Woitera
  • Foto: Feuerwehr/Braun
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Stade. Zu ihrer Jahreshauptversammlung kam die Stader Ortsfeuerwehr am Freitag zusammen. Ortsbrandmeister Stephan Woitera gab einen umfassenden Überblick über die Ereignisse im vergangenen Jahr. „Turbulent“, sei es gewesen, so Woitera. Die Stürme Paul, Sebastian, Xavier und Herwart hielten die Einsatzkräfte in Atem. Die beiden letzteren Stürme im Oktober bescherten ihnen jeweils mehr als 90 Einsätze. „Wir waren fast ohne Unterbrechung im Einsatz“, so Woitera. Insgesamt waren es im vergangenen Jahr 228 unwetterbedingte Einsätze.
In ihrem „Kerngeschäft“, dem Löschen von Bränden, kam die Stader Ortsfeuerwehr auf insgesamt 199 Einsätze - fast genauso viele wie im Rekordjahr 2016 (202). Dabei wurden durch 5.246 eingesetzte Feuerwehrkräfte 5.347 Stunden abgeleistet. Woitera: „Die entstandene Brandschadensumme wird mit überschaubaren 549.500 Euro beziffert. Dem gegenüber konnten wir Sachwerte von geschätzten 6.154.500 Euro erhalten.“
Vom Einsatzgeschehen sei 2017 ein sehr außergewöhnliches Jahr gewesen, so Woitera: „Zeitweise wurde uns wirklich alles abverlangt.“ Dramatisch verlief ein Feuer am 8. Februar im Altenheim St. Josef an der Schiffertorsstraße. 16 ältere Personen, zum Teil behindert oder bettlägerig, mussten aus ihren Zimmern gerettet und in Sicherheit gebracht werden. Die Person, die sich in dem Zimmer aufgehalten hatte, in dem das Feuer ausbrach, verstarb im Krankenhaus. „Brandeinsätze in Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen gehören sicherlich zu den anspruchsvollsten Einsatzszenarien, die man sich im Feuerwehrwesen überhaupt vorstellen kann“, so Woitera.
Spitzenreiter bei der Anzahl an ausgelösten Brandmeldeanlagen war in diesem Jahr die Asylbewerberunterkunft im Sophie-Scholl-Weg mit insgesamt neun Auslösungen, sieben Mal davon wegen „Essen auf Herd“, wie es im Melde-Jargon der Feuerwehr heißt.
Die Anzahl an Fehlalarmierungen durch ausgelöste Brandmeldeanlagen und Rauchmelder in Wohnungen liegt mit 42 Alarmierungen auf einem ähnlich hohen Niveau wie im Vorjahr (45). Von sehr schweren Hilfeleistungen oder Personenrettungen nach Verkehrsunfällen ist die Feuerwehr 2017 weitgehend verschont geblieben. Großes Aufsehen erregte Mitte September ein Lkw auf der Bundesstraße B73, der in den Grünstreifen geraten war, sich überschlug und den Abhang hinunterkullerte. Woitera: „Es war schon ein kleines Wunder, dass bei diesem Unfall keine Personenschäden zu beklagen waren.“
Sehr anspruchsvoll war der Einsatz in der Nacht auf den 20. Oktober. Aufgrund eines technischen Defekts an einer Pumpe strömte auf dem Gastanker „Bow Guardian“ hochexplosives Propylen aus und hüllte das Schiff auf der Elbe in einen nebligen Schleier. In einem Radius von einem Kilometer wurden die Häuser in Bützfleth-Abbenfleth evakuiert und die Anwohner vorübergehend im Bützflether Feuerwehrhaus untergebracht.
Zum Ende des Jahres hatte die Ortsfeuerwehr Stade 150 Mitglieder. „Der Mitgliederstand ist seit vielen Jahren weitestgehend stabil“, so Woitera. Die Jugendfeuerwehr besteht derzeit aus 30 Jugendlichen, die erst im Dezember 2015 gegründete Kinderfeuerwehr aus 15 Mitgliedern.

Ortsbrandmeister Stephan Woitera (re.) wurde wiedergewählt, ebenso sein Stellvertreter Thomas Woitera
Dieter Lengsfeld (li.) mit Frau Hildegard und Rainer Gricksch wurden in die Alters- und Ehrenabteilung überstellt
Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen