"Wir sind einfach nur sehr dankbar"
WOCHENBLATT-Leser halfen Familie Haynes nach Hausbrand

as. Sieversen. "Wir haben viel Glück im Unglück gehabt", sagen Ramona und Craig Haynes aus Sieversen. Ihre vierköpfige Familie hat eine schwierige Zeit hinter sich: Am 28. April geriet ihr Haus binnen weniger Stunden zwei Mal im Brand. Das Gebäude ist unbewohnbar, persönliche Gegenstände, Fotos, Möbel etc. fielen Rauch und Flammen oder dem Löschwasser zum Opfer. "Aber wir sind heil aus dem Haus rausgekommen, uns und den Feuerwehrleuten ist zum Glück nichts passiert", ist Ramona Haynes dankbar.
Dankbar ist die Familie auch für die große Unterstützung, die sie in den vergangenen Wochen von Freunden, Familie, Nachbarn, aber auch den WOCHENBLATT-Lesern erfahren hat. "Man hört immer, Norddeutsche seien so kühl. Wir haben das genaue Gegenteil erlebt. Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft", sagt Craig Haynes. Wie berichtet, hatten Nachbarn der Familie zu einer großen Spendenaktion aufgerufen. Auch zahlreiche WOCHENBLATT-Leser waren dem Aufruf gefolgt. "Über uns ist ein 'Hilfe-Tsunami' hereingebrochen", lacht Craig Haynes. "Wir waren wirklich verblüfft, wie groß die Hilfsbereitschaft war. Dass uns fremde Menschen einfach so helfen, obwohl man sich nicht kennt - das ist wirklich toll und macht Mut."
Ob Windeln, Bekleidung, Spielsachen und finanzielle Unterstützung direkt nach dem Brand oder die Ausstattung für die neue Unterkunft wie Sofas, Betten und Schränke - zahlreiche Hilfsangebote erreichten Ortsbürgermeisterin Christiane Albowski, die die Aktion koordiniert hat. Sehr gerührt war Ramona Haynes, als Kinder aus Sieversen selbst gebackene Kraftkekse und gemalte Bilder zum Trost vorbeigebracht haben. Besonders freut sich die Familie, dass sie eine Unterkunft in Sieversen, in direkter Nachbarschaft zu ihrem alten Haus, gefunden hat. "Wir haben eine Weile gebraucht, um alles zu verarbeiten. Aber das neue Haus hat uns ein Stück Normalität zurückgegeben", so Craig Haynes. Allerdings ist unklar, wie lange die Familie dort noch bleiben kann, denn das Haus soll verkauft werden. "Aber auch dann finden wir eine Lösung", ist Ramona Haynes überzeugt. Mindestens ein Jahr wird es wohl noch dauern, bis der Brandschaden behoben ist und die Familie in ihr Heim zurückkehren kann. Durch das Erlebte sei man enger mit den Nachbarn zusammengewachsen, ist Craig Haynes überzeugt.
"Wir sind einfach überwältigt von der Hilfsbereitschaft und möchten auch bei denjenigen, die wir nicht kennen, wo wir noch keine Chance hatten, uns zu bedanken, von Herzen Dankeschön sagen", bedankt sich Ramona Haynes.
Einen Tipp hat Craig Haynes: "Wir haben leider alle Fotos verloren, darunter auch die Bilder meiner verstorbenen Mutter. Ich rate allen, ihre Fotos, Dokumente und Erinnerungsstücke in einem feuersicheren Safe aufzubewahren und alte Fotos zu digitalisieren und in der Cloud zu speichern!"

Autor:

Anke Settekorn aus Rosengarten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen