Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Führungen im Minutentakt in Stade

Gästeführer Hermann Neumann (li.) mit einer Reisegruppe aus der Region Köln vor dem historischen Bürgermeister-Hintze-Haus mit prunkvollem Schmuck-Giebel am Fischmarkt Foto: tp

Touristen-Ansturm auf die Altstadt im Wonnemonat Mai / Angebote auch für Einheimische interessante

tp. Stade. Die Gästefüher schwitzen ordentlich in ihren dicken Trachten, denn - passend zum Wonnemonat Mai - schickt Wettergott Petrus sommerlich-warme Sonnenstrahlen vom Himmel und in der Stader Altstadt läuft der Tagestourismus auf Hochtouren. Bus-Gruppen und Individualreisende aus der ganzen Republik besuchen die Sehenswürdigkeiten - am liebsten mit professioneller Begleitung. Motto-Führungen der Stade Marketing und Tourismus GmbH starten beinahe im Stakkato-Takt von der Tourist-Info am Hafen.

Am Diensteg zeigte Gästeführer Hermann Neumann einer großen Damen-Reisegruppe aus dem Raum Köln, darunter ein Frauen-Kegelclub, die baulichen Attraktionen der historischen Innenstadt. Die Rundführung begann mit einem architektonischen Highlight, dem Bürgermeister-Hintze-Haus am Wasser West 23 am alten Hansehafen. Den Prunkgiebel des spätmittelalterlichen Kaufmannshaus zieren sieben Türmchen. In fußläufiger Nachbarschaft stehen der alte Holzkran am Fischmarkt und die Kult-Skulptur "Mutter Flint".

Laut dem Stade-Tourismus-Teamleiter Frank Tinnemeryer nehmen allein im Monat durchschnittlich 5.000 Gäste an 230 Führungen teil. Jährlich werden 1.300 Führungen mit rund 40 Gästeführern durchgeführt.

Um das Trend-Angebot zu erweitern, wurden in den vergangenen Jahren neben der beliebten klassischen Stadtführung und der Führung in das Alte Land verschiedene Themen- und Erlebnisführungen ins Programm genommen. "Selbst für Einheimische sind diese eine besondere Erfahrung, da oftmals neue Erkenntnisse gewonnen werden können", so Tinnemeyer.

"Vergnügliche Frauengeschichten aus Stade" werden am Pfingstsamstag, 19. Mai, von den historischen Figuren Auguste Pape, Tochter eines Stader Hafenmeisters, und der Gastwirtin Sophie Amster ausgeplaudert. Der unterhaltsame Rundgang bringt einige brisante Liebesgeschichten und Schicksalsschläge ans Licht.
Gemeinsam mit der „Bademutter Ursula“ oder der „Schiffersfrau Johanna“ können teilnehmer erneut am Pfingstmontag, 21. Mai, ein Blick in die Hansezeit und auf das damalige Leben kennenlernen.

Speziell für die kleinen Gäste finden regelmäßig Erlebnisführungen für Kinder im Grundschulalter statt.

http://www.stade-tourismus.de