Neu in Stade: Themenführung "Stolpersteine" erinnert an Nazi-Verbrechen

Stolpersteine mit NAmen der Opfer von NS-Gewaltverbrechen
2Bilder
  • Stolpersteine mit NAmen der Opfer von NS-Gewaltverbrechen
  • Foto: Collage: Stade Tourismus GmbH/Frank Tinnemeyer
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Historisches Angebot Ehren der Partnerstadt Givat Shmuel

tp. Stade. Ungebrochen groß ist laut Frank Tinnemeyer, Teamleiter der Stade Tourismus GmbH, das Interesse an Themen- und Erlebnisführungen in Stade. Gleich drei neue interessante Stadtführungen präsentiert Tinnemeyers Team in der pünktlich zum Jahresbeginn neu aufgelegten Broschüre „Geführte Erlebnisse“.
Neben bewährten Stadtrundgängen wie "Stader Frauenzimmer", Fleetkahn-Fahrten und Touren mit dem Erlebnis-Schiff "Tidenkieker" ist nun auch historisch "schwere Kost" im Programm: An die Opfer der Nazi-Verbrechen erinnern die in vielen Städten in Deutschland und auch in Stade von dem Aktionskünstler Gunter Demnig verlegten Stolpersteine.

Im Rahmen der Themenführung werden einige dieser ins Gehwegpflaster eingelassenen, mit Namen, Adressen, Geburts- und Todesdatum versehenen quadratischen Messingtafeln aufgesucht. Damit werden die Erinnerung an Menschen lebendig, die in Stade gelebt haben und Opfer des Nationalsozialismus geworden sind. Die besondere Stolpersteine-Führung wurde laut Frank Tinnemeyer zu Ehren der Städtepartnerschaft Stades mit der israelischen Stadt Givat Shmuel konzipiert. Die Partnerschaft jährt sich 2017 zum 30. Mal.

Neu ist zudem die Krimiführung „Gefährliches Pflaster“. Diese Erlebnisführung ist auf Initiative der Jugendgruppe der Theaterschmiede des Alten Schlachthofes unter Federführung von Andrea Hinck entstanden. Den dabei im Laufe des Stadtrundganges gespielten Vergehen oder Verbrechen liegen echte Vorkommnisse, die sich in Stade im 18. Jahrhundert zugetragen haben, zugrunde.

Humorvoll ist die neue Führung „Über Pfade durch Stade“. Hier stehen Straßennamen im Mittelpunkt. Eine gebürtige Staderin führt durch die Altstadtgassen und erzählt Geschichte und Geschichten aus Stades Vergangenheit anhand der Bezeichnung einzelner Altstadtgassen.

Die Broschüre ist in der Tourist-Information am Hafen erhältlich.Tel. 04141-409170

Stolpersteine mit NAmen der Opfer von NS-Gewaltverbrechen
Szene aus der Führung "Stader Frauenzimmer": Die Gästeführerinnen Edith Bruns (li.) und Katharina Scholz
Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.