++ A K T U E L L ++

71 Prozent der Corona-Toten im Landkreis Stade sind über 80

Stader Schullandschaft wird kräftig durcheinander gewürfelt

Die Pestalozzi-Grundschule zieht wahrscheinlich um
  • Die Pestalozzi-Grundschule zieht wahrscheinlich um
  • Foto: archiv
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Stade. Stade ist eine wachsende Stadt. Dementsprechend entwickeln sich auch die Schülerzahlen. Eine Arbeitsgruppe (AG) aus Politik und Verwaltung hat sich in den vergangenen Wochen intensiv mit der Neustrukturierung der Schullandschaft auseinandergesetzt. Das Ergebnis wird im kommenden Schulausschuss am Mittwoch, 11. Januar, vorgestellt (19 Uhr, Realschule Camper Höhe). Die Sitzung ist öffentlich und dürfte viele Eltern interessieren. Denn es wird sich einiges ändern, wenn die Ausschuss-Mitglieder den Vorschlägen der AG zustimmen.
Einer der wesentlichen Knackpunkte liegt an der Pestalozzi-Grundschule am Sandersweg. Die aktuell vorgesehene Erweiterung wird nämlich nicht ausreichen, um die prognostizierten Schülerzahlen aufnehmen zu können. Eine vierzügige Grundschule ist an dem Standort aber unmöglich. Daher soll der geplante Anbau und die Sanierung der Grundschule gestoppt werden.
Stattdessen soll die Schule in das jetzige Gebäude der benachbarten Hauptschule Thuner Straße umziehen und dort zu einer vierzügigen Grundschule als Ganztagsschule erweitert werden. So wäre auch das Sporthallen-Problem der Grundschule gelöst, da die Hauptschule über eine größere Halle verfügt.
Die Hauptschule wiederum soll an einem noch zu findenden Standort, für den die Verwaltung demnächst Vorschläge unterbreiten wird, in einer neuen fünfzügigen Sekundar-I-Schule aufgehen, die ebenfalls als Ganztagsschule geplant wird. Möglich ist eine Oberschule oder eine Integrierte Gesamtschule.
Schon jetzt platzt die Hauptschule aus allen Nähten und auch die Realschule Camper Höhe hat zwei Züge zu viel, die sie unterbringen muss. Nach dem Umzug der Pestalozzi-Grundschule kann die Realschule Camper Höhe das freie Altgebäude am Sandersweg vorübergehend als Außenstelle nutzen, bis deren sogenannter C-Trakt saniert ist. Die Realschule darf laut Schulgesetz maximal vier Züge haben, derzeit hat sie sechs.
Für eine Übergangszeit sollen ferner auf dem Gelände der Hauptschule in Absprache mit der Schulleitung vier mobile Klassenräume aufgestellt werden, das gleiche gilt für die Pestalozzi-Grundschule. An der Grundschule Campe sollen ebenfalls zwei Betreuungsräume und zwei Klassenzimmer neu gebaut werden. Der Einzugsbereich an der Camper Schule wie auch an der Grundschule am Burggraben soll so angepasst werden, dass die Zweizügigkeit erhalten bleibt.
Alle geplanten Maßnahmen werden jedoch nicht ausreichen, die erwarteten Schülerzahlen unterzubringen. Deswegen soll die Verwaltung alle notwendigen Schritte einleiten, möglichst bald in der neuen Heidesiedlung Riensförde eine zweizügige Grundschule - mit Option für einen dritten Zug - errichten zu können - als Ganztagsschule.
Das alles kostet die Stadt eine Menge Geld. Allein für die Planung sollen zusätzliche Haushaltsmittel in Höhe von drei Mio. Euro in 2017 eingeplant werden. Die eigentlichen Baumaßnahmen werden zwischen 20 und 30 Mio. kosten, was die geplante Verschuldung (das WOCHENBLATT berichtete) deutlich nach oben treiben würde.

Schülerzahlen steigen rapide an

Die Schülerzahlen steigen rapide an. An der Hauptschule Thuner Straße sind sie von 2010 mit 253 Schülern auf heute 370 gestiegen. Die Prognose sieht ein Wachstum auf mehr als 400 Schüler vor. An der Realschule Camper Höhe sind es im Jahr 2010 insgesamt 603 Schüler gewesen, im aktuellen Schuljahr wurden 780 Schüler aufgenommen. In der Spitze werden die Zahlen auf über 880 Schüler steigen.
An den Grundschulen werden die Zahlen zunächst etwas sinken, dann aber von derzeit 1.799 ab 2024 auf über 1.860 ansteigen. Neue Baugebiete sind in dieser Prognose noch nicht berücksichtigt. An der Pestalozzi-Grundschule sind die Auswirkungen besonders extrem. In der Spitze werden über 360 Schüler diese Grundschule besuchen. Jetzt sind es 237.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Panorama

Landkreis Harburg - Corona-Zahlen für den 28. Februar
Zahl der aktiven Corona-Fälle weiter auf 194 zurückgegangen

ce. Landkreis. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg ist von 202 am gestrigen Samstag weiter auf 194 am heutigen Sonntag, 28. Februar, zurückgegangen. Gleiches gilt für den Inzidenzwert, der von 64,5 am Samstag auf heute 63,3 gesunken ist.   Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg nach wie vor insgesamt 4.354 Corona-Infektionen gemeldet. Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten verstorbenen Personen ist mit 83 gleichgeblieben. 4.077 Menschen - und damit...

Panorama
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gesamtzahl der Infizierten. Seit Herbst ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen
2 Bilder

Erster positiver Befund im März 2020 bei einem Lehrer aus Stade
Ein Jahr Corona im Landkreis Stade: So ging alles los

jd. Stade. "Erster Corona-Fall in der Region": So titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 7. März 2020. Der "Tag null" in Sachen Corona war für den Landkreis Stade am 4. März. Damals wurde ein Lehrer des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasiums positiv auf den Corona-Erreger getestet. In einem tags darauf anberaumten Pressegespräch fielen erstmals die Begriffe, die uns nun schon seit Monaten begleiten - wie häusliche Isolation, Quarantäne, Abstrich oder auch Kontaktnachverfolgung. Das WOCHENBLATT...

Panorama
So berichtete das WOCHENBLATT am 29. Februar 2020 über erste Reaktionen in der Region auf die noch unbekannte Corona-Gefahr

COVID-19-Jahrestag
Ein Jahr Corona in Niedersachsen

(ts). Es scheint unendlich lange her zu sein. Gefühlt wie aus einer anderen Zeit. Dabei ist es lediglich ein Jahr her, dass das Coronavirus nach Niedersachsen kam. Am 29. Februar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in dem Bundesland bestätigt. Ein 68 Jahre alter Mann aus Uetze bei Hannover, der von einer Busreise aus Südtirol zurückgekehrt war, wurde als erster Niedersachse positiv auf das Coronavirus getestet. Von Pandemie war damals in der Mitteilung des Niedersächsischen...

Service
In Buchholz müssen Autofahrer für ihr Parkticket deutlich tiefer in die Tasche greifen

Auch Pendler müssen zahlen
Ab 1. März höhere Parkgebühren in Buchholz

os/nw. Buchholz. Der Stadtrat hatte die deutliche Preiserhöhung auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen: Ab kommendem Montag, 1. März, wird das Parken in Buchholz teurer. Die Gebühren steigen von bisher 40 auf 60 Cent je 30 Minuten. Zudem müssen Parkscheine künftig montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr (bisher 9 bis 18 Uhr) und samstags von 8 bis 16 Uhr (9 bis 13 Uhr) gelöst werden. Vier weitere Flächen - die Stellplätze unter der Canteleubrücke, der Bahnhofsvorplatz samt...

Wirtschaft
Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2020 sind (v. li.): Ulrich Stock, Stefanie Salata und Gerd-Ulrich Cohrs  Foto: Wolfgang Holtmeier

Corona-Pandemie als Trendbeschleuniger
Volksbank Lüneburger Heide blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück

thl. Winsen. Das vergangene Geschäftsjahr war auch für die Volksbank Lüneburger Heide herausfordernd. Trotzdem ist das Vorstandstrio mit Stefanie Salata, Gerd-Ulrich Cohrs und Ulrich Stock mit dem Verlauf zufrieden. Das machten sie jetzt beim digitalen Jahrespressegespräch deutlich, das aus dem Streammax-Fernsehstudio der Firma Groh P.A. in Buchholz online übertragen wurde. "Wir haben die Krise bislang gut gemeistert", resümierte Cohrs. "Sie sorgte dafür, dass wir uns schneller als geplant neu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen