Harsefelder Straße

Beiträge zum Thema Harsefelder Straße

Politik
Entlang der Harsefelder Straße soll der Radweg gebaut bzw. ausgebessert werden. Der Durchbruch am Tunnel der B73 steht dabei ganz hinten auf der Prioritätenliste

Planung auf den Weg gebracht
Machbarkeitsstudie dient als Grundlage für Radwege an der Harsefelder Straße in Stade

jab. Stade. Der Radweg vom künftigen Bildungscampus in Riensförde (BCR) bis ins Stader Zentrum ist beschlossene Sache. Sowohl der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt als auch der Stader Rat sprachen sich einstimmig dafür aus. Die vorgestellte Machbarkeitsstudie zur Radwegeverbindung (das WOCHENBLATT berichtete) ist nun die Grundlage für die Planung. Als erster Bauabschnitt ist die Strecke zwischen Pommernstraße und dem künftigen Kreisverkehr am BCR auf der Westseite geplant, da hier...

  • Stade
  • 04.08.20
Politik
Bis ein Durchbruch für den Rad- und Gehweg realisiert wird, soll an der Stelle des Tunnels Tempo 30 gelten und Räder auf der Straße fahren dürfen

Studie zu neuem Geh- und Radweg an der Harsefelder Straße in Stade vorgestellt

jab. Stade. Eine sichere Anbindung des Stadtteils Riensförde inklusive des neuen Bildungscampus (BCR) an das Stadtzentrum - das ist das Ziel der Stader Stadtplaner sowohl für Fußgänger als auch Radfahrer. Daher ließ die Stadt für diese Strecke eine Studie zur Machbarkeit eines beidseitigen Geh- und Radweges entlang der Harsefelder Straße durchführen. Die Ergebnisse wurde nun vom Ingenieur Prof. Dietrich Fornaschon aus Jork dem Ausschuss für Stadtentwicklung sowie dem Verkehrsausschuss in einer...

  • Stade
  • 05.05.20
Politik
Neben der Hauptroute vom Bildungscampus Riensförde (BCR) entlang der Harsefelder Straße (grün) in Richtung Zentrum gibt es auch Alternativrouten: im Westen und Osten (beide orange) durch die Quartiere. Eine weitere Option ist eine Strecke teilweise entlang der Bahnstrecke (blau gestrichelt) und auch eine Fahrradstraße (pink gestrichelt) käme in Betracht

Alternative Fahrradrouten abseits der Harsefelder Straße ausbauen

jab. Stade. Bis zur Eröffnung des Bildungscampus in Stade-Riensförde zum Schuljahr 2023/24 sollen die Pläne für einen beidseitigen Geh- und Radweg entlang der Harsefelder Straße ins Stadtzentrum umgesetzt sein. Doch auch alternative Routen für Radfahrer hat die Stadt ins Auge gefasst. "Nicht alle Radfahrer kommen aus dem Zentrum. Sie werden nicht erst zur Harsefelder Straße fahren, um so in den Norden oder den Süden Stades zu gelangen", so Stadtbaurat Lars Kolk. Eine Verbindung durch die...

  • Stade
  • 05.05.20
Politik
An der Harsefelder Straße gibt es streckenweise nur einen schmalen Radweg. Es herrscht Platzkonflikt zwischen Radfahrern, Fußgängern und dem Kraftverkehr
2 Bilder

40.000 Euro für Machbarkeitsstudie

Erster Schritt zum Radwege-Konzept an der Harsefelder Straße / Beitritt zur Landes-AG fahrradfreudlicher Kommunen tp. Stade. Die Stadt Stade will langfristig ihre Radverkehrs-Infrastruktur verbessern. Auf der jüngsten Sitzung des Verkehrsausschusses brachten die Lokalpolitiker einstimmig die Bewilligung erster Planungs-Gelder für die viel befahrene Harsefelder Straße auf den Weg. Für 40.000 Euro will die Verwaltung bei einem Fachbüro eine Machbarkeitsstudie für ein Radwege-Konzept in Auftrag...

  • Stade
  • 13.11.18
Politik
Kai Holm auf dem Radweg an der Einmündung der Bronzeschmiede (re.) in die Harsefelder Straße
2 Bilder

SPD in Stade beantragt Beitritt zur "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen"

Kai Holm: "Ein Gesamtkonzept muss her" tp. Stade. Die Einmündung der Wohnstraße Bronzeschmiede in die von Lastwagen und Pkw stark befahrene Harsefelder Straße ist nur einer von vielen Gefahrenstellen für Radfahrer im Verkehrsnetz der Stadt Stade. Laut dem SPD-Fraktions-Chef im Rat, Kai Holm, gibt es dutzende weiterer neuralgischer Punkte mit dringendem Verbesserungsbedarf für Fahrradfahrer. "Wir brauchen ein schlüssiges Gesamtkonzept", sagt Holm. Dafür erhofft er sich fachlichen Beistand von...

  • Stade
  • 30.10.18
Panorama
Grabungshelfer Erik Petz mit der Scherbe eines frühmittelallterlichen Tongefäßes   Fotos: tp
4 Bilder

So urig wohnten Stades frühe Bauern

Sensationsfund aus dem Mittelalter: Pfostenhaus und Grubenbau / Stadtarchäologe Andreas Schäfer vermutet: Gebäude gehörten zur Burg Schwedenschanze tp. Stade. Mit 20 Metern Länge, gewölbten Außenwänden und einem steilen Strohdach hatte es eine hallenhafte Raumweite und bot somit reichlich Platz für die bäuerliche Großfamilie samt Vieh und Futter: Archäologen legten bei einer Grabung an der Harsefelder Straße/Klarer Streck die Reste von Stades ältestem Bauernhaus frei. Direkt in der...

  • Stade
  • 18.09.18
Panorama
Grabunsgleiterin Andrea Finck mit einer Skizze das Haus-Grundrisses

So wohnten unsere Ahnen: Frühmittelalter-Fund in der Harsefelder Straße

Stadtarchäologen graben in künftiger Neubausiedling Pfostenbau und Grubenhaus aus tp. Stade. Für Laien sind es nur ein paar schwarze Flecke im gelben Sand - die Profis von der Stader Stadtarchäologie hingegen sehen in ihrem neuesten Fund eine spannende und seltene geschichtliche Entdeckung. Im künftigen Neubaugebiet zwischen der Harsefelder Straße und Klarer Streck gruben die Altertumsforscher ein frühmittelalterliches Pfostenhaus und ein urtümliches Grubenhaus aus. Wo künftig moderne...

  • Stade
  • 11.09.18
Politik
An der Gefahrenkreuzung Pommernstraße/Harsefelder Straße: Ratsherr Johann Hinrich Heinsohn (li.) 
und sein Nachbar Holger Hillmann   Foto: tp

Rotlicht-Rüpel ignorieren Ampel-Signal

Ratsherr Johann Hinrich Heinsohn warnt vor Rasern an der Kreuzung Harsefelder Straße/Pommernstraße tp. Stade. Mit größter Besorgnis betrachtet Ratsherr Johann Hinrich Heinsohn (33, Gruppe FDP, UBLS, Piraten) aus Stade das Verkehrsgeschehen an der viel befahrenen Ampelkreuzung Harsefelder Straße/Pommernstraße. Nach seinen Beobachtungen kommt es dort häufig zu gefährlichen Situationen, weil Autofahrer stadtauswärts auf der Ausfallstrecke Harsefelder Straße das Rot-Signal ignorieren. Heinsohn...

  • Stade
  • 27.03.18
Blaulicht
Drehleiter im Einsatz
5 Bilder

Rauchschwaden über dem Massagesalon! Großbrand in Stade

100 Retter im Einsatz / Vermutlich keine Menschen im Gebäude tp. Stade. Dicke Rauchschaden zogen über die Stader Innenstadt: Am späten Freitagnachmittag, 27. Oktober, brach im Obergschoss eines Wohn- und Geschäftshauses gleich hinter der Hansebrücke an der Harsefelder Straße ein Brand aus. Vermutlich, so Polizeisprecher Rainer Bohmbach, breitete sich das Feuer von der Wohnung in Richtung des Dachstuhls aus.  Rund 100 Feuerwehrleute aus Stade und Wiepenkathen waren mit Tanklösch- und...

  • Stade
  • 27.10.17
Politik
An der Harsefelder Straße (li.) sind sechs Mehrfamilienhäuser geplant. Zu den 33 Einfamilien- und Doppelhäusern führt ab "Klarer Streck"(unten re.) eine neue Wohnstraße

Keine Riesen-Klötze in Stades Süden

Dezente Bebauung: Sechs Mehrfamilienhäuser und 33 Eigenheime tp. Stade. Die Befürchtung von Anwohnern, riesige Wohnblöcke "vor die Nase" gesetzt zu bekommen, war offenbar unbegründet. Bei der Vorstellung des Bebauungsplanes "Zwischen Harsefelder Straße und Klarer Streck" am Donnerstag im Stader Rathaus wurde deutlich, dass die Verantwortlichen die theoretisch mögliche Gebäudehöhe und Größe aller Voraussicht nach nicht ausschöpfen werden. Wie berichtet, gab der Ausschuss für...

  • Stade
  • 11.04.17
Politik
Jetzt noch Weide, bald Neubaugebiet?

Stade: Bebauungsplan - der Unvollendete!

bc. Stade. Die Chancen stehen gut, dass die Stadtverwaltung nach mehr als 40 Jahren ein Wohnbau-Projekt vollenden kann. Ein bisher als Weideland genutztes Grundstück östlich der Harsefelder Straße angrenzend an die Straße „Klarer Streck“ soll Bauland werden. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) hat am Donnerstag einstimmig grünes Licht für die Aufstellung des Bebauungsplans gegeben. Zur Erinnerung: Dort existiert bereits ein B-Plan, der seit 1970 rechtskräftig ist. Nur...

  • Stade
  • 24.01.17
Panorama
Anwohner aus dem Neubaugebiet Riensförde fordern die Verbesserung de röffentlichen Beleuchtung an der Harsefelder Straße
3 Bilder

"Finstere Angelegenheit" für Bewohner des Neubaugebietes in Stade

Rad- und Fußweg in Riensförde "potentiell unfallträchtig und bedrohlich" tp. Stade. Über Mängel an der Infrastruktur an der Harsefelder Straße (L124) in Stade klagen Bürger aus dem benachbarten Neubaugebiet Riensförde. Insbesondere kritisieren die Anwohner die fehlende Straßenbeleuchtung. Das WOCHENBLATT hakte bei der Stadtverwaltung nach. Die Riensförder verständigten zudem den SPD-Fraktions-Chef im Rat und Kreistagsabgeordneten Kai Holm. Er will sich für eine Verbesserung der...

  • Stade
  • 15.11.16
Panorama
Feuerwehrturm mit Rutsche und Seilen
4 Bilder

Blaulicht-Flair für die Kleinen

Feuerwehr-Spielplatz als Attraktion in der Heidesiedlung Riensförde / Löschfahrzeug zum Klettern tp. Stade. Im Neubaugebiet Heidesiedlung Riensförde im Süden der Stadt Stade hat der Bau einer Attraktion für Kinder begonnen: Auf der zentralen Grünfläche zwischen Celler Straße und Gifhorner Straße entsteht der erste Teil einer Abenteuer-Spiellandschaft mit Feuerwehr-Ambiente. Wie berichtet, haben sich in dem Wohngebiet, wo künftig rund 2.000 Neubürger leben, viele begeisterte freiwillige...

  • Stade
  • 30.03.16
Blaulicht
Die Feuerwehr im Server-Raum
13 Bilder

Feuer im Athenaeum in Stade

100.000 Euro Schaden im Server-Raum des Gymnasiums tp. Stade. Rauchschwaden durchdrangen am Mittwochnachmittag kurz nach 16 Uhr den Server-Raum des Gymnasiums Athenaeum in Stade. Ein Lehrer, der sich während der Osterferien in dem Backsteinbau an der Harsefelder Straße aufhielt, rief die Feuerwehr. Rund 50 Helfer der beiden Stader Löschzüge rückten u.a. mit Drehleiter- und Löschfahrzeugen aus. Die Freiwilligen, die zum Teil mit schwerem Atemschutz in den verqualmten Zweckraum im ersten...

  • Stade
  • 23.03.16
Panorama
Den sanierten Radweg direkt an der B73 hält Vielfahrer Hans-Peter Möck für eine gelungene Maßnahme in Sachen Radverkehrsmanagement: „Der Weg war früher in einem schlechten Zustand.“
4 Bilder

Der Radweg-Check in Stade

bc. Stade. Es hätte mit Blick auf den kleinen Nachbarn Buxtehude wesentlich schlechter laufen können für die Hansestadt Stade. Bei der Fahrradklima-Umfrage des ADFC landete die Schwingestadt auf Platz 15 von 27 niedersächsischen Kommunen. Buxtehude belegte den vorletzten Rang. Jeweils 150 Radler nahmen in beiden Städten an der Umfrage teil. Insgesamt erhielt Stade die Schulnote 3,6 (Buxtehude 4,1). Deutschlandweit bedeutet das bei Städten bis zu einer Größe von 50.000 Einwohnern Platz 121...

  • Stade
  • 04.03.15
Politik
Das Dialog-Display ist ein erster Erfolg: Birgit Butter (CDU, stellvertretende Bürgermeisterin) mit Hedendorfer Kindern

Dialog Display soll Raser in Hedendorf bremsen

tk. Hedendorf. Eine Strafe kassieren rücksichtslose Raser in Hedendorf an der Harsefelder Straße zwar nicht, doch das blinkende Dialog-Display soll aber wenigstens für ein schlechtes Gewissen sorgen. Der Ortsrat will damit Temposünder zur Vernunft bringen. "Das ist ein erster Schritt", sagt Birgit Butter (CDU), stellvertretende Ortsbürgermeisterin. Rund 3.200 Euro hat die Anlage gekostet. Die Stadtwerke bezahlen den Strom und die Montagekosten von 300 Euro wurden gespart, weil Birgit Butter...

  • Buxtehude
  • 02.12.14
Politik
In der Kritik: das dreieckige Gerätehausgrundstück Zwischen Gleis und Harsefelder Landstraße (li.)
3 Bilder

"Wertvolle Zeit geht verloren"

Zu weit ab vom Schuss? Insider kritisiert Standort des neuen Feuerwehrgerätehauses tp. Stade. Kritik an dem aus seiner Sicht zu abgelegenen Standort des neuen Feuerwehrgerätehauses in Stade-Riensförde übt ein WOCHENBLATT-Leser, der anonym bleiben will. Wie berichtet, entsteht in Kürze am Rand des Neubaugebietes „Heidesiedlung Riensförde“ zusätzlich zu der Hauptwache des Zuges I (Altstadt), die an Hansestraße liegt, an der Harsefelder Landstraße ein Gerätehaus für den Zug II als Ersatz für das...

  • Stade
  • 26.08.14
Panorama
Rollen die Pläne aus: Stadtbaurat Kersten Schöder-Doms (li.) und der technische Leiter der Gebäudewirtschaft Stade, Ulrich Baden
3 Bilder

Feuerwehr-Domizil im neuen Stadtteil

Gerätehaus Riensförde: Bau-Start im Herbst / Energetisch top-modernes Gebäude mit Photovoltaikanlage auf dem Dach tp. Stade. Stolz rollen Stadtbaurat Kersten Schöder-Doms und der technische Leiter der Gebäudewirtschaft Stade, Ulrich Baden, die Entwürfe für das neue Feuerwehrgerätehaus in Riensförde aus: "Noch in diesem Jahr ist Baustart." Als Ersatz für das aus technischen und räumlichen Gründen nicht mehr zeitgemäße Gerätehaus in Campe bekommt der Zug II der Stader Feuerwehr ein modernes...

  • Stade
  • 05.08.14
Panorama
Verkehrsingenieur Sven Hermann (li.) zeigte den Eheleuten Rainer und Monika Roschewitz Schilder und Geräte aus der Abteilung Verkehrsmanagement
9 Bilder

"Bunte Behörde" öffnete die Türen

Zwei Jubiläen bei der Straßenbauverwaltung in Stade / Gäste staunten über vielfältiges Aufgabenspektrum tp. Stade. So bunt und vielfältig kann es "beim Amt" zugehen: Mit Interessanten Einblicken in ihre Arbeit lud die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade am vergangenen Sonntag zu einem Tag der offenen Tür in ihre Räume an der Harsefelder Straße 2 ein. Anlass war das 250-jährige Bestehen der Straßenbauverwaltung. Zudem wurde das Behördenhaus an der Harsefelder...

  • Stade
  • 26.05.14
Blaulicht

Notebook aus Stader Gymnasium gestohlen

tk. Stade. Unbekannte sind in der Nacht zum Mittwoch in ein Stader Gymnasium an der Harsefelder Straße eingebrochen. Sie haben ein Fenster eingeschlagen und ein Laptop gestohlen. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei mehrere hundert Euro.

  • Buxtehude
  • 24.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.