Steuergeldverschwendung

Beiträge zum Thema Steuergeldverschwendung

Politik
Dynamisch, kompetent und wortgewandt: immer häufiger müssen professionelle Moderatoren ran, um Verwaltungen und Bürger miteinander ins Gespräch zu bringen

Viel Steuergeld für Kommunikation: Wenn Kommunen mit Bürgern reden wollen, wird es oft teuer

Wenn Verwaltungen und Bürger miteinander reden wollen, werden immer öfter Moderationsexperten engagiert Wenn sich Behörden und Bürger streiten oder nur miteinander ins Gespräch kommen wollen, freut sich der professionelle Moderator. Das ist nicht verwunderlich. Die Profis in Sachen Kommunikation und Konfliktlösung sind teuer. Aktuell lässt sich die Landesbehörde für Verkehr in Stade die Moderation des Konflikts um den A26-Verkehr im Alten Land 90.000 Euro kosten. Wer schon einmal bei...

  • Buxtehude
  • 09.10.15
Politik
Die Planung für Fahrradstellplätze hätte ein Fall für den Steuerzahlerbund werden können

Merkwürdiger Vorschlag in Buxtehude: "Merken die überhaupt noch was?"

Rasen wird Asphalt und Asphalt wird Rasen - eine merkwürdige Buxtehuder Planung tk. Buxtehude. Jeder Euro, der in Schulen investiert wird, ist gut angelegt - eigentlich. Denn diese Investition von 150.000 Euro wäre das Gegenteil: Steuergeld-Verschwendung. Am Schulzentrum Süd müssen dringend neue Fahrradstellplätze gebaut werden. Das ist ein Wunsch der Schule, die SPD hat mit einer Anfrage die Notwendigkeit untermauert. Die Verwaltung hat geplant und ihre Idee am Dienstag in einer...

  • Buxtehude
  • 24.07.15
Politik

Steuergeldverschwendung: Hedendorfer SPD kritisiert A26-Einbahnstraße

tk. Buxtehude. "Das ist Steuergeldverschwendung." Die SPD im Ortsrat Hedendorf übt massive Kritik an der Entscheidung der Landesregierung, die A26 nicht in beide Fahrtrichtungen für Autos freizugeben. Die Autobahn ist ab November fertig, doch Autos und Motorräder dürfen ab Jork nur Richtung Stade fahren. In der Gegenrichtung ist wie bisher in Horneburg Schluss. Damit werden die Hedendorfer Einwohner nach wie vor durch den B73-Verkehr überdurchschnittlich belastet. Staus werden wie bisher...

  • Buxtehude
  • 19.09.14
Panorama
Am Montag wurde das ehemalige Bademeister-Haus am Freibad abgerissen, davor wurden 63 Bäume gefällt
3 Bilder

Jesteburg: Hier werden 50.000 Euro vernichtet

Das Bademeister-Haus ist weg! - Aber: Kein Platz für Asylbewerber, deswegen bleiben die Container noch stehen. mum. Jesteburg. Nur ein paar Stunden benötigten Arbeiter am Montag, um das ehemalige Bademeister-Haus neben dem Freibad abzureißen. Wie berichtet, musste das Gebäude weg, um Platz für einen Bushalteplatz für die neue Oberschule zu schaffen. Laut Siegfried Ziegert (SPD) habe die Gemeinde damit einen Wert von mindestens 50.000 Euro vernichtet. Wahrscheinlich sogar deutlich mehr. Das...

  • Jesteburg
  • 21.01.14
Panorama
Seit Jahren dümpelt der Steg unter der Hafenbrücke ungenutzt vor sich hin

Neue Verwendung für "Nutzlos-Steg"

bc. Buxtehude. Buxtehude ist bundesweit bekannt als Märchenstadt, als Ort, in dem die Hunde mit dem Schwanz bellen. Zweifelhafte Berühmtheit erlangte die Estestadt 2010 durch den "Nutzlos-Steg", der es ins Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes schaffte: sozusagen als Elbphilharmonie Buxtehudes. Jetzt, fast vier Jahre später, scheinen die Stadtoberen endlich eine Verwendung für den Ponton gefunden zu haben. Er soll im Frühjahr 2014 ins Hafenbecken auf die Seite des Kulturforums versetzt...

  • Buxtehude
  • 15.10.13
Politik

KOMMENTAR: Wenn Staatsdiener das Augenmaß verlieren

Dass ein Einzelner wie Udo Paschedag mit mutmaßlichen Luxus-Versorgungsansprüchen als "Raffke" dasteht, regt mich nicht auf. Schließlich steht auch Ex-Bundespräsident Christian Wulff bald vor Gericht - wegen Vorteilsnahme im Amt. Dass jetzt auch die Grünen mit der Causa Paschedag einen handfesten Skandal um eventuell überhöhte Bezüge, Klimaanlage im Büro und eine Oberklasselimousine als Dienstwagen haben, könnte ich sogar noch ins Positive wenden: Die einstige Turnschuh-Partei ist politisch so...

  • Buxtehude
  • 06.09.13
Politik
Kleiner geht nicht - aber einer bestimmten Hierarchieebene in der Politik

Am Beispiel Paschedag: Luxus per Verordnung wird in der Politik zum Selbstläufer

tk. Landkreis. Der Unterschied beträgt für "Otto Normal-Steuerzahler " 34.400 Euro. Um diesen Betrag ist ein Audi A8 in der Basisversion teurer als ein Audi A6. Über den Kauf der Luxuslimousine A8 als Dienstwagen stolperte der inzwischen in den Ruhestand versetzte grüne Agrar-Staatssekretär Udo Paschedag aus Stade. Ein gefundenes Fressen mitten im Bundestagswahlkampf für die Opposition im niedersächsischen Landtag. CDU und FDP führen die rot-grüne Landesregierung vor. Was aber keiner der...

  • Stade
  • 06.09.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.