Millionen-Investition in die Feuerwehr

Vielseitig einsetzbar: das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug
4Bilder
  • Vielseitig einsetzbar: das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug
  • Foto: Feuerwehr Stade
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Neues Löschfahrzeug eingeweiht / Grundstein für Gerätehaus gelegt

tp. Stade. Gut gerüstet für die Zukunft ist die Feuerwehr der Stadt Stade. Die Brandschützer haben eine neues Fahrzeug bekommen. Zudem wurde vor wenigen Tagen der Grundstein für das neue Gerätehaus in Riensförde gelegt.

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20/16 ) kostete knapp 400.000 Euro. Es verfügt über einen 2.000-Liter-Wasser- und einen 200-Liter-Schaumtank für die Brandbekämpfung. Durch eine Seilwinde, die Lasten bis zu fünf Tonnen ziehen kann, eignet sich der neuen Flitzer zudem für viele Arten technischer Hilfeleistung.

Im Neubaugebiet Heidesiedlung Riensförde legten Bürgermeisterin Silvia Nieber und Stadtbrandmeister Klaus-Daniel Ney den Grundstein für das künftige Gerätehaus der Stader Feuerwehr, Zug II. Das modere, 2,7 Millionen Euro teure Domizil ist ein Ersatzbau für das nicht mehr zeitgemäße Zweckgebäude im Stadtteil Campe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen