Wohngebiet

Beiträge zum Thema Wohngebiet

Politik
Bauinvestor Steffen Lücking auf seinem Grundstück an der Glüsinger Straße
2 Bilder

Steffen Lücking bietet an, eine Kindertagesstätte in Fleestedt zu bauen

Die Gemeinde zeigt wenig Interesse / Die Öffentlichkeit erfuhr bislang nichts von der Offerte ts. Fleestedt. Dass der Handlungsbedarf in der Seevetaler Ortschaft Fleestedt besonders groß ist, zusätzliche Plätze für die Kinderbetreuung zu schaffen, ist bekannt. Nur 44,5 Prozent betrug im vergangenen Jahr die Versorgungsquote bei den ein- bis dreijährigen Kindern - viel zu wenig. Nicht öffentlich bekannt ist, dass der Bauinvestor Steffen Lücking aus Rosengarten-Langenrehm der Gemeinde...

  • Seevetal
  • 12.03.19
Panorama
Der "Jappens Hof" in Itzenbüttel hat einen neuen Eigentümer. Dort sollen 
20 Wohneinheiten entstehen Fotos: mum/as
3 Bilder

Immer wieder Lücking

Steffen Lücking kauft "Jappens Hof" in Itzenbüttel / 20 neue Wohneinheiten entstehen. mum. Jesteburg. Das Jahr beginnt für Investor Steffen Lücking positiv - oder anders gesagt, es geht so weiter wie es 2018 aufgehört hat. Wie berichtet, kaufte Lücking vor Weihnachten das Filmstudio-Areal (12.000 Quadratmeter) von den Brüdern Horst und Hans-Joachim Fink. Dort sollen 30 Wohneinheiten entstehen. Nun hat der Unternehmer, der nach eigenen Angaben in den vergangenen fünf Jahren 250 Wohneinheiten...

  • Jesteburg
  • 11.01.19
Politik
Die marode Fahrbahn in der Wetternstraße ist sanierungsbedürftig  Fotos: jd
2 Bilder

Stader Wetternviertel: Wohnquartier mit ganz eigenem Charakter

Stadtviertel soll gegen Wildwuchs bei der Bebauung geschützt werden / Straße wird saniert jd. Stade. Eine schöne Wohngegend mit schlechten Straßen - so lässt sich das Stader Wetternviertel kurz und knapp beschreiben. Mit dem Wohnquartier rund um die Wetternstraße befasste sich jetzt die Politik: Die Stadt will den besonderen Charakter dieses Viertels mit seinen überwiegend im gleichen Baustil errichteten Einfamilienhäusern aus den dreißiger Jahren und der Nachkriegszeit erhalten. Da es für...

  • Stade
  • 09.01.19
Panorama
Das Gartencenter von Bruno Franz steht nach der Geschäftsaufgabe seit Monaten leer. Jetzt will die Stadt dort ein Wohngebiet entwickeln

Neues Wohngebiet statt alte Gärtnerei

Vertrag ist unterschrieben: Stadt Winsen hat altes Gärtnerei-Areal von Bruno Franz an der Hoopter Straße gekauft thl. Winsen. Lange hat es gedauert, doch jetzt ist der Vertrag in trockenen Tüchern: Die Stadt Winsen hat das Areal der ehemaligen Gärtnerei Bruno Franz an der Hoopter Straße sowie die dazugehörigen Flächen am rückwärtig gelegenen Alten Weg gekauft. Das bestätigt Stadtsprecher Theodor Peters dem WOCHENBLATT auf Nachfrage. Über das Vorhaben der Stadt hatte das WOCHENBLATT bereits...

  • Winsen
  • 22.05.18
Politik
Wie soll sich der kleine Jesteburger Ortsteil entwickeln? Darüber diskutierte jetzt der Bauausschuss

Grünes Licht für Masterplan

Jesteburger Bauausschuss empfiehlt Zukunftskonzept für Itzenbüttel - mit einer Ausnahme. mum. Jesteburg. Wie soll sich der kleine Jesteburger Ortsteil Itzenbüttel (etwa 200 Einwohner) entwickeln? Mit dieser Frage beschäftigte sich am Mittwochabend der Bauausschuss. Wie berichtet, planen vier Grundeigentümer gravierende Veränderungen auf ihren jeweiligen Hofstellen. Aus diesem Grund brachte die Politik jetzt einen Masterplan auf den Weg. Das Dokument selbst ist unverbindlich und hat nur...

  • Jesteburg
  • 09.03.18
Politik
Der Grünen-Ratsherr Florian Schild von Spannenberg zeigt auf die Sägespuren am Stamm einer Stieleiche
3 Bilder

Säge-Attacke auf acht junge Stieleichen in Fredenbeck

Ratsherr Florian Schild von Spannenberg: "Das ist gezielte Sabotage" / Grüne erstatten Anzeige gegen Unbekannt tp. Fredenbeck. Mit Wut und Empörung reagiert der Grüne im Rat der Gemeinde Fredenbeck, Florian Schild von Spannenberg (38), auf einen hinterhältigen Fall von Vandalismus an Bäumen am Kiefernweg in dem Geest-Ort. In der vergangenen Woche beschädigten unbekannte Umwelt-Frevler acht junge Stieleichen durch tiefe Schnitte mit der Säge. Laut Polizei, die den Schaden auf mehrere tausend...

  • Fredenbeck
  • 25.04.17
Politik
Treten als Duo auf: Bürgermeister Stefan Holst (li., OLH) und sein Stellvertreter Marc-André Wolfkühler (SPD)
2 Bilder

Bürger-Ideen sind in Hammah gefragt

Soll das Dorf weiter wachsen? Neues Bürgermeister-Duo setzt auf starke Beteiligung der Öffentlichkeit tp. Hammah. Das Geest-Dorf Hammah ist als Wohnstandort für Pendler beliebt. Soll die Politik weiter Kurs auf Wachstum nehmen oder die Bevölkerungszahl von jetzt knapp 3.100 Einwohnern konstant halten? An dieser und weiteren bedeutenden Zukunftsfragen wie Nahversorgung, Kinderbetreuung und Dorfgemeinschaftshaus wollen der neue Bürgermeister, der Lehrer Stefan Holst (54, Offene Liste Hammah),...

  • Stade
  • 21.03.17
Politik
Wo früher ein Gebrauchtwagenhändler ansässig war, könnten bald Wohnhäuser entstehen

Wohnen statt Gewerbe an der B 73 in Agathenburg

lt. Agathenburg. Wohnhäuser statt Gewerbe wünscht sich die Gemeinde Agathenburg für ein 1,8 Hektar großes Areal direkt an der B 73 südlich des Mauerwegs. Rund um das Gelände, wo zuletzt ein Gebrauchtwagenhändler ansässig war, soll ein Wohn- und Mischgebiet enstehen. Einen entsprechenden Bebauungsplan möchte der Rat bei seiner Sitzung am Mittwoch, 19. Oktober, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle aufstellen. Fachplaner Peter Kranzhoff vom Planungsbüro „Cappel + Kranzhoff“ wird den Plan vorher...

  • Stade
  • 18.10.16
Panorama
Die künftige Neubausiedlung "Hinter dem Kuckucksweg II"

23 Plätze für Hausbauer in Oldendorf

"Hinter dem Kuckucksweg": Mehrzahl der Grundstücke ist verkauft oder reserviert tp. Oldendorf. Im neuen Wohngebiet "Hinter dem Kuckucksweg II" in Oldendorf sollen, sofern es die Witterung zulässt, im Frühjahr die Bauarbeiten beginnen. Das sagt Bürgermeiser Johann Schlichtmann auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Auf dem 2,2 Hektar großen Areal stehen insgesamt 23 Bauplätze für Einfamilien- und Doppelhäuser an einer geplanten Ringstraße zur Verfügung. Die Gemeinde, die die Parzellen selbst vermarktet,...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 10.02.16
Politik
Wohnen am Hafen wie hier in Buxtehude ist äußerst beliebt

Schick wohnen am Wasser: An der Horneburger Hafenstraße soll kleines Baugebiet entstehen

jd. Horneburg. Stade hat es, Buxtehude hat es und Horneburg soll es auch bekommen: Ein attraktives Wohngebiet direkt am Wasser. Entlang der Lühe sollen an der Hafenstraße Einzel-, Doppel- und Mehrfamilienhäuser entstehen. Der Entwurf für einen Bebauungsplan wurde im Bauausschuss kürzlich vorgelegt. Die Gebäude sollen auf dem stillgelegten Betriebsgelände der ehemaligen Baufirma Hartmann errichtet werden. Auch ein Stellplatz für Wohnmobile ist in Ufernähe zur Lühe vorgesehen. Mit ein paar...

  • Horneburg
  • 09.12.15
Politik

Grünstreifen zum Schutz der Anwohner in Bützfleth

tp. Bützfleth. Auf der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umweltfragen (ASU) der Stadt Stade und des Ortsrates der Ortschaft Bützfleth am Donnerstag, 1. Oktober, 17.30 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus in Bützfleth beraten die Lokalpolitiker über die Anpflanzung von Bäumen zwischen dem Industriegebiet und dem Wohngebiet in Bützfleth. Spätestens im kommenden Jahr soll mit der Schutzbepflanzung begonnen werden.

  • Stade
  • 30.09.15
Politik

Feuerwehr an den Ortsrand

thl. Winsen. Das neue Gerätehaus der Bahlburger Feuerwehr soll am Ortseingang aus Richtung Pattensen kommend gebaut werden. Das hat der Verwaltungsausschuss der Stadt Winsen entschieden. Daneben werden 15 Einfamilienhausgrundstücke entwickelt, die nach dem städtischen Partnerschaftsmodell veräußert werden sollen. Die Stadt erwartet daraus Einnahmen von etwa 200.000 Euro, die auf die 816.000 Euro für das Feuerwehrhaus angerechnet werden.

  • Winsen
  • 05.05.15
Panorama
Wäsche auf dem Dach, Altpapier vor der Haustür. Der Anblick bringt Nachbarn ins Grübeln
4 Bilder

Wieviel Hilfe ist richtig?

Stade: Nachbarn in Sorge um psychisch kranke Frau / Unterbringung in der Psychiatrie als letztes Mittel tp. Stade. „Wir haben Angst, dass sie sich noch etwas antut“. Eine Gruppe von Nachbarn* der Generation „60 plus“ blickt mit besorgter Miene auf das Haus mit dem leicht verwahrlosten Grundstück in Stade, in dem eine offenbar verwirrte Frau* (Mitte 50) lebt. Die Nachbarn bezweifeln, dass die ihrer Meinung nach psychisch kranke Frau von öffentlicher Hand genügend Unterstützung bekommt....

  • Stade
  • 17.10.14
Blaulicht
Mit einem Minibagger wurde die beschädigte Leitung frei gelegt
5 Bilder

Gasaustritt im Wohngebiet

thl. Stelle. Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehren mehrerer Gemeinden ist am Sonnabend Vormittag ein größeres Unglück in Stelle rechtzeitig verhindert worden. Gegen 10.30 Uhr hatte ein Hausbesitzer bei der Rettungsleitstelle angerufen und mitgeteilt, dass er gerade einen alten Zaunpfahl aus der Erde gerissen und dabei vermutlich eine Gasleitung beschädigt habe. Die alarmierte Feuerwehr, die wenige Minuten später vor Ort war, sperrte den Bereich weiträumig ab und evakuierte etwa 20...

  • Stelle
  • 24.06.13
Panorama
Politiker und Planer beim ersten Spatenstich im Neubaugebiet "Am Redder III"
2 Bilder

Harsefeld bleibt Boomtown

jd. Harsefeld. Im Geestflecken wird nach wie vor fleißig gebaut / Erster Spatenstich für neues Wohngebiet. Der Bauboom in Harsefeld setzt sich ungebremst fort: Das Wohngebiet "Am Redder" südlich der EVB-Bahnlinie wächst weiter. Im zweiten Bauabschnitt hat die Gemeinde fast alle Grundstücke verkauft. Dort entstehen gerade rund 80 schmucke Eigenheime. Nun rollen Bagger und Baufahrzeuge an, um den dritten Abschnitt in Angriff zu nehmen. Bei einem ersten Spatenstich gaben Politiker und Planer...

  • Harsefeld
  • 21.05.13
Panorama
Auch die Zufahrtsstraße wird saniert

Endausbau beginnt im Mai

thl. Marschacht. Insgesamt 51 der 55 vorhandenen Grundstücke im Baugebiet Sandhagenweg sind schon bebaut, die vier freien auch bereits verkauft. Deswegen will die Gemeinde demnächst mit dem Endausbau starten und dafür rund 800.000 Euro investieren. Der Bausausschuss der Gemeinde Marschacht informierte jetzt die Anwohner über die genaue Planung. In dem Gebiet sollen zwei U-förmige Straße mit den Namen Binnen- und Achternhagen entstehen. Von diesen werden Stichwege zu den Grundstücken führen,...

  • Elbmarsch
  • 19.03.13
Panorama
Knapp die Hälfte der 135 Ferienhäuser im Feriendorf Altes Land werden als Dauerwohnsitz genutzt

Feriendorf Altes Land: "Dauerwohner" im Visier

lt. Hollern-Twielenfleth. Entspannung im kleinen Fachwerkhäuschen direkt am Elbdeich und mitten im Obsthof finden Touristen im Feriendorf Altes Land in Hollern-Twielenfleth. Doch die Idylle in der 1984 errichteten Ferienhaussiedlung, die aus 135 Häusern besteht, trügt. Schuld daran sind aber nicht die Urlauber, die im Alten Land abschalten wollen, sondern die "Dauerwohner". Und die waren jetzt Thema bei der Ratssitzung der Gemeinde Hollern-Twielenfleth. Knapp 40 Prozent der Häuser im...

  • Lühe
  • 08.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.