Haushalt 2021
Stades Politik hofft weiter auf Senkung der Kreisumlage

Der Rat der Hansestadt Stade beschloss den Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 129 Millionen Euro für die kommenden Jahre einstimmig
  • Der Rat der Hansestadt Stade beschloss den Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 129 Millionen Euro für die kommenden Jahre einstimmig
  • Foto: mum
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

Verwaltung verfügt im aktuellen Haushaltsjahr über ein Gesamtvolumen von 129 Millionen Euro jab. Stade. Mit einem geplanten Defizit von rund neun Millionen Euro im Haushaltsplan geht die Hansestadt Stade in das Jahr 2021. Dieses soll durch vorhandene Rücklagen ausgeglichen werden. Für das Jahr 2020 rechnet die Verwaltung mit einem Überschuss von rund 16 Millionen Euro. Das Gesamtvolumen des Haushalts liegt bei 129 Millionen Euro. Für die Jahre 2022 bis 2024 wird wieder mit einem ausgeglichenen Haushalt gerechnet.

Ein Problem stellte die derzeitige Kreisumlage dar. Da die vergangenen Haushaltsjahre gut waren, ist hier mit einer hohen Zahlung im kommenden Jahr zu rechnen. Denn die Kreisumlage für 2021 berechnet sich aus dem Steueraufkommen der Kommunen in der Zeit vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020. Hinzu kommen die zu erwartenden Schlüsselzuweisungen. Daher hat die Verwaltung Mittel in Höhe von ca. 6,3 Millionen Euro zurückgestellt. Stades Bürgermeister Sönke Hartlef (CDU) sowie SPD-Ratsherr Kai Holm hoffen dennoch, dass im kommenden Jahr die Kreisumlage im Nachtragshaushalt gesenkt wird.

Ein weiterer Punkt, der die Aufstellung des Haushalts erschwerte, war die Corona-Pandemie. Denn, da war sich der Rat einig, keiner wusste, wie er sich hier richtig verhalten sollte. Doch auch aus diesem Grund gab es Lob: "Der Haushalt ist von Konstanz geprägt", sagte CDU-Ratsherr Daniel Friedl. Wolfgang Ehlers (FDP) ergänzt: "Jetzt ist nicht die Zeit für Neues. Wir müssen Bestehendes aufrechterhalten."

Das Investitionsvolumen beträgt für die Jahre 2021 bis 2024 32 Millionen Euro. Allerdings darf das Investitionsvolumen eines Jahres nicht den bisherigen Deckel von zehn Millionen Euro übersteigen. Ausnahme: Maßnahmen, die im Zusammenhang mit dem Bildungscampus Riensförde stehen, sowie Grunderwerb.

Der Rat der Stadt Stade beschloss den Haushaltsplan einstimmig.

Stade stellt überplanmäßige Mittel für Lühe-Schulau-Fähre zur Verfügung
Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Wirtschaft
Die Experten füllen das Gefahrgut in dichte Behältnisse um
Video 3 Bilder

Winsener bringen gefährliche Ladung im Hafen von Beirut sicher unter Kontrolle

Winsener Unternehmen überwacht Aufräumarbeiten im Hafen von Beirut thl. Winsen. Es war der 4. August vergangenen Jahres, als im Hafen von Beirut sich eine schreckliche Katastrophe ereignete: 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten und legten ganze Stadtteile in Schutt und Asche. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben, es gab unzählige Verletzte und die langfristigen traumatischen Folgen für die Bevölkerung der Stadt sind noch schwer abzusehen. Mittlerweile wurden im Hafen von Beirut 52 gelagerte...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Ein weiterer Corona-Toter in Tostedt

as. Landkreis Harburg. In Tostedt ist ein weiterer Mensch mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Der Verstorbene war zwischen 90 und 94 Jahre alt. Insgesamt ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gesunken: von 233 Infizierten (Samstag) auf 218 (Sonntag). Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert verringert sich auf akutell 60,53. Bislang sind im Landkreis Harburg 62 Menschen mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Insgesamt sind im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.656 Menschen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen