Rat der Gemeinde Jesteburg: Brettbeekskoppeln, Spethmannplatz und Kreisverkehre
Zwei Millionen Euro für Jesteburgs Kreuzungen an der Hauptstraße

Für die Kreuzung Sandbarg/Hauptstraße bevorzugt die Politik - wie in der Grafik unten links - eine Rechtsabbiegespur statt eines Kreisels Foto:as
3Bilder
  • Für die Kreuzung Sandbarg/Hauptstraße bevorzugt die Politik - wie in der Grafik unten links - eine Rechtsabbiegespur statt eines Kreisels Foto:as
  • hochgeladen von Anke Settekorn
Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen am 19. Januar
Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Harburg nur noch knapp unter 1.000

(lm). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Mittwoch, 19. Januar, von 898,0 am Vortag auf 976,9 gestiegen und liegt damit nur noch knapp unter einem Wert von 1.000. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 516,8. 402 neue Corona-Fälle wurden heute übermittelt, in den vergangenen sieben Tagen wurden 2.501 Fälle registriert (+202 im Vergleich zum Vortag).  Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz ist von 5,2 auf 5,6 gestiegen, die Intensivbettenbelegung verzeichnet einen...

Politik
Rettungshubschrauber können das Elbe Klinikum in Buxtehude nicht anfliegen. Sie landen daher im Jahnstadion

Elbe Klinikum Buxtehude wird nicht angeflogen
Stadt soll Helikopterlandeplatz schaffen

tk. Buxtehude. Die Stadt Buxtehude soll eine befestigte Landefläche für Helikopter ausweisen, die von allen Rettungsdiensten mit ihren Fahrzeugen gut angefahren werden kann. Diesen Antrag stellt Janet Hüsgen (Grüne). Die Ratsfrau, die seit der Wahl im Buxtehuder Stadtparlament sitzt, weiß, worüber sie redet. Sie ist nämlich auch Feuerwehrfrau im Zug II der Freiwilligen Feuerwehren Buxtehude. Ende 2021 sollte ein Patient vom Elbe Klinikum mit dem Rettungshubschrauber in ein anderes Krankenhaus...

Service

Zahl der Infektionen steigt weiter
Alle Landkreise im Elbe-Weser-Dreieck haben jetzt Inzidenzen über 500

jd. Stade. Jetzt ist die 500er-Marke übersprungen: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist am Mittwoch, 19. Januar, auf 519,1 angestiegen. Im gesamten Elbe-Weser-Dreieck ist jetzt die Schwelle von 500 überschritten. In allen Landkreisen der Region entwickelt sich ein dynamisches Infektionsgeschehen. Aktuell sind im Landkreis 1.559 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden 250 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit...

Politik
Nimmt den Prüfbericht gelassen: Hollenstedts Bürgermeister Jürgen Böhme
3 Bilder

In Hollenstedt
Verstößt Bürgermeister gegen geltendes Recht?

bim. Hollenstedt. Der Tagesordnungspunkt "Jahresabschluss" in einer Ratssitzung ist eigentlich eine Regularie, die per Handzeichen abgenickt und in der Öffentlichkeit nicht wirklich wahrgenommen wird. Zumal es sich in der Regel um länger zurückliegende Jahresabschlüsse handelt. Die für die Jahre 2015 und 2016 sorgt in der Gemeinde Hollenstedt für einigen Zündstoff - und Kritik an Bürgermeister Jürgen Böhme durch die Wählergemeinschaft Hollenstedt (WGH). Hintergrund sind u.a. vom...

Wirtschaft
Die Visualisierung zeigt das futuristische Gebäude des "BREAK"-Autohofs
2 Bilder

Hotel, Restaurants und Raststätte
Evendorf: Autohof der Zukunft soll Anfang 2023 fertig sein

as. Evendorf. Das Fundament liegt bereits: Die Arbeiten am Autohof an der A7-Abfahrt Evendorf schreiten voran. Laut Thorsten Neumann, Projektentwickler der Nanz-Gruppe, sollen Hotel, Restaurants und Rastanlage im Frühjahr 2023 eröffnet werden. Nach Workshops mit Bürgern, Politik, Verwaltung und Investor wurde im vergangenen Jahr die Änderung des Bebauungsplanes „Thaneberg, Döhle/Evendorf“ beschlossen. Wie berichtet, investiert die Nanz-Gruppe rund 20 Millionen Euro, um auf rund 15 Hektar unter...

Politik
Rednerin Dörte Schnell (rote Jacke) rief dazu auf, den Auftritt rechter Gruppierungen bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen nicht zu tolerieren
Video 8 Bilder

Protest-Aktion gegen Corona-Leugner
"Omas gegen Rechts" demonstrieren in Stade gegen Querdenker

jd. Stade. "Impfen statt schimpfen", "Mehr denken statt querdenken", "Eure Freiheit ist Egoismus": Mit Transparenten dieser Art wurde am Montagabend in Stade gegen Impfgegner, Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker protestiert. Rund 140 Menschen fanden sich auf dem Platz Am Sande ein, um darauf hinzuweisen, welche Gefahr für die Demokratie und die freiheitliche Gesellschaft von den sogenannten "Montagsspaziergängen" ausgehen kann. Der Platz in der Stader City war an diesem Abend auch...

Panorama
Initiator der Petition: der Buchholzer SPD-Ratsherr Frank Piwecki

Für gesellschaftlichen Zusammenhalt und Demokratie
"Buchholzer Erklärung": Ratsherr startet Petition gegen Corona-Spaziergänger

os. Buchholz. Als Reaktion auf die "Spaziergänge", mit denen Bürger deutschlandweit gegen die ihrer Meinung nach repressiven und unsinnigen Corona-Maßnahmen protestieren, hat der Buchholzer Ratsherr Frank Piwecki (SPD) eine Online-Petition gestartet. Die Mehrheit der Gesellschaft dürfe nicht tatenlos zusehen und schweigen, wenn bei den unangemeldeten Demonstrationen Antisemiten, Verschwörungsideologen und rechtsextreme Gruppierungen die "Spaziergänge" unterwanderten. "Wir müssen klarmachen,...

as. Jesteburg. Die Kreuzungen an der Hauptstraße in Jesteburg sollen umgestaltet werden. Das hat der Rat der Gemeinde Jesteburg in seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch beschlossen und dafür im Haushalt 2021 bis 2024 insgesamt 1.920.863,17 Euro eingeplant. Konkret geht es um die Umgestaltung der Kreuzung L213 Hauptstraße / K83 Lüllauer Straße (ca. 982.000 Euro) und die Kreuzung L213 Hauptstraße / Sandbarg (ca. 938.000 Euro).

Während die Ratsmitglieder sich bei der Kreuzung Lüllauer Straße / Hauptstraße über die Kreisellösung einig waren, wurde für die Kreuzung Sandbarg / Hauptstraße sowohl ein "Mini-Kreisel" als auch eine Rechtsabbiegespur diskutiert.

Die Rechtsabbiegespur soll durch eine Verkehrsinsel von den anderen Spuren getrennt werden. Da der gesamte Bereich umgestaltet werden muss, liegen die Kosten für die Rechtsabbiegespur ähnlich hoch wie für einen Kreisel.

"Beide Lösungen haben ihre Nachteile. Kommt der Kreisverkehr, entfallen Parkplätze, kommt die Rechtsabbiegespur, haben wir keinen guten Anschluss an den Sandbarg", sagte Ratsherr Steffen Burmeister (SPD). Seine Parteikollegin Cornelia Ziegert sieht im Kreisel einen "extremen Eingriff ins Dorfleben".

Auch die Grünen sprachen sich für eine Rechtsabbiegespur aus: "Die Vorlage gefällt uns sehr gut: eine Rechtsabbiege-Vorschrift mit kleiner Fahrbahntrennung und der Umgestaltung des Parkplatzes", sagte die Fraktionsvorsitzende Birgit Heilmann. Die Grüne sagt: „Am Sandbarg muss eine Kreiselsituation erst künstlich dadurch hergestellt werden, dass der Kreisel Richtung des jetzigen kleinen Parkplatzes geschoben wird, damit der Eindruck der geraden Hauptstraße aufgehoben wird. Die hierdurch verlorengehenden Parkplätze könnten nur durch zusätzlichen Grundstückserwerb ausgeglichen werden. Das kostet zusätzlich Geld und es ist außerdem noch nicht klar, ob der Grundstückserwerb realisierbar wäre."

Die UWG Jes! unterstützt die Zwei-Kreisel-Lösung, wie UWG-Vorsitzender Hansjörg Siede betonte. Grundsätzlich böten die zwei Kreisel eine gute Entlastung des Verkehrs, so Siede. Tim Pansegrau nannte die Rechtsabbiegespur angesichts des zu erwartenden Verkehrs "illusorisch".

Auch die CDU sprach sich für zwei Kreisel aus. "Beide Verkehrsknotenpunkte werden auch durch zukünftige Verdichtungen und die Planungen für den Standort des Jesteburger Bahnhaltepunktes noch an Verkehrsmenge zunehmen. Außerdem gibt es nur bei der Zwei-Kreisel-Lösung keine Probleme mit einem Rückstau durch Abbieger in Richtung Sandbarg. Genauso kann eine gute Radfahrlösung umgesetzt werden", betont Dr. Reinhard Feldhaus, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands.

Mit einer knappen Mehrheit (elf zu neun Stimmen) hat die Politik sich schließlich dafür entschieden, für den Sandbarg vorrangig die Rechtsabbiegespur zu verfolgen, da so die Parkplätze direkt vor der Ladenzeile erhalten bleiben können. Das Projekt soll im Rahmen der Städtebauförderung finanziell unterstützt werden.

Jesteburg: Ist eine Einbahnstraße vielleicht die Lösung?

• Weiterhin hat der Gemeinderat u. a. einstimmig beschlossen, die Neugestaltung des Spethmann-Platzes weiter voranzubringen. Nachdem die Anlieger sich in 2020 bereits in zwei Workshops in die Planung einbringen durften, soll in diesem Jahr eine Bürgerbeteiligung für die Jesteburger durchgeführt werden, die Grundlage für die weitere Planung bietet. Das von den Betreiberinnen des Café Book entwickelte Konzept für die Lisa-Kate als Teestube (das WOCHENBLATT berichtete) wird vom Gemeinderat befürwortet. Ein genauerer Konzeptentwurf soll im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur beraten werden.

"Der Bossard-Platz ist ein Luxusproblem"
Was wird aus der Jesteburger Lisa-Kate?

• Der Bebauungsplan "Brettbeekskoppeln-Ost", der unter anderem auch für den von der KWG geplanten günstigen Wohnraum maßgeblich ist, wurde vom Gemeinderat mit einer maximalen Firsthöhe von elf Metern und einem Stellplatzschlüssel von 1,3 Parkplätzen je Wohneinheit mehrheitlich beschlossen. 

Brettbeekskoppeln-Ost: Firsthöhe von elf Metern und 1,3 Stellplätze pro Wohneinheit festgesetzt
Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen